Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92203
Momentan online:
392 Gäste und 15 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Experimentelle Lyrik
Der Typ Dichter im Frack - Ein Bühnenstück
Eingestellt am 07. 12. 2011 16:41


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Retrophrenologe
Autorenanwärter
Registriert: Nov 2011

Werke: 39
Kommentare: 129
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Retrophrenologe eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Der Typ Dichter im Frack - Ein Bühnenstück

( Der "Dichter" spricht , bevor er gesehen wird)

Aber mein Herr,
sehen sie doch nur,
sehen sie die Augen.
Wahnsinnig sage ich.
Allesamt wahnsinnig.
Sie können doch nicht...

( Betritt die Bühne )

Sehr geehrte Damen und Herren...
Ach nein, machen wir uns doch nichts vor,
es ist ja nicht gerad' so, als ob sie sich
durch mich auch wirklich geehrt fühlten.

( Lautes Räuspern, Deklamation )

"Gern wär ich dort,
wo sie jetzt sind,
würd aufblicken,
wie einst als Kind,
noch lieber fort.

Nur noch ein Wort:
Nicht einfach leis',
schon bald zu still.
Ob ich's nur weiss'?
Doch lieber fort."

( Schweigen )

Jahrhunderte, Jahrtausende.
Reicht ihnen das jetzt nicht?
Muss es dies' auch noch sein?
Sie sind unersättlich!

Was erwarten sie denn?
...

(Verlässt die Bühne)

Nie wieder lauschende Müßiggänger!
Mit Blut gedichtet – Mit Wein genossen.
Mein Herr, sie sind entehrt.


Version vom 07. 12. 2011 16:41
Version vom 13. 12. 2011 15:38

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


AchterZwerg
Guest
Registriert: Not Yet

*hihihi
die Idee finde ich amüsant, glaube auch, dass der Einstellungsort nicht schlecht gewählt ist.
An der Umsetzung solltest du noch arbeiten (Rechtschreibfehler, Rhythmus). Aber wie gesagt: der Einfall ist nett. Am besten finde ich den letzten Vers:

quote:
Mein Herr, sie sind entehrt!
*gröl. So kann sich der aufstrebende Dichterling schon fühlen, wenn ihm die Gesetze des Metrums um die roten Ohren geklopft werden ... aber diese Dinge lassen sich lernen. Allerdings nicht in einer Woche.
Grinsegrüße
Der 8.
(schätzt ebenfalls gutes Handwerk s e h r)

Bearbeiten/Löschen    


3 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Experimentelle Lyrik Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!