Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92211
Momentan online:
73 Gäste und 2 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Der Schrei
Eingestellt am 01. 12. 2003 09:02


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Warui
Festzeitungsschreiber
Registriert: Nov 2003

Werke: 38
Kommentare: 93
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Warui eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Es ertoent der Ruf,
Die Frage, die Verzweiflung,
Gebrochene Hoffnungen, Wuensche,
Entladen sich in einem Schrei.

Das Leid ist ohne Worte,
Die Ohnmacht ueberwaeltigt dich,
Dich auszudruecken vermagst du nicht,
Alles dreht sich nur um dich.

Nach aussen dringen wird es bald,
Denn sonst bleibst du stehen,
Artikulieren wirst du dich,
In Schrift, Bild, Worten, Taten.

Irgendwann hast du es ueberwunden,
Sei dir dessen sicher,
Jetzt magst du es dir nicht vorstellen,
Doch alles, was bleibt ist der ungehoerte Schrei:

"ELI, ELI, LEMA SABACHTANI?"

(* Anmerkung: Die letzte Zeile ist zu finden in Mt 27,46)
(geschrieben am 07.09.2003)
__________________
Ever tried? Ever failed?Try again! Fail better!(Samuel Beckett)

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Stoffel
gesperrt
One-Hit-Wonder-Autor

Registriert: Jun 2002

Werke: 468
Kommentare: 8220
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Hallo,

nach dem "Highway"..handelt es sich hier um "den Schrei" von Munch?
Hab hier, glaube ich auch mal was gelesen, eine Interpretation zu diesem Werk. Muss Jahre zurück liegen.

In der zweiten Strophe sind mir persönlich zu viele"Dich"..dann "die"..es wirkt..zu "d" lastig, finde ich.

Aber dazu müsst ich wissen, was die letzte Zeile heisst und ob es um "der Schrei" geht.

lG vorerst
Susanne

Bearbeiten/Löschen    


Warui
Festzeitungsschreiber
Registriert: Nov 2003

Werke: 38
Kommentare: 93
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Warui eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Hi Susanne

ne, es geht nicht um das Gemälde von Munch, auch wenn ich das eigentlich mag ...

Mit der zweiten Strophe hast du, fürchte ich, recht ... muss ich mir mal was überlegen ....

Die letzte Strophge ist in der Bibel zu finden, das hatte ich ja auch angemerkt ^^ ... Das sind die Worte, die Jesus am schreit, als er am Kreuz hängt:
MEIN GOTT, MEIN GOTT, WARUM HAST DU MICH VERLASSEN !?!

Ich habe dieses Gedicht im Reliunterricht geschrieben, es ist eine Analyse des Leidens (sagt jedenfalls der Untertitel ^^)

Mata ne
Warui
__________________
Ever tried? Ever failed?Try again! Fail better!(Samuel Beckett)

Bearbeiten/Löschen    


Stoffel
gesperrt
One-Hit-Wonder-Autor

Registriert: Jun 2002

Werke: 468
Kommentare: 8220
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Hallo Warui,

ja, ich kenne diesen Bibelspruch. Wenn es auch lang her ist, und meine beiden Kids besuch/ten immer Ethik. Naja, bin dennoch gläubig irgendwie, aber eher buddhismusangehaucht.

Nur ein Gedanke..

"Es ertönt der Ruf,
Verzweiflung und die Frage"

Vielleicht ströt mich das "dich" und "Du"?
Würde es in dem Falle wohl eher allgemein halten.

"Die Ohnmacht überwältigend,
es auszudrücken vermag man nicht.."
So in dieser Art.
Aber wie gesagt, nur ein Gedanke dazu.

lG
Stoffel

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!