Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92241
Momentan online:
269 Gäste und 18 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Der Vogel
Eingestellt am 30. 04. 2001 21:54


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Sten
Hobbydichter
Registriert: Apr 2001

Werke: 9
Kommentare: 7
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Sten eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Der Vogel

So wie der Vogel sich erhebt
und sich verliert in grenzenlosen Weiten
schwingt meine Seele sich empor
und zieht durch Raum und Zeiten.

So wie der Schwingen zarter Strich
die Wolke streift, die sie durchschweben
so streift ein leiser Schauer mich
und läßt mein Herz erbeben.

Wie weich des Vogels leichter Schwung
wie endlos tief des Himmels Blau
ermeß ich nun erst ganz und gar
da ich in Deine Augen schau.

Wie kann ein Blick so klar nur sein
so strahlend hell von weichem Licht
und dennoch scharf so wie ein Dolch
der eindringt und ins Herz mir sticht.

Den Vogel hab ich längst verlorn
er schwang die Flügel und flog fort
doch nie verlier ich Deiner Augen Glanz
der tief sich in mein Herz gebohrt.

__________________
(c) Sten Little

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!