Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92228
Momentan online:
332 Gäste und 21 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzprosa
Der Vukovic
Eingestellt am 09. 12. 2004 22:55


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Blackmail
gesperrt
Schriftsteller-Lehrling

Registriert: May 2004

Werke: 45
Kommentare: 73
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Der Vukovic

Das Vukovic


Ich nenne Ihn Frieden,
nenne Ihn Besonnenheit und Ruhe,
nenne Ihn die Ohren die für meine Stimme bestimmt ist.
Ich nenne Vukovic,
Sein Herz zu groß für diese Welt,
all der Schmerz trägt er in seinem allzu großem Herz.
Kein Rampenlicht braucht er,
dazu weiß er zu sehr wer er ist,
ich schenke Ihm einen Namen,
schenke Ihm Bedeutung.
Ich schenke Ihm einen Platz in meiner Erinnerung,
werde meinen Kindern von Ihm erzählen.
Sage Ihnen es gibt einen Namen,
der ist gleich mit Hoffnung, Freundschaft und Loyalität.

Sein da sein ist erstrebenswert,
seine Toleranz übersteigt jede Vorstellungskraft.
Er braucht sich zu nicht Rechfertigen,
jede Wort wäre verschwendung...

Nenne Ihn denjenigen der Stimmen formt.
Kein Wort geht verloren,
kein Gedanke ist verschwendet,
wendet euch an Ihn wenn Ihre Hilfe braucht.
Ruft seinen Namen,
wenn euch die Hoffnung verlasst,
Ihr euch gegen den Teufel wehrt,
euch den die Welt den Rücken zukehrt.

Er ist mein Leidenbruder,
er ist Nikola,
er ist der Vukovic.

S.A.T.C.
Blackmail
A-Rap
__________________
Wer kämpft, kann verlieren, doch wer nicht kämpft,hat bereits verloren.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


sohalt
Routinierter Autor
Registriert: Apr 2003

Werke: 49
Kommentare: 164
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um sohalt eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Na, wär doch gelacht, wenn ich nicht auch mal etwas von dir finde, zu dem ich was Nettes sagen kann.

Das hier gefällt mir ganz gut. Es spricht eine liebevolle Ehrfurcht für diesen Vukovic daraus. Ich glaube dir, dass es so einen Vukovic gibt, dass er ein großartiger Mensch ist und das du ihn sehr schätzt. Es ist unerheblich, ob es tatsächlich so ist, ich glaube es dir, das ist gut an dem Text.

Ein paar sprachliche Schnitzer (ist Deutsch eigentlich deine Muttersprache?):
nenne Ihn die Ohren die für meine Stimme bestimmt ist.
meinst du:
nenne Ihn die Ohren, die für meine Stimme bestimmt sind
oder:
nenne Ihn die Ohren, für die meine Stimme bestimmt ist.

all _den_ Schmerz trägt er...

Sein Dasein ist...

(seine Toleranz übersteigt jede Vorstellungskraft - das find ich etwas nichtssagend. Das könnt ihr euch sowieso nicht vorstellen, liebe Leser - sowas ist immer ein bisschen faul vom Autor, es wäre seine Aufgabe, uns gerade diese Vorstellung zu vermitteln, zumindest ansatzweise).

..wenn auch die Hoffnung verlässt.

euch den die Welt den Rücken zukehrt. Hä?
euch, denen die Welt den Rücken zukehrt?
wenn euch die Welt den Rücken zukehrt?

und was heißt eigentlich S.A.T.C?
Ich assoziere das sofort mit Sex and the City, aber das passt hier wohl nicht.

Ist natürlich alles immer noch unheimlich pathetisch, aber ich vertrag Pathos besser, wenn er nicht so selbstbezogen ist, also hier find ich das okay.

lg
sohalt

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Kurzprosa Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!