Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92264
Momentan online:
429 Gäste und 11 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Der Kauz
Eingestellt am 05. 01. 2002 04:08


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
anemone
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Sep 2001

Werke: 587
Kommentare: 977
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Im dunklen Wald der Waldkauz lebt.
Er sitzt dort auf dem Ast.
Mit seinen großen Augen schaut
er so, welcher Gast
den Wald betritt
und kneift dann schnell
die Augen wieder zu
und denkt, "Du dummer Störenfried,
Ach lass mich doch in Ruh!"

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Haget
Häufig gelesener Autor
Registriert: Dec 2001

Werke: 280
Kommentare: 1613
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Haget eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Anemone,
mir gefällt Deine nette Idee. Ich sehe das Gedicht als gereimten 4-zeiler und würde darin winzige Änderungen vorschlagen, die das Lesen nach meinem Gefühl noch etwas verflüssigen (1.Z: ’nem statt dem; 2.Z: SEINEN weg + welch‘ statt welcher; 3.Z: WIEDER weg; 4.Z: er statt und):

Im dunklen Wald der Waldkauz lebt, er sitzt dort auf ‘nem Ast.
Mit großen Augen schaut er so, welch‘ Gast
den Wald betritt und kneift dann schnell die Augen zu;
er denkt, "Du dummer Störenfried, ach lass mich doch in Ruh!“

Hätte ich die nette Idee gehabt, wäre daraus mit etwa Deinen Worten ein 3-Stropher entstanden, aber wohl besonders darum, weil ich eben viele „es reimt sich“ liebe:

Im dunklen Tann der Waldkauz lebt,
er sitzt dort auf ’nem Ast.
Als leicht die Erde nun erbebt,
weis er - es kommt ein Gast.

Er schaut mit seinen Augen, groß,
wer wohl den Wald betritt,
es ist ein früher Wandrer bloß
bekommt ganz schnell er mit.

Und das Käuzchen kneift sofort
die Augen wieder zu
und denkt an seinem stillen Ort:
"Ach lass mich doch in Ruh."

__________________

Haget wünscht Dir Gutes!
Selbst dümmste Sprüche machen oft Sinn
- auch krumme Pfeile fallen irgendwo hin!

Bearbeiten/Löschen    


anemone
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Sep 2001

Werke: 587
Kommentare: 977
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
sehr nett, Haget

es schließt sich ein 3-Stropher an:

Der Kauz, in seinem Schlaf gestört
darüber sehr empört,
dass dieser Wanderer nicht weiß,
was sich denn so gehört.

So früh am Tag wandern zu gehn,
das stört doch jedes Tier!
Ja kann denn dieser Typ nicht leise
wandern jetzt und hier?

Ja muss denn dieser Wanderer
die Erde beben lassen?
Kein Wunder, dass wir Tiere die
Menschen manchmal hassen!

Bearbeiten/Löschen    


Haget
Häufig gelesener Autor
Registriert: Dec 2001

Werke: 280
Kommentare: 1613
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Haget eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

... und darum bleibe ich eigentlich immer ganz gerne noch ein paar (oder mehr) Minuten länger im Bett - den Tieren zuliebe.
__________________

Haget wünscht Dir Gutes!
Selbst dümmste Sprüche machen oft Sinn
- auch krumme Pfeile fallen irgendwo hin!

Bearbeiten/Löschen    


anemone
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Sep 2001

Werke: 587
Kommentare: 977
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
ja Haget,

das kann ich durchaus verstehen, mir geht es genauso, wir sind eben Tierfreunde!

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!