Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92241
Momentan online:
408 Gäste und 9 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Der Sturm
Eingestellt am 05. 02. 2012 09:47


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Andere Dimension
HĂ€ufig gelesener Autor
Registriert: Aug 2009

Werke: 282
Kommentare: 610
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Andere Dimension eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Der Sturm

Der Abendwind streift ferne Universen,
Kein Licht das auf die mĂŒden BĂ€ume fĂ€llt,
Die Eulen sind den MĂ€usen auf den Fersen,
Die Sterne hÀngen schief, am Dach der Welt.

Bewaffnet mit den Lanzen schriller Glocken,
Marschiert ein Heer von Wolken durch die Nacht,
Im Regen fÀllt des Waldes dickster Brocken,
Ein Riese, der seit tausend Jahren wacht.

Der Hagel fegt die Wanzen aus den Ecken,
Die Maden mĂŒssen mit den WĂŒrmern fliehn,
Sie können sich am Boden gut verstecken,
Bis sie vereint in tiefe GrÀber ziehn.

Am Kiel der Barke tĂŒrmen sich die Wellen,
Die Fische treiben auf das Festland zu,
Der Mond versammelt Helfer und Gesellen,
Die Möwe legt den jĂŒngsten Spross zur Ruh.

Doch auf das Gleis der Stille abgeschoben,
Hat auch die Sonne von der Schmach genug,
Im Sog des Lebens aus dem Meer gehoben,
Beendet sie des Sturmes Siegeszug.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


gitano
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo AD!
Schön, wieder mal von Dir zu lesen!
Bis auf die Deutung des Verses, den auch Trasia ansprach atmosphĂ€risch stimmig und sehr schönem Schlußbild.

Was mir besonders angenehm auffĂ€llt (und wo man bei "Gereimten" schnell und gern mal drĂŒber liest):
Das formale Textkonzept!
vierhebiger Jambus, alternierende Reime wobei besonders zu vermerken ist, daß sich durchgĂ€ngig zweisilbige mit einsilbigen abwechseln...alle sauber!

..und ob des strengen formalen Ansatzes wirken diese Punkte durchaus förderlich fĂŒr inhaltliche AtmosphĂ€re und Klang. Nix wirkt geschraubt oder gedrechselt!
...so sollte es sein!

Schöne Lautmalerei auch im Binenraum der Verse je nach inhaltlicher Aussage!

Einziger Kritikpunkt meinerseits beim ErzÀhlen in diesem Gestus:
Durch die HÀufung von Artikeln am Zeilenbeginn droht so dein Feingewebe auseinander zu fallen weil die Bindung der Zeilen zueinander fehlt und eine Strphe leicht auch als AufzÀhlung wirken könnte.

S1: Drei Artikel am Zeilenbeginn
S2: ein Artikel am Zeilenbeginn
S3: zwei Artikeam Zeilenbeginn (hintereinander)
S4; drei Artikel am Zeilenbeginn
S5: keiner

ZusÀtzlich stehen am Zeilenbeginn hÀufig Pronomen oder PrÀpositionen.
Gegenmittel (falls gefragt):
Enjabements, ab und an Satzgrenzen ins innere der Zeilen legen

Ein schönes ReimstĂŒck daß ich gern gelesen habe
Liebe GrĂŒĂŸe an Dich
gitano

Bearbeiten/Löschen    


2 ausgeblendete Kommentare sind nur fĂŒr Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
ZurĂŒck zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!