Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92266
Momentan online:
243 Gäste und 6 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Horror und Psycho
Der Skulpturen-Klanggarten (gelöscht)
Eingestellt am 15. 08. 2011 18:06


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
rogathe
Routinierter Autor
Registriert: Feb 2011

Werke: 250
Kommentare: 2273
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um rogathe eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Der Text wurde vom Autor gelöscht.
Gemäß den Forenregeln bleiben die Kommentare jedoch erhalten.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Marcus Richter
Fast-Bestseller-Autor
Registriert: Jan 2003

Werke: 73
Kommentare: 552
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Marcus Richter eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

naja, rogahte, gar nicht schlecht soweit, aber die Geschichte steckt noch in den Kinderschuhen, wie ich finde. Der Teil, den du bereits geschrieben hast, bedarf noch eines größeren Fensters, um die Läden so richtig weit aufsperren zu können und den Geruch der Stadt wahrzunehmen. Tja, und dann bedarf es natürlich noch des Restes der Geschichte, des "und dann"´s. Was geschieht jetzt? Vor allen Dingen, was geschieht mit unserem Protagonisten? Du hast eigentlich nur den roten Teppich ausgebreitet und mich als Leser bis ans Tor des Ortes gebracht, an dem die Geschichte tatsächlich stattfindet.

Also als Einstieg nicht schlecht, aber der Rest fehlt. Ich meine, normalerweise würde dein Protagonist am Ende lebendig eingemauert als eine der Statuen dastehen, mit einer kleinen Kugel im Mund, die der Wind hin und her wirft(ich hab das schon mal so ähnlich in einer anderen Geschichte gelesen), und er wird endlich herausgefunden haben, wie der Mechanismus funktioniert etc. etc.

Naja, vielleicht schreibst du die Geschichte ja mal länger, dann könnte man auch auf Details eingehen.

Grüsse, Marcus.

PS: Die barocken Voluten haben mir übrigens sehr gut gefallen.
__________________
"Ein Wort aufs Papier und wir haben das Drama."
Durs Grünbein

Bearbeiten/Löschen    


rogathe
Routinierter Autor
Registriert: Feb 2011

Werke: 250
Kommentare: 2273
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um rogathe eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Der Skulpturen-Klanggarten

Hallo Marcus,
herzlichen Dank für deinen Kommentar.
Vielleicht habe ich den Text doch ins falsche Forum eingestellt, es heißt halt Horror & Psycho. Mir geht es ums Psycho.
Für dich beginnt die Geschichte da, wo sie für mich endet: bei einer skurrilen Art von Totenkult. Phantastisch zwar und ein bisschen gruselig, jedoch ohne blutrünstigen Horroreffekt. Der Maler wird nach Erledigung des Auftrags sein Honorar kassieren und weiterziehen. Schluss.

rogathe

Bearbeiten/Löschen    


lapismont
Foren-Redakteur
Häufig gelesener Autor

Registriert: Jul 2001

Werke: 215
Kommentare: 7574
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um lapismont eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ich verstehe Marcus' Bedenken. Auch mir würde eine Fortführung gefallen. Wie der Maler mit dieser seltsamen Aufgabe umgeht.

Bisher hat die Geschichte noch zuwenig sprachliche Substanz. Alles ist recht schnell erzählt, ohne Stimmungen aufzubauen. Die Figuren werden eingeführt, aber nicht lebendig. Der eigentliche Kern wird erklärt, nicht aus der Geschichte heraus vorgestellt.

Vielleicht wäre es besser, wenn der Maler mit seinen Augen den Klanggarten sieht und ihn beschreibt.
Vorher würde mich als Leser noch interessieren, was denn das Besondere an des Malers Kunst ist.

Auf jeden Fall eine gute Idee für eine Phantastik-Story.
__________________
Kunst passiert.

Bearbeiten/Löschen    


rogathe
Routinierter Autor
Registriert: Feb 2011

Werke: 250
Kommentare: 2273
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um rogathe eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Lapismont,
herzlichen Dank für deinen Kommentar.

Der wortkarge, spröde Rastrolinssen hätte auf die Frage, warum er ausgerechnet Markatus auswählte, geantwortet: "Weil ich zufällig in der Fußgängerzone an ihm vorbeikam und mir sein Bild gefiel. Außerdem würde so ein armer Schlucker keine Fragen stellen. Und Sie, Sie geht das überhaupt nichts an."

Markatus würde auf die Frage, wie er die Sache mit den 'Klang-Farben' bewerkstelligen wollte, antworten: "Probieren bis es passt. Was soll's. Solange das Honorar stimmt!"

Deshalb habe ich es nicht weiter ausgeführt.

rogathe

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Horror und Psycho Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!