Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92203
Momentan online:
397 Gäste und 16 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Der Kuss der Muse - repost
Eingestellt am 03. 03. 2001 22:00


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
maskeso
Festzeitungsschreiber
Registriert: Aug 2000

Werke: 28
Kommentare: 280
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Der Kuss der Muse


Eines Nachts, da lag ich da,
die Augen zu und träumte gar.

Und während ich so selig schlief,
im Traum ich nach der Muse rief.

"He du wundersame, schöne Maid!
Komm her zu mir - es wird jetzt Zeit!"

Zuerst schien alles so vergeblich -
mein Appell verhallte kläglich.

Doch mit einem Mal, in hellem Schein,
Ein warmes Licht kam nun herein.

Es strahlte hell, so rein und schön,
So konnt' ich endlich doch die Muse sehn.

Erstarrt in Ehrfurcht lag ich da,
bald spürt' ich ihren Atem nah.

Dann der KUSS! Er kam fast unverhofft,
ein wenig feucht, doch so ist's oft.

Und es traf mich wie ein Blitz,
SOFORT danach der Götter Witz.

Die INSPIRATION - Nun war sie da!
Die Lady küsste wunderbar.

Millionen Gedanken mir nun kamen,
an den Lippen der Muse, den warmen.

Es waren zuviele, um sie nur so zu behalten,
drum wachte ich auf, sie schriftlich zu verwalten.

Doch welch ein SCHRECK!
Die Muse war weg!

Und an ihrer statt, an meinem Mund,
sah ich die Zunge von meinem Hund.

Der herzlich und mit liebem Sabbern,
wollt' an meinen Lippen knabbern.

Drum wart' ich noch immer, mit großer Muße,
auf den Kuss der ECHTEN Muse.



- nach einer wahren Begebenheit

__________________
Die Hölle sind wir selbst.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!