Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92250
Momentan online:
128 Gäste und 5 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Der Wunsch (Sternschnuppenfänger)
Eingestellt am 14. 03. 2003 13:16


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Otto Lenk
Routinierter Autor
Registriert: Nov 2001

Werke: 620
Kommentare: 3361
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Otto Lenk eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

„Papa.“
„Ja.“
„Wir haben doch gestern die Sternschnuppe gesehen. Ich habe mir etwas gewünscht, und muss mit dir darüber sprechen.“
„Hmm. Eigentlich soll man nicht über seine Wünsche sprechen. Sie sollen dann angeblich nicht in Erfüllung gehen.“
„Aber es ist wichtig, Papa.“
„Ich denke, dass die Sternschnuppenfänger in diesem Fall eine Ausnahme machen werden. Was liegt dir am Herzen, Sternchen?“
„Wir haben doch vor ein paar Tagen den Präsidenten im Fernsehen gesehen. Du weißt schon, der aus Amerika.“
„Ja, ich erinnere mich daran. Und was ist mit dem Präsidenten?“
„Sein Blick war so kalt und er sprach von einer Eiszeit auf der Welt.“
„Hmm…. Und weiter?“
„Ich habe mir etwas für ihn gewünscht.“
„Für den Präsidenten von Amerika! Was denn, Kleines?“
„Na ja, ich habe mir gewünscht, dass der Frühling zu ihm zurückkehrt. Glaubst du die Sternschnuppenfänger werden ihm den Wunsch zupusten?“
„Ich wünsche es mir von Herzen, mein Stern.“
„Papa.“
„Was gibt es mein Sternchen?“
„Können wir heute Abend wieder auf Sternschnuppensuche gehen?“
„Bis ans Ende der Welt, Sternchen.“

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Klabautermann
???
Registriert: Feb 2003

Werke: 4
Kommentare: 177
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Klabautermann eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Otto Lenk,

hast Du noch mehr dieser Köstlichkeiten auf Lager? Wunderschön geschrieben, leicht zu lesen und herrlich tiefgründig, macht wirklich Geschmack auf mehr.

Zwei Dinge möchte ich anmerken:

1. Ich weiß nicht, ob Kinder Blicke so konkret deuten. Sie achten vielleicht eher auf einen grimmigen, grantigen Gesichtsausdruck, daher würde ich evtl. den Präsidenten so umschreiben.
2. Dass der Vater das Kind Stern, STernchen etc. nennt, gefällt mir gut, nur würde ich es nicht jedesmal schreiben, sondern zwischendurch :mein Kleines, mein Liebes, etc.

Das wars aber auch schon, freue mich zwar auf Fortsetzung, werde aber erst diesen Text nochmal richtig genießen.
Wunderschön!

Viele Grüße
vom
Klabautermann

Bearbeiten/Löschen    


knychen
Routinierter Autor
Registriert: Feb 2002

Werke: 51
Kommentare: 426
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um knychen eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
schnippelsterne

hallo otto,
ja, diese dialoge kenn ich. meine jüngste ist vier und auch an gott und der welt interessiert. letztens erzählte sie mir, sie hätte einen schnippelstern (so heißen die dinger bei ihr, aber das ist ja schnuppe) gesehen und sich gewünscht, sie hätte so viel geld, daß ich nie wieder zur arbeit müßte. das wär mir persönlich natürlich genauso wichtig wie der weltfrieden, die frage ist nur: woher kommt diese materialistische grundeinstellung? mehr aus dem kindermund wünscht sich knychen
__________________
kny

Bearbeiten/Löschen    


Stoffel
gesperrt
One-Hit-Wonder-Autor

Registriert: Jun 2002

Werke: 468
Kommentare: 8220
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Guten Morgen Otto,

gefällt mir ebenfalls.
Es gab hier mal einen, der schrieb auch immer so tolle Kuzgeschichten, die nur aus Dialogen bestand.
Und solch Gespräche kenne ich ja auch

Ja, ein guter Tipp, das Du nicht zu oft "Sternchen,Kleines,etc" schreibst.

Gib uns mehr!

lG
Stoffel

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!