Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5651
Themen:   97824
Momentan online:
476 Gäste und 5 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Essays, Rezensionen, Kolumnen
Der Text des Vater unser
Eingestellt am 24. 03. 2013 09:48


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Senior
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Mar 2013

Werke: 6
Kommentare: 31
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Senior eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Dieser Text befasst sich mit dem "Vater unser". Ein bekanntes Gebet, das uns als einziges von Jesus in der Bibel ├╝berliefert ist (siehe Mt 6,9-13). Er ersetzt damit den Artikel "Das Gebet", den ich bereits gel├Âscht habe.
Jede Zeile dieses Gebets wird gedeutet, in insgesamt zehn Abschnitten.
Hier der Text des Gebets (├Âkumenische Fassung):

"Vater unser im Himmel!
Geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf Erden.
Unser t├Ągliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern.
Und f├╝hre uns nicht in Versuchung,
sondern erl├Âse uns von dem B├Âsen.
Denn dein ist das Reich und die Kraft
und die Herrlichkeit in Ewigkeit.
Amen."

Meine Deutung und Interpretation h├Ąlt sich nicht an die christliche Auslegung allein, sondern bezieht auch andere mystische und spirituelle Anschauungen ein. Jede Zeile des obigen Gebets wird in einem eigenen Abschnitt behandelt. Der letzte Abschnitt befasst sich dann noch mit der Gesamtform des Gebets. Mir geht es darum, dieses Gebet als ein Bittgebet darzustellen, dessen Aussagen und Bitten eine gewisse Allgemeing├╝ltigkeit besitzen und auch ihren Niederschlag in anderen Religionen finden.
Obwohl die insgesamt zehn Abschnitte fast fertig sind, erwarte ich mir hier n├╝tzliche Hinweise darauf, was ich besser darstellen k├Ânnte, bzw. wie ich bestimmte Passagen besser schreiben k├Ânnte oder auch sollte.












Vater unser im Himmel
Geheiligt werde dein Name
Dein Reich komme
Dein Wille geschehe
Unser t├Ągliches Brot
Und vergib uns unsere Schuld
Und f├╝hre uns nicht in Versuchung
Sondern erl├Âse uns von dem B├Âsen
Denn Dein ist das Reich - Abschluss
__________________
Fl├╝sse und Berge kann man ver├Ąndern, aber nicht den Menschen.
(aus China)

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Penelopeia
Autorenanw├Ąrter
Registriert: Nov 2002

Werke: 567
Kommentare: 1667
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Hallo Senior,

ich habe die Erl├Ąuterungen zum Gebet mit Interesse gelesen; Stil und Form empfinde ich als passend und ausgefeilt.Ich f├╝rchte allerdings, dass die Texte nicht allzuviele Leser finden werden; christliche Sichtweisen sind selten geworden, vor allem bei Nutzern von Portalen wie der LL.

F├╝r den interssierten Nichtchristen stellen die Texte eine gute M├Âglichkeit dar, sich in die Materie hineinzudenken - Bereitschaft und Interesse einmal voraussgesetzt.

Ich selbst habe mit einigen Stellen Probleme:

1. Gibt es eindeutige Beweise f├╝r die Autorenschaft des Vaterunser?
2. Die Zahlenbeispiele halte ich f├╝r ├╝berfl├╝ssig. Sie r├╝cken die Texte in esoterische Bereiche. Das sage ich als einer, der sich selbst intensiv mit Zahlen in der Bibel besch├Ąftigt hat, allerdings ohne esoterische Ans├Ątze. Ich gehe immer davon aus, dass Esoterik irrational ist. Wenn ich dennoch Zahlen interpretiere, dann auf der Grundlage allgemeing├╝ltiger mathematischer Gesetze. Cheiro mag ein guter Handleser gewesen sein, mit der Mathematik hatte er es nicht so; anders als die fr├╝hen Kabbalisten, die sehr wohl rechneten und die Eigenschaften von Zahlen und Zahlenr├Ąumen untersuchten. (Von Sloterdijk las ich k├╝rzlich einen Satz, er sagte - sinngem├Ą├č -, den Kabbalisten sei bewusst gewesen, dass Gott nicht Humanist, sondern Informatiker ist.)

P.

Bearbeiten/Löschen    


Senior
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Mar 2013

Werke: 6
Kommentare: 31
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Senior eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Kommentar von Penelopeia

Hallo P.
zun├Ąchst einmal vielen Dank f├╝r Deinen Kommentar. Es hat mich gefreut, dass Du auf meinen Text reagiert hast. Du hast wahrscheinlich recht, dass den Text nicht all zu viele auf LL lesen werden, aber das tut nichts zur Sache. Ich habe das Gef├╝hl, dass ich diesen Text vollst├Ąndig ver├Âffentlichen soll. Auch wenn nur einer dabei ist, dem der Text ein wenig was sagt, bin ich schon zufrieden.
Nun zu den Problemen:

quote:
Gibt es eindeutige Beweise f├╝r die Autorenschaft des Vaterunser?
Nein, im Sinne von mathematischen Beweisen gibt es die nicht. Aber das Gebet Vater unser ist das einzige Gebet in der Bibel, das Jesus den J├╝ngern lehrt. Also wenn ich die Bibel erst nehme, dann ist die Autorenschaft zumindest im spirituellen Sinne gesichert.
quote:
Die Zahlenbeispiele halte ich f├╝r ├╝berfl├╝ssig. Sie r├╝cken die Texte in esoterische Bereiche. Das sage ich als einer, der sich selbst intensiv mit Zahlen in der Bibel besch├Ąftigt hat, allerdings ohne esoterische Ans├Ątze. Ich gehe immer davon aus, dass Esoterik irrational ist. Wenn ich dennoch Zahlen interpretiere, dann auf der Grundlage allgemeing├╝ltiger mathematischer Gesetze. Cheiro mag ein guter Handleser gewesen sein, mit der Mathematik hatte er es nicht so; anders als die fr├╝hen Kabbalisten, die sehr wohl rechneten und die Eigenschaften von Zahlen und Zahlenr├Ąumen untersuchten.
In diesem Kommentar sind aus meiner Sicht einige Missverst├Ąndnisse und Kenntnisl├╝cken vorhanden. Die Zahlenbeispiele sind nur dann ├╝berfl├╝ssig, wenn ich den Zahlen nur quantitative Werte zubillige. Gro├če Mystiker und anerkannte spirituelle Menschen ordnen jeder Zahl auch einen qualitativen Wert zu. Welche Qualit├Ąten das sind, ist in vielen auch nicht esoterischen B├╝chern beschrieben. Sicherlich meist in Anlehnung an die Kabbala.
Die Auslegung der Zahlen in der Bibel ist streng genommen rein esoterisch. Ich gebe zu, dass in unserer Zeit die Esoterik in Verruf geraten ist, weil sie von vielen, die von Esoterik keine Ahnung haben, falsch ausgelegt, falsch genutzt und falsch weiter verbreitet wird. Esoterik hat die Bedeutung eines inneren Zirkels, im Gegensatz zur Exoterik, die ins Au├čen strebt. Im christlichen Sinne esoterisch ist die Urkirche bis ca. 300 n.Chr. und "Geheimb├╝nde" wie die Gnostiker, Rosenkreuzer uva., exoterisch ist eindeutig die katholische Kirche. Aus meiner Sicht macht eine Auslegung der biblischen Zahlen nur Sinn, wenn sie in ihren qualitativen Werten ber├╝cksichtigt werden. Ob die Esoterik irrational ist, muss jeder f├╝r sich selber entscheiden. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Esoterik nicht irrationaler ist als Glaube, im Gegenteil manches kann man sogar sehr real erfahren.
Zahlen nur auf der Ebene mathematischer Gesetze zu beurteilen ist zwar sch├Ân und Erkenntnis reich (ich selbst bin Diplom Mathematiker) aber eben nur der eine Pol. Der andere Pol ist die Qualit├Ąt der Zahlen, die ich in meinem Beitrag mehr ber├╝cksichtige. Es ist ├╝brigens hoch interessant z.B. die S├Ątze der endlichen Gruppentheorie mal aus dem Blickwinkel der echten Esoterik anzuschauen. Der zus├Ątzliche Erkenntnisgrad f├╝r die Mathematik war f├╝r mich erheblich.
Ein letztes Wort noch zu Cheiro. Ich habe nur seine Zuordnung der Buchstaben zu Zahlen genutzt. Diese Zuordnung wird selbst von einem gro├čen Kenner der Kabbala, dem j├╝dischen Rabbi Friedrich Weinreb, anerkannt. Er h├Ąlt die Zuordnung von Cheiro f├╝r unsere Schrift als sehr gut. Die Interpretationen von Cheiro zu Geburtsdaten etc. habe ich nicht genutzt (ob er aus der Hand liest wei├č ich nicht). Insofern habe ich meine Zahlen nur ├Ąhnlich genutzt, wie sie auch in der Kabbala genutzt werden.

Ich hoffe, Du kannst mit meiner Replik etwas anfangen.
Viele Gr├╝├če
F
__________________
Fl├╝sse und Berge kann man ver├Ąndern, aber nicht den Menschen.
(aus China)

Bearbeiten/Löschen    


3 ausgeblendete Kommentare sind nur f├╝r Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zur├╝ck zu:  Essays, Rezensionen, Kolumnen Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Werbung