Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92266
Momentan online:
248 Gäste und 11 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Der Herbst ist wieder da
Eingestellt am 21. 09. 2009 17:51


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Regenzauber
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Mar 2006

Werke: 14
Kommentare: 106
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Regenzauber eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Der Herbst ist wieder da

Auch wenn die Abende nun spÀter werden,
das Strahlen des Herbstes ist im Grau verstaubt.
Wie segnend bietet uns das Jahr GebÀrden,
an deren Großmut niemand wirklich glaubt.

Die SonnenbrÀune ist schon ausgeblichen,
vom Urlaub redet man im Konjunktiv,
Man könnte, wollte, ist dann ausgewichen,
weil es ja sowieso ganz anders lief.

Das nÀchste Ziel? Ach ja, das Jahresende,
der Weihnachtstrubel, der kommt noch zuvor,
und dass man sich beim Schifahren wiederfÀnde,
falls man die Lust dazu noch nicht verlor.

So jagen wir durch Wochen, Perioden
von einem Lebenshöhepunkt zum andern,
doch hĂ€lt der Alltag uns zurĂŒck am Boden.
Wir bleiben sitzen, nur Gedanken wandern.

Hörfassung
__________________
Regenzauber

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Ofterdingen
Routinierter Autor
Registriert: Aug 2009

Werke: 24
Kommentare: 382
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Ofterdingen eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Regenzauber,

scheinbar hast du nicht auf den Forennamen (Ungereimtes) geachtet, aber seiÂŽs drum! Mir gefallen zwei Zeilen von deinem Gedicht:

Wie segnend bietet uns das Jahr GebÀrden,
an deren Großmut niemand wirklich glaubt.

Die folgende zweite Strophe ist passabel, alle anderen Zeilen verursachen mir ein Unbehagen.

Das beginnt schon mit der ersten Zeile: Die Abende werden nicht spĂ€ter, sondern lĂ€nger. Außerdem ist der sytaktisch-inhaltliche Bezug zur zweiten Zeile unklar: "Auch wenn" setzt einen Gegensatz voraus, der dann aber nicht erscheint.

In der zweiten Zeile hat das Wort "Strahlen" eine Silbe zu viel. Ein einsilbiges Wort wie `LichtÂŽ oder `GoldÂŽ ist erforderlich, damit das Metrum nicht knirscht. Auch inhaltlich beißt sich einiges. Der Herbst ist eine Jahreszeit intensiver Farben, und du sprichst ja auch von seinem "Strahlen"; selbiges wird jedoch bei dir zu Grau, das hört sich so an, als sei der Herbst bereits vorĂŒber und der Winter im Anmarsch. Dies jedoch schlĂ€gt der Überschrift ins Gesicht, die nahelegt, dass der Herbst gerade erst angefangen hat. Auch ist "verstaubt" völlig daneben, denn der Herbst ist meist keine staubtrockene Angelegenheit, sondern kann schon mal Regen bringen, was sich bei dir mit "grau" andeutet.

Dritte Strophe: Das umgangssprachliche "Ach ja" passt ĂŒberhaupt nicht zum eher feierlich-besinnlichen Ton, der in der ersten Strophe angeschlagen wird, statt "der kommt noch zuvor" mĂŒsste es "... davor" heißen (zuvorkommen, jemandem zuvorkommen und zuvorkommend gehören bedeutungsmĂ€ĂŸig nicht hierher); "der kommt noch zu/davor" bringt außerdem inhaltich nichts Neues.

Die Zeile "und dass man sich beim Schifahren wiederfÀnde" ist metrisch-rhythmisch total aus dem Leim.

In der letzten Strophe wirkt "von einem Lebenshöhepunkt zum andern" völlig an den Haaren herbeigezogen, steht in lĂ€cherlichem Widerspruch zur vorausgehenden verlorenen Lust und zur folgenden NiedergedrĂŒcktheit ("hĂ€lt ... uns zurĂŒck am Boden") und Unbeweglichkeit ("Wir bleiben sitzen").

SiehÂŽs positiv: Zwei Zeilen sind gut, vier weitere gehen so, das sind immerhin sechs mehr als in so manchem anderen Gedicht. Und alles andere kannst du ja noch ĂŒberarbeiten.

Gruß,
Ofterdingen
__________________
Man soll keine Dummheit zweimal begehen, die Auswahl ist schließlich groß genug. J. P. Sartre

Bearbeiten/Löschen    


Regenzauber
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Mar 2006

Werke: 14
Kommentare: 106
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Regenzauber eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Sollte dies besser sein?

Na ja, Ofterdingen,

wenn du meinst, ich hĂ€tte die falsche Kategorie gewĂ€hlt, so hast du durchaus Recht und ich danke dir, dass du mich auf meine NachlĂ€ssigkeit hinweist. Die Trennung in Gereimtes und Ungereimtes, die eine vernĂŒnftigere Gruppierung vor lĂ€ngerer Zeit ablöste, habe ich stets als eine Dummheit angesehen und so ist mein Versehen wohl als Fehlleistung zu verstehen.

Ich hab diesen Text geschrieben und gesprochen, um wĂ€hrend meiner Erholungsphase nach einer Totalentfernung der SchilddrĂŒse Mitte September die lĂ€stigen Beschwerden kurz zu vergessen, was freilich keine Entschuldigung sein soll. Entscheidend fĂŒr mich war es, den richtigen Ton zu finden, um von der ĂŒblichen Lobhudelei fĂŒr den farbenprĂ€chtigen Herbst, in Übertragung des besinnlichen Lebensabends, abzuweichen und eine nĂŒchterne Betrachtungsweise zu formen. Es sollte ja keine „Hymne an die Nacht (sprich „Herbst“)“ sein, aber auch hier hast du Recht, wenn du erkennst, dass ich nicht den Herbstbeginn vor mir hatte, sondern so etwa November.

Was ich kaum je getan, ich will diesmal versuchen, meinen Text als Konglomerat von Eigenbau und Fremdkritik umzuschreiben und auch neu einzusprechen.

Ich danke dir fĂŒr deine MĂŒhe und versichere dir, dass ich dir nicht unterstelle, den von Shaw zitierten Genuss in diesem „GesprĂ€ch“ zu suchen.




Der Herbst ist wieder da
"verbesserte" Version

klicke hier fĂŒr Hörfassung

Auch wenn die Abende nun lÀnger werden,
so wirkt die Welt trotz Regens matt, verstaubt.
Wie segnend bietet uns das Jahr GebÀrden,
an deren Großmut niemand wirklich glaubt.

Die SonnenbrÀune ist lÀngst ausgeblichen,
vom Urlaub redet man im Konjunktiv,
Man könnte, wollte, ist dann ausgewichen,
weil es ja sowieso ganz anders lief.

Das nÀchste Ziel? Ach ja, das Jahresende,
der Weihnachtstrubel kommt ihm noch zuvor,
und dass man sich beim Schisport wiederfÀnde,
falls man die Lust dazu noch nicht verlor.

So stolpern wir durch Wochen, Perioden
von einem Lebenshöhepunkt zum andern,
doch hĂ€lt der Alltag uns zurĂŒck am Boden.
Wir bleiben sitzen, nur Gedanken wandern.


__________________
Regenzauber

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂŒck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!