Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m√ľssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92209
Momentan online:
487 Gäste und 10 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Science Fiction
Der Sinn des Lebens
Eingestellt am 25. 01. 2003 12:02


Autor
Ein neues Thema ver√∂ffentlichen.     Antwort ver√∂ffentlichen.
Alpha O'Droma
Häufig gelesener Autor
Registriert: Jan 2003

Werke: 19
Kommentare: 47
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Der Sinn des Lebens

“Was ist der Sinn des Lebens?”
“Komposition und Verwaltung der organischen N√§hrstoffe und Recycling.”, antwortete der K√ľchenmanager C 2100 deluxe, “Zumindest f√ľr mich definiert sich der Sinn des Lebens so, denn darauf bin ich programmiert.”
Es hatte keinen Wert, eine solch essentielle Frage mit einem dummen K√ľchenger√§t zu er√∂rtern. Sie gr√ľbelte. Seit Wochen schon besch√§ftigte sie dieses Thema. “Harry kommt gleich nach Hause, bereite schon mal das Abendessen vor!”, knurrte sie unwirsch.
Der Befehl war √ľberfl√ľssig, denn der K√ľchenmanager C 2100 deluxe kannte sowohl Harry’s Dienstpl√§ne der n√§chsten Monate, als auch Harry’s Aufenthaltsort, Mageninhalt, Blutzuckerwerte und 86 weitere Parameter, die ihm Harry’s Handgelenkscomputer 24 Stunden online √ľbermittelte. Der K√ľchenmanager C 2100 hatte bereits die n√∂tigen Biomolek√ľle aus dem Recyclingcontainer ausgew√§hlt, und begonnen, sie zu Kalbsfilet mit Champignonrahmso√üe zu rekonfigurieren.
Sie verlie√ü die K√ľche und begab sich zum Wohnmodul, wobei sie weiterhin laut vor sich hin murmelte: “Was ist der Sinn des Lebens?”
“Die Optimierung und √úberwachung aller Lebensraumfunktionen.”, antwortete das Wohnmodul Enviro IV und erh√∂hte die Helligkeit, als sie den Raum betrat, “Darauf bin ich programmiert. F√ľr weitere Informationen zu diesem Thema verweise ich auf die Bibliothek.”
Das war ein guter Tipp: “Bibliothek!”
Es erschien ein holographischer Schirm, als die Bibliothek (Librum infinitum Murdoch III) sich aktivierte: “Sie w√ľnschen?”
“Was ist der Sinn des Lebens?”
Die Bibliothek durchforschte ihre Dateien nach diesem Suchbegriff und hatte die Antwort nach 2,4 Nanosekunden parat: “Es existieren 784.977.423 Eintr√§ge zu diesem Thema, die sich teilweise diametral widersprechen. Da es sich um meist subjektive Abhandlungen ethischer, moralischer, philosophischer, anthropologischer, religi√∂ser und psychologischer Art handelt, erlaubt mir meine Programmierung nicht, diese durch Kreuzvergleiche zu bewerten und eine aussagef√§hige Synthese zu erstellen.”

Es schien nicht einfach, den Sinn des Lebens herauszufinden.

“Egal. Lade alles in meinen Speicher!”, befahl sie. Die automatische Reinigungseinheit Ultraclean Z 400 hatte es sich in den Kopf gesetzt, der Sache auf den Grund zu gehen.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


triplezero
Hobbydichter
Registriert: Jun 2002

Werke: 3
Kommentare: 23
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Hi Alpha O'Droma!

Nett zu lesen Deine Geschichte. Vor allem der Schluß ist doch eine ziemlich witzige Überraschung. Allerdings blieb mir eins völlig schleierhaft: Warum ist diese Reinigungseinheit so klug? Um sich nach dem Sinn des Lebens zu fragen, braucht man doch schon ganz schön viel abstraktes Denkvermögen. Wozu braucht ein Reinigungsgerät so etwas; wozu wurde es eingebaut? Immerhin ist es in der Lage - oder denkt es zumindest - Daten zu analysieren, die die Bibliothek, die ja wohl eher auf so etwas ausgelegt sein, nicht analysieren kann. Und auch die anderen Haushaltgeräte machen ja einen eher tumben Eindruck auf mich.
__________________
And Saint Olga smiles out at us from the walls; you can feel her, all those prints from the same publicity shot, torn and taped across the walls of night, her white smile, forever.

Bearbeiten/Löschen    


dan
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Aug 2000

Werke: 1
Kommentare: 84
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

hi!

was soll ich sagen...
h√§tte ER es geschrieben, w√ľrde ich sagen: ein ECHTER ASIMOV (meine pers√∂nliche, h√∂chste auszeichnung!).

so muss ich sagen: ein ECHTER ALPHA O'DROMA

echt klasse! weiter so!!!

gr√ľ√üe dan
__________________
(c) by dan

ein gutes buch gen√ľgt

Bearbeiten/Löschen    


Alpha O'Droma
Häufig gelesener Autor
Registriert: Jan 2003

Werke: 19
Kommentare: 47
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Thx! Zum Vorredner: Die Reinigungseinheit hat einfach Bewusstsein entwickelt, quasi ein Quantenphänomen, das ist alles.

Bearbeiten/Löschen    


jon
Foren-Redakteur
Fast-Bestseller-Autor

Lektor
Registriert: Nov 2000

Werke: 147
Kommentare: 6206
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um jon eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Danke schön!
Der Schluss hat alle Kritik,die mir beim Lesen so unterkamen, ‚Äď zu geschw√§tzige Maschinen, zu bl√∂des Thema, zu "platt" ‚Äď mit einem Schlag entk√§ftet. All die "M√§ngel" waren pl√∂tzlich ganz und gar sinnvoll. Sowas geht zwar nur bei so kurzen Texten, aber du hast es Klasse hingekriegt‚Ķ
__________________
Es ist nicht wichtig, was man mitbringt, sondern was man dalässt (Klaus Klages)

Bearbeiten/Löschen    


LisaVerde
Hobbydichter
Registriert: Nov 2001

Werke: 0
Kommentare: 9
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um LisaVerde eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Lach... einfach köstlich... sollte mich öfter mal mit meinem Staubsauger unterhalten....

Gruß von Lisa

Bearbeiten/Löschen    


Zur√ľck zu:  Science Fiction Ein neues Thema ver√∂ffentlichen.     Antwort ver√∂ffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!