Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92250
Momentan online:
116 Gäste und 4 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Feste Formen
Der Läufer aus Loitz (Limerick)
Eingestellt am 02. 07. 2010 12:45


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
wüstenrose
Routinierter Autor
Registriert: Jan 2010

Werke: 122
Kommentare: 1238
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um wüstenrose eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ein Läufer aus Loitz an der Peene
der setzte sich laufend in Szene.
Er rannte und rannte
und rannte und rannte.
Nu hat er nen Krampf inne Beene.

Version vom 02. 07. 2010 12:45
Version vom 02. 07. 2010 23:04

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2248
Kommentare: 11067
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ist "sich durchtanken" ein Fachwort vom Fußball? Oder soll es "soff sich durch" bedeuten?

Ich verstehe das Wort im Zusammenhang mit dem Limerick nicht.
Deshalb klappt auch die Pointe nur einigermaßen.

An sich ist sie schön. Was aber hat es mit "tanken" zu tun?

Vergleiche mal:

Ein Kicker aus Loitz an der Peene
brillierte in manch guter Szene.
Er rannte und rannte
und rannte und rannte.
Nu hat er nen Krampf inne Beene.

Sollte "tanken" ein Fußballbegriff sein, dann klappt es vielleicht, allerdings nur für Fußballfans.

Oder:

Ein Kicker aus Loitz an der Peene
brillierte in manch guter Szene.
Er rannte und zankte
und holzte und flankte.
Nu hat er nen Krampf inne Beene.

Dieser Limerick wirkt durch die Schadenfreude. Die muss aber aufgebaut und motiviert werden.


__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Bearbeiten/Löschen    


wüstenrose
Routinierter Autor
Registriert: Jan 2010

Werke: 122
Kommentare: 1238
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um wüstenrose eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Bernd,

"sich durchtanken" ist ein Begriff aus der Fußballberichterstattung und meint: sich durchsetzen gegen einen / mehrere Gegenspieler und zwar nicht mit einem technisch ausgereiften Dribbling, sondern auf die rustikale Art und Weise, mit Kraft und Körpereinsatz / -masse, man darf sich einen robusten Spieler vorstellen, der sich seinen Weg bahnt.

Deine Antwort freut mich sehr, denn genau das war für mich auch der springende Punkt: Im letzten Satz die Schadenfreude - wie also dahin führen, damit die letzte Zeile möglichst pointiert zur Geltung kommt?
Das simpel wirkende rannte und rannte...gefällt mir da sehr gut, allerdings muss ich dann eine andere Lösung für die 2.Zeile finden, da der "Dauerrenner" nicht vereinbar ist mit dem Kicker, der in mancher Szene brilliert.
Auch in deiner 2. Variante arbeiten Zeilen 3+4 sehr gut auf den Schluss hin, wiederum suche ich noch eine Lösung für Zeile 2.

Bei meiner Version finde ich Zeilen 3+4 lautmalerisch gut gelungen, aber der Aspekt "ackern und rackern" könnte klarer rauskommen, deshalb schaue ich mal, ob ich deine Anregungen aufgreifen kann.

lg wüstenrose

Bearbeiten/Löschen    


Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2248
Kommentare: 11067
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Danke für die Erklärung. Für Fußballfans funktioniert der Limerick also gut.
__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Bearbeiten/Löschen    


4 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Feste Formen Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!