Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92250
Momentan online:
82 Gäste und 1 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Humor und Satire
Der Zwang
Eingestellt am 08. 07. 2002 06:57


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
pleistoneun
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Apr 2002

Werke: 173
Kommentare: 57
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um pleistoneun eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Er lebte unter dem Zwang, sich zu nichts zwingen zu müssen. Dieser Umstand bereitete ihm große Anstrengung und er zwang sich dazu, nicht ständig daran zu denken. Niemand zwang ihn dazu, er machte es aber auch nicht unfreiwillig. Jedesmal, wenn er sich dabei ertappte, wie er sich beharrlich dazu zwang, sich zu nichts zu zwingen, stand er gezwungenermaßen unter dem enormen Zwang, diese kniezwingenden Gedanken abzuwehren. Nichts viel ihm schwerer, nichts mit mehr Zwang belegt. Die Tage verbrachte er mit geschlossenen Augen, die ihn dazu zwangen, einen Blindenhund zu nehmen, er zwang sich, nicht darüber nachzudenken, was denn wäre, wenn er keinen Blindenhund bräuchte, schrecklich, wo bekäme er um diese Jahreszeit einen Sehhund her? Schrecklicher Gedankenzwang.

Schaffte er es einmal nicht, irgendeinem seiner Zwänge nachzukommen, so dachte er, würde eine noch viel stärkere Macht als seine innere Zwangsjackenheimat ihn dazu zwingen nichts Erzwingendes zu tun. Allein der Gedanke daran löste blinden Hass gegen alle Zwangseinrichtungen und Zwangslager, Zwingturner und Zwangsneurosen, Zwangsausgleiche und Zweitwohnsitze und überhaupt alles was in seinem Leben zwangsverpflichtend war. Er musste zwingend etwas dagegen unternehmen, als allerletzte Hoffnung vor dem totalen Supergau in seinem Kopf. Seine nackten Gedanken auf dem Flohmarkt anzubieten, schien ihm allerdings doch etwas zu ungezwungen. Und als ihn gerade ein unbezwingbarer Zwang dazu veranlasste, augenlos Zwangsarbeiterkleidung zu schneidern, tauchte wie aus dem Nichts plötzlich ein Riesenzwang auf, der ihn zwang, seine Zwänge aufzugeben. Er öffnete langsam die Augen und sah sich um. Inmitten einer großen Eingangshalle eines noch größeren Hotels fand er sich wieder. In den Händen die Spätausgabe eines Zwangsneurotikermagazins haltend, die er zu Zwangsarbeiterkleidung umschneidern wollte, sah er, wie zwei Hotelangestellte auf ihn zueilten, um ihn, diesen papierschnipselnden Blindenschleifenträger, diskret und unhöflich nach draußen zu bitten. Er verstand nicht, was die beiden sagten, aber er musste sich das erste Mal in seinem Leben nicht dazu zwingen, nicht zu lachen. Er tat es einfach nicht.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


flammarion
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Jan 2001

Werke: 278
Kommentare: 8208
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um flammarion eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
hallo,

ich bin sicher, daß die leute sich kugeln, wenn du das irgendwo vorliest. dennoch hat es etwas gezwungenes an sich. ich drucks mir mal aus, um die unstimmigkeiten kenntlich zu machen. das beste ist der schluß. 6 punkte von mir. ganz lieb grüßt
__________________
Old Icke

Bearbeiten/Löschen    


Zeder
Administrator
Fast-Bestseller-Autor

Registriert: Nov 2001

Werke: 14
Kommentare: 3845
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Zeder eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo pleistoneun,

auch hier würde ich "Humor und Satire" als das geeignete Forum ansehen.

Soll ich Deinen Text verschieben?

Gruß,

__________________
"Die Ceder ist ein hoher Baum, oft schmeckt man die Citrone kaum" (Wilhelm Busch)

Bearbeiten/Löschen    


pleistoneun
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Apr 2002

Werke: 173
Kommentare: 57
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um pleistoneun eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
OK

Ja, kannst gerne verschieben, is eh egal. Ich werd in Zukunft (Futur I) aufpassen, wo ich meine Geschichten lagere.

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Humor und Satire Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!