Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92194
Momentan online:
137 Gäste und 7 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzgeschichten
Der Turm
Eingestellt am 27. 08. 2000 16:53


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Sensiro
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Aug 2000

Werke: 59
Kommentare: 259
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Sensiro eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hoch auf dem Turm stand er, sah hinab in die Tiefe. Niemals h├Ątte er gedacht, da├č er einmal so weit oben sein w├╝rde. Noch weniger dachte er daran, da├č er von dort wieder runter wollte, wu├čte er doch, was ihn dort unten erwarten w├╝rde.
Der Weg ├╝ber die Treppe nach unten war versperrt, warteten doch all die andren dort, die auch die herrliche Aussicht genie├čen wollten und nun endlich nach der langen Wartezeit die Sonne nicht nur durch die Fenster des Turmes sehen wollten.
So gab es nur einen Weg hinab. Er f├╝rchtete sich, denn dort unten standen noch mehr der anderen, die nur darauf warteten, da├č er endlich Platz machte. Sie w├╝rden ihn gewi├č nicht auffangen. Auf der Plattform war er aber ganz alleine mit all den sch├Ânen Ausblicken ├╝ber das Tal, die sonst niemand hatte.
Er stand lange auf der Br├╝stung und ├╝berlegte, ob er springen sollte, aber er stieg wieder hinab, wu├čte er doch, da├č er fr├╝her zwar gl├╝cklich war, doch diese Zeit nie wieder zur├╝ckkam. Auch der Sprung war keine L├Âsung, denn unten erwartete ihn nichts, worauf er sich freuen konnte.

(c) Sensiro, Ludwigshafen 8/2000

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


gladiator
Manchmal gelesener Autor
Registriert: May 2001

Werke: 10
Kommentare: 592
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um gladiator eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Interessante These...

...was einen alles vom Selbstmord abhalten kann. Irgendwie deprimierend.

Gru├č
Gladiator
__________________
Die Raben fliegen in Scharen, der Adler fliegt allein.

Bearbeiten/Löschen    


Breimann
???
Registriert: Dec 2000

Werke: 38
Kommentare: 169
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Problme

also,
da hab ich aber Probleme mit dieser Betrachtung. Warum will er springen? Weil im Treppenhaus so viel Betrieb ist? Na, das g├Ąb aber Selbtmorde in zig Orten mit einem Aussichtsturm.
Er steigt wieder runter, weil er.. ? Er steigt auf die Br├╝stung?
"Er stand lange auf der Br├╝stung und ├╝berlegte, ob er springen sollte, aber er stieg wieder hinab, wu├čte er doch, da├č er fr├╝her zwar gl├╝cklich war, doch diese Zeit nie wieder zur├╝ckkam."
Diese zwar-obwohl-Verkn├╝pfung sollte noch einmal ├╝berdacht werden! Ein R├Ątsel!
__________________
Ich schreibe - also bin ich.

Bearbeiten/Löschen    


schwafelfasel
Guest
Registriert: Not Yet

Variatio delectat.

Inhaltlich finde ich in dieser Variation des offenbar ziemlich beliebten Selbstmord-Themas keine wirklich neuen Aspekte, stilistisch ist mir Folgendes aufgefallen:
"...,wu├čte er doch,...", dann gleich im n├Ąchsten Satz wieder "....warteten doch..." und am Schluss noch einmal ein "...,wu├čte er doch...". Etwas mehr Abwechslung w├╝rde nicht schaden.

Schwafelfasel

Bearbeiten/Löschen    


Sensiro
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Aug 2000

Werke: 59
Kommentare: 259
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Sensiro eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Nicht immer offensichtlich

Nun, der eine mag in der Kurzgeschichte eine Selbstmordszene sehen, der andere etwas anderes. Jeder soll sehen was er sehen mag. Nur genau hinsehen sollte er.

Ja, er stieg zuvor auf die Br├╝stung, werter Breimann. Ich dachte, da├č dies keiner Erkl├Ąrung bedurfte, da es der einfachen Logik entspricht.
Die "zwar-obwohl-Verkn├╝pfung" ist absichtlich um den erkl├Ąrenden Halbsatz verk├╝rzt worden.

Im ├╝brigen glaube ich nicht, da├č es Sinn macht, stilistisch wertvolle, aber inhaltlich verarmte Prosa zu schreiben @ Schwafelfasel. Ich denke, da sind wir einer Meinung.
Wenn Du also den Stil bem├Ąngelst, dann sieh Dir doch zun├Ąchst den Inhalt an. Und dann entscheide, ob der Stil nicht vielleicht doch stilvoll ist.

Gr├╝├če an alle!
Sensiro
__________________
Non statim pusillum est, si quid maximo minus est

Bearbeiten/Löschen    


schwafelfasel
Guest
Registriert: Not Yet

Inhalt mag ja ganz nett sein...

... aber warum sollte man sich nicht dennoch um guten Stil bem├╝hen?

Will sagen: Klar geht Inhalt vor Stil, da hast du schon Recht. Aber bloss weil man stilistischen Fragen nicht die oberste Priorit├Ąt einr├Ąumt, ist das ja noch lange kein Grund, sie g├Ąnzlich ausser Acht zu lassen, findest du nicht?

Ein paar klitze-kleine ├änderungen, durch die wohl kaum eine Aussage verloren ginge, und das Ganze kl├Ąnge so viel besser!

Wo liegt das Problem?

Schwafelfasel

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Kurzgeschichten Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!