Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92241
Momentan online:
162 Gäste und 6 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Experimentelle Lyrik
Der Schlabberwabbel (Übersetzung, nach einem Gedicht von Lewis Carroll)
Eingestellt am 28. 04. 2002 13:53


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2266
Kommentare: 11049
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Der Schlabberwabbel
(Nach Lewis Carroll)

's war grimlich und die schlümlen Grabs
vergrilpten und zimpelten im Wab,
ganz mimlich warn die Hibbelrabs,
und Mummelglühs beim Schrab.

"Hab acht vorm Schlabberwabb, mein Sohn,
die Krauln sind scharf, die Niegel lang,
hab acht vorm Schlubschlubgreif, den schon
fast übertrumpt die Bandgeschlang."

Da griff er nach dem Wundertschwert:
hat lang dem Tolfeind nachgebrunkt -
nun fand er Rast am Schrumschrumbaum,
stand da im Denk versunkt.

Er sann ungrümblich und voll Stolz,
da kam der Schlabberwabbel lang,
die Augen glühn im Unterholz,
und krurrte, als er sprang!

Und eins und zwei und durch und durch,
das Wundertschwert grad kringekreim!
Er ließ ihn tot zurück, den Schlurch,
den Kopf nahm er mit heim.

"Du tötetest den Schlabberwabb?
Komm her zu mir, mein strahlber Sohn,
Welch freudlich Tag! Kurra! Kurro!
Stimmpt an den Freugelton!"

's war grimlich und die schlümlen Grabs
vergrilpten und zimpelten im Wab,
ganz mimlich warn die Hibbelrabs,
und Mummelglühs beim Schrab.

---

Hier das Original.

quote:
Jabberwocky
Lewis Carroll (Charles Lutwidge Dodgson)

'Twas brillig, and the slithy toves
Did gyre and gimble in the wabe;
All mimsy were the borogoves,
And the mome raths outgrabe.

"Beware the Jabberwock, my son!
The jaws that bite, the claws that catch!
Beware the Jubjub bird, and shun
The frumious Bandersnatch!"

He took his vorpal sword in hand:
Long time the manxome foe he sought--
So rested he by the Tumtum tree,
And stood awhile in thought.

And, as in uffish thought he stood,
The Jabberwock, with eyes of flame,
Came whiffling through the tulgey wood,
And burbled as it came!

One two! One two! And through and through
The vorpal blade went snicker-snack!
He left it dead, and with its head
He went galumphing back.

"And hast thou slain the Jabberwock?
Come to my arms, my beamish boy!
O frabjous day! Callooh! Callay!"
He chortled in his joy.

'Twas brillig, and the slithy toves
Did gyre and gimble in the wabe;
All mimsy were the borogoves,
And the mome raths outgrabe.


__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Haget
Häufig gelesener Autor
Registriert: Dec 2001

Werke: 280
Kommentare: 1613
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Haget eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

MoinMoin Bernd,
so ähnlich hätte es sich der Autor sicherlich auch vorgestellt - dank der möglichen Kunstworte bzw. Wortverfälschungen sauberer Reim möglich und gelungen.
Nur in der vorletzten Strophe:
        Du tötetest den Schlabberwabb?
        Komm her zu mir, mein strahlber Sohn,
        Welch freudlich Tag! Kurra! Kurro!
        Stimmpt an den Freugelton!"

hätte ich einmal etwas freier übersetzt: Kurra, Kurrab

Liebe Grüße
__________________

Haget wünscht Dir Gutes!
Selbst dümmste Sprüche machen oft Sinn
- auch krumme Pfeile fallen irgendwo hin!

Bearbeiten/Löschen    


Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2266
Kommentare: 11049
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Lieber Hans-Georg,

in der Tat würde das wohl besser klingen.

quote:
Du tötetest den Schlabberwabb?
Komm her zu mir, mein strahlber Sohn,
Welch freudlich Tag! Kurra, Kurrab!
Stimmpt an den Freugelton!"


Doch gäbe dieses Probleme auf zwei Arten:

erstens: Lewis Caroll verstieß gegen die Regeln des Kreuzreimes, hier durfte ich ihn nicht verbessern.

zweitens: der Vater hat das nicht gerufen, wie man am Versuch einer Rückübersetzung leicht erkennt:

quote:
"And hast thou slain the Jabberwock?
Come to my arms, my beamish boy!
O frabjous day! Callooh! Callock!"
He chortled in his joy.

Er rief:

"... Callooh! Callay!"

Andere Schwierigkeiten beim Übersetzen gab es bereits in der ersten Strophe, da die Mummelglühs im Original nicht vorkommen, das habe ich "kulturell" übersetzt. Im Original gibt es die Momratzen, man sagt auch im Sprichwort: "Tritt nicht auf die Momratzen!"

Doch Momratzen haben sich hier schon längst verzogen, ich sah noch nie welche.
Mummelglühs (Bettferderi Flouoriscensus) dagegen sind sehr häufig, und man muß besonders auf sie achten beim Schrab.

Ich hielt es hier für ein kleines Übel, die Momratzen nicht gebührend zu würdigen.

Doch sei mir gestattet, eine Variante dieser ersten, die zugleich auch die Letzte Strophe ist, hier wiederzugeben:
quote:
Im Morgraun korten Sifteln Minz,
verknauten und grührten Sexteder,
ganz mimlich war ein Nieselprinz,
und Momratzen sah jeder.

Hab also Dank für den Hinweis, Hans-Georg.

---

PS: Es sind sehr schwierig zu übersetzende Verse, was ich nicht dachte, als ich anfing.

__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Experimentelle Lyrik Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!