Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92250
Momentan online:
140 Gäste und 4 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Der kahle Lebensbaum
Eingestellt am 15. 09. 2005 01:10


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
kata
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Jun 2005

Werke: 112
Kommentare: 89
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um kata eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Der kahle Lebensbaum

In Traumgespinst verwandelt mich die düstere Nacht
Durch die Allee der vergangenen Tagen wandle ich
mit Mitternachtsblumen aus der Truhe der Sehnsucht
Die Stille spricht in tiefer Luft und die Zweigen beben

Aufbewahren möcht´ich die Wanderung durch das
Wunderbare, fremd ist es mir inzwischen entglitten
und alle meine zarten Schätze sind gefesselt worden
Finger fiebern in der Suche nach Frieden und Segen
schlank sind die Tage, in denen ich ein Geringer bin
ohne Mut, verängstigt, ohne bindenden Rettungsring

Meine leise Art zu sein, entwickelt sich zum Schreck
Steine kullern über mir, doch ich schweige verhärtet
Liebe und Lider habe ich verloren, auch Lichtquelle,
die nicht heimkehrt und die Meeresufer, auf welchen
die Spiele in warmen Sommertagen sich zart eröffnen

Im weißen Gewand, arm im Abendrot, lausche ich die
Einsamkeit eilender Wellen und hoffe auf Sonnenstrahl
und klingelnde Kirchenglocken in zeremonieller Pracht
Liebe soll nicht schweigen in der Welt der bösen Macht
Zu einem unschuldigen Kind soll sie mich wachrufen
damit die Tränen aufhören in den Augen zu schimmern

Gott, in sternenloser Nacht habe ich nur noch dich und
die Ewigkeit, vier Winde und einen kahlen Lebensbaum
__________________
Kata

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


ganji
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Mar 2005

Werke: 56
Kommentare: 188
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um ganji eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

hallo kata,

ohje, ist das düster, wo ist denn der funken hoffnung..???


"Meine leise Art zu sein, entwickelt sich zum Schreck
Steine kullern über mir, doch ich schweige verhärtet"

das hört sich stark nach selbstmitleid an..
weil man es gar nicht anderes ahben möchte..

ein trauriger text.

grüße ganji

Bearbeiten/Löschen    


kata
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Jun 2005

Werke: 112
Kommentare: 89
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um kata eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hoffnungsschimmer liegt in der vorletzten Zeile.
Es ist noch nicht alles verloren, habe noch einen Gott in dessen Hände ich mich übergebe, und das ist eine Menge.
Mit seiner Macht und mit der Hilfe der Winde kommt die Veränderung, der Baum wird wieder blühen.

So war das gemeint.
Danke dir ganji für dein aufmerksames Lesen
Liebe Grüße
Kata

__________________
Kata

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!