Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92211
Momentan online:
198 Gäste und 5 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Der Traum des H.
Eingestellt am 26. 08. 2011 20:59


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Papalagi
???
Registriert: Sep 2003

Werke: 164
Kommentare: 41
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Papalagi eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Die Augen tanzen dem Feuer entgegen
Mit K├Ąlte davor und hei├č gl├╝hend deswegen
In W├╝sten wie Negev mit Hitze als Paar
Verliebt in die Einsamkeit oft in Gefahr

Die Stimme des Windes sanft zischend durch D├╝nen
Um Tausend Jahre der Schuld auszus├╝hnen (jetzt zu s├╝hnen)
Verbrechen am Durst nach noch hellerem Sand
Vom Himmel sich streuend in sich bis zum Rand

Dann welkt Morgenr├Âte
Verwischen die Zeichen
Im sandigen Grund m├╝ssen sie alle weichen
Vor einsamen Gelb
Wiederschein alter N├Ąchste
Wenn ihn blauer Strom wie die Klinge mal schneidet
Er wei├č noch als einst sich das Wasser mal r├Ąchte
So dass er sich an dem Traum noch weidet
Dies ewige Tal lang getrockneter Trennen
In dem Salz und Quarz sich zuhause f├╝hlen
In dem alle Hoffnungen restlos verbrennen
Will er ├╝berfluten und er bringt es zum bl├╝hen

Der Schlag eines Lides
Die Wimpern wie Fl├╝gel
Entr├╝mpeln das Eta von Trug-Illusionen
Er liegt auf dem Sand und durchsiebt die Ionen
Er ist kein Subjekt blo├č ein tr├Ąumender H├╝gel

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zur├╝ck zu:  Gereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!