Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92253
Momentan online:
256 Gäste und 10 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzprosa
Der Tod
Eingestellt am 07. 10. 2001 16:16


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Lady Darkover
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Jun 2001

Werke: 113
Kommentare: 215
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Lady Darkover eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil


Er kann dich vom Leid erl├Âsen,
doch er kann auch sehr schmerzvoll sein.
Hast du ihn schon gesehen oder nicht?
Hat er dich schon geholt oder bist du ihm entkommen?

Er ist schnell oder bist du schneller?
Wenn er dich holt, dann bist du allein
und Niemand kann dich retten.

Du hast noch zwei Tage. Was willst du machen?
Ich w├╝rde mich nicht verstecken.
Ich w├╝rde nicht fliehen.

Doch sicher ist, dass er dich sehen wird.
Und Niemand wird dich vor seinen Blicken warnen.

(c) 2001 Patric

Patric bittet um konstruktive Kritik, ist einer seiner ersten Texte

__________________
Ich bitte um eure Meinung zum Text.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Intonia
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Jun 2001

Werke: 85
Kommentare: 226
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Hallo Lady, hallo Patric

konstruktive Kritik ist hier wirklich schwer zu ├╝ben, weil sie sich auf den Inhalt beziehen m├╝sste. Da hier kein Reimschema und Versmass angewendet wurde, bleibt am ├Ąusseren Rahmen nichts zu kritisieren. Ich finde ihn in Ordnung so.

Mit dem Inhalt kann ich nicht an jeder Stelle einverstanden sein, weil meine Meinung ├╝ber den Tod sich doch erheblich von der Patrics unterscheidet.

Ich denke z.B., dass der Tod f├╝r den Sterbenden nicht schmerzvoll ist, k├Ârperliche Schmerzen k├Ânnen zwar vor dem Tod auftreten, aber dann ist der Tod ja sowieso eine Erl├Âsung. Hat er dich schon geholt? Diese Frage ist etwas paradox, weil sie ja nicht beantwortet werden kann. Ich sehe jedenfalls in diesem Text nicht soviel Mystik oder Zweideutigkeit, dass ich das bildhaft verstehen k├Ânnte.

Wenn er dich holt, dann bist du allein
und Niemand kann dich retten.

Das ist eine Glaubensfrage. Ich w├╝rde hier glatt aus meiner Sicht die Richtigkeit beider Behauptungen bestreiten. Ich habe ausserdem B├╝cher ├╝ber Sterbeforschung gelesen. Daraus geht eindeutig hervor, dass man im Tod nicht allein ist. Nur wer den Tod als etwas Negatives oder Schlimmes versteht, spricht von Rettung. Ich k├Ânnte es auch umgekehrt sehen, dass der Tod ein Retter ist. Die Seele bleibt ja am Leben, denke ich.

Der Rest ist so ok, weil fliehen oder verstecken tats├Ąchlich nichts n├╝tzen w├╝rde.

Meine Antwort sehe ich deshalb nicht als Kritik, weil es hier einfach um verschiedene Meinungen geht.

Aber etwas m├Âchte ich doch noch kritisch anmerken, nachdem ich mir den Text nochmal durchgelesen habe. Ich vermisse noch etwas mehr Tiefgr├╝ndigkeit. ├ťber den Tod l├Ąsst sich bestimmt noch viel mehr sagen.

Liebe Gr├╝sse und viele weitere philosophische Gedanken von Patric w├╝nscht sich
Intonia
__________________
"Liebe kostet nichts und ist doch das Teuerste auf der Welt."

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Kurzprosa Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!