Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92249
Momentan online:
427 Gäste und 13 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Humor und Satire
Der Herr und sein wedelnder Freund
Eingestellt am 10. 08. 2004 13:17


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Gagjack
Autorenanw├Ąrter
Registriert: Jul 2004

Werke: 5
Kommentare: 53
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Gagjack eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Seit Tagen qu├Ąle ich mich mit meinem abgerissenen Au├čenmeniskus am rechten Knie herum.

Aus vielen Gr├╝nden ist die angeratene sofortige Operation des selbigen im Augenblick nicht m├Âglich.
Nachdem ich mich m├╝hsam zu einem Orthop├Ąden geschleppt hatte, kehrte ich mit Gehhilfen, nein KR├ťCKEN bewaffnet, wieder nach hause zur├╝ck.
Mein mich stets in inniger Zuneigung freudig wedelnder Hund begr├╝sste mich, ob meiner nunmehr etwas skurilen Gangart, mit einem herzhaften Knurren. Er erkannte dann doch seinen Herrn und Gebieter in mir und ├╝berwand seine Aggression gegen die zus├Ątlichen beiden Beine seines besten Freundes.
Vor zwei Tagen rappelte ich mich dann morgens auf um mit Heinz, meinem stets wedelnden selten knurrenden Hund, das unumg├Ąngliche "Gassi,Gassi" zu machen. Ich wollte meinen Augen nicht trauen; er humpelte, auf der rechten Pfote lahmend, hinter mir her. Diese Gangart hat er bis jetzt konsequent beibehalten, obwohl keinerlei Verletzungen bei ihm festgestellt werden konnten.
Nun habe ich mir heute den linken kleinen Zeh barf├╝├čig gehend an der T├╝rkante des Badezimmers gesto├čen und wahrscheinlich auch gebrochen. Ich humpele jetzt zwischen meinen Kr├╝cken abwechselnd auf beiden Beinen. Der wechselnde Schmerz f├╝hrt zu ganz neuen Bewegungsmustern.

Bin jetzt gespannt, wie weit die Solidarit├Ąt von Heinz reicht und vor allem, wie er das ohne Kr├╝cken machen will.
__________________
nur wer auf den hund gekommen ist versteht und niemand kann sagen warum es mir schlecht ergeht, aber ich kenne den weg, das beste daraus zu machen

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


arle
Routinierter Autor
Registriert: Feb 2004

Werke: 33
Kommentare: 410
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um arle eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
oh je.....

... das ist wieder eine dieser kleinen Geschichten, bei denen man sich - trotz aller Tragik - das Grinsen nicht verkneifen kann. Schadenfreude ist eben doch die sch├Ânste aller Freuden.

Wenn du noch mal kurz dr├╝ber gehst - es haben sich hier und da ein paar Tippfehler eingeschlichen - und vielleicht die eine oder andere Stelle ein klein wenig straffst, macht der Text sehr viel Spa├č. Und den treu ergebenen Hund sehe ich vor mir als w├╝rde er durch mein Wohnzimmer humpeln. Ein sehr sch├Âner Einstieg.

Herzlich willkommen in der Leselupe und viel Spa├č hier w├╝nscht: Silvia
__________________
Am j├╝ngsten Tag, wenn die Posaunen schallen und alles aus ist mit dem Erdeleben, sind wir verpflichtet, Rechenschaft zu geben von jedem Wort, das unn├╝tz uns entfallen. - J.W. Goethe -

Bearbeiten/Löschen    


Denschie
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo Gagjack,
w├Ąhrend ich das lese, zerrupft mein Hund eine Rolle Tapeband, die an seinem Fell kleben bleibt. Er kann sich nicht entscheiden, ob er lieber weiter zupfen oder das Fell von Klebeband reinigen will und verheddert sich ganz furchtbar...
Kurz gesagt: ich liiieebe Geschichten ├╝ber Hunde und diese gef├Ąllt mir sehr!
Eine h├╝bsche kleine Episode.
Gru├č,
Denschie

Bearbeiten/Löschen    


Gagjack
Autorenanw├Ąrter
Registriert: Jul 2004

Werke: 5
Kommentare: 53
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Gagjack eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Wo ist der richtige Knopf

An alle, die sich dar├╝ber gewundert haben.
Mir sind bis vor wenigen Tagen die Mechanismen der L.L.-Kommunikation ein b├Âhmisches Dorf mit sieben Siegeln gewesen.
anemone, arle und Denschie habe ich per e-mail geantwortet und wie ihr lesen k├Ânnt, auch in den Texten darauf reagiert.
Ich bitte, mein Unverm├Âgen zu entschuldigen und werde nat├╝rlich ab sofort ├Âffentlich zur Textarbeit antworten.
Viele Gr├╝├če
Frischling Gagjack
__________________
nur wer auf den hund gekommen ist versteht und niemand kann sagen warum es mir schlecht ergeht, aber ich kenne den weg, das beste daraus zu machen

Bearbeiten/Löschen    


Sandra
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo Christoph,

habe gerade mal in deinen fr├╝hen Werken rumgw├╝hlt und bin auf was richtig Nettes hier gesto├čen. Eine wirklich sch├Âne, kleine Geschichte. Es gibt ja dieses Ger├╝cht, dass sich Hund und Herrchen mit der Zeit immer ├Ąhnlicher sehen. Dass auch eine tiefe Solidarit├Ąt zwischen beiden bestehen kann und sich in dieser Art ├Ąu├čert ist f├╝r mich neu aber nat├╝rlich nicht unwahrscheinlich und ├╝beraus am├╝sant zu lesen. Ich kann hier keine Textarbeit leisten, aber ich m├Âchte dir sagen, dass ich deine Geschichte sehr gerne gelesen habe.

Ich w├╝nsche dir einen sch├Ânen Abend - ich hoffe, mit weniger Regen als hier


Einen lieben Gru├č
Sandra

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Humor und Satire Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!