Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92241
Momentan online:
63 Gäste und 0 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Der letzte Gruß
Eingestellt am 30. 03. 2005 15:03


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Uve Eichler
Festzeitungsschreiber
Registriert: Mar 2003

Werke: 80
Kommentare: 147
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Uve Eichler eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Der letzte Gruß

Erst jetzt verstehe ich die Bedeutung dieser Zeremonie.
Damals legtest Du den letzten Kieselstein auf mein Grab.
Alles nur aus Liebe !
Heute freue ich mich über die blühenden Rosen,
die aus dem Kern
dieses Steins gewachsen sind.
Und das
jedes Jahr aufs Neue.



__________________
Uve
(Man muss die Welt nicht verstehen, man muss sich darin nur zurechtfinden)

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Sunny Rose
Autorenanwärter
Registriert: Mar 2005

Werke: 51
Kommentare: 131
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Sunny Rose eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Uve
Der Gedanke das im innern eines Steines ein Kern bzw.
ein Samen liegt, aus dem Rosen blühen, gefällt mir sehr gut.
Viele liebe Grüße
Sunny Rose

Bearbeiten/Löschen    


Uve Eichler
Festzeitungsschreiber
Registriert: Mar 2003

Werke: 80
Kommentare: 147
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Uve Eichler eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Vielen Dank für die Blumen.
Ich war mir zunächst nicht sicher, ob ich nun einen Kaktus oder eine zarte Blume nehmen sollte; habe mich dann aber für die liebliche Rose entschieden.
__________________
Uve
(Man muss die Welt nicht verstehen, man muss sich darin nur zurechtfinden)

Bearbeiten/Löschen    


Denschie
Guest
Registriert: Not Yet

hallo uve,
um ehrlich zu sein, finde ich das gedicht als
gedicht nicht sonderlich. das thema hätte mehr
geboten. mich stört der tonfall, der nahe an
einer aussage bleibt. du hälst dich sehr kurz, ohne
die kürze durch eine treffende sprache auszugleichen.
inhaltlich bin ich mir auch nicht sicher, richtig
mitzukommen. geht es um einen verlassenen, der
erkannt hat, dass diese trennung ihm im nachhinein
weitergeholfen hat?
viele grüße,
denschie

Bearbeiten/Löschen    


Uve Eichler
Festzeitungsschreiber
Registriert: Mar 2003

Werke: 80
Kommentare: 147
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Uve Eichler eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Denschie,

ja, es ist tatsächlich die verschlüsselte Information an eine Person, die dem "Toten" sehr nahe gestanden hatte.
Der "Tote", die Bezeichnung ist erforderlich, da es aus dem Text zwingend ist, beobachtet und bedankt sich bei dem Kieselsteingeber. Der Kieselstein könnte eventuell die laufende Erkenntnis aus veworrenen Situationen sein.
__________________
Uve
(Man muss die Welt nicht verstehen, man muss sich darin nur zurechtfinden)

Bearbeiten/Löschen    


Inu
Häufig gelesener Autor
Registriert: Aug 2002

Werke: 120
Kommentare: 2153
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Inu eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Lieber Uwe

Rote Rosen, die aus dem Kern eines ( so harten ) nein überhaupt eines Steins wachsen, das ist für mich als Symbol sehr merkwürdig und schlecht nachvollziehbar.

Ich kann es mir nur als sehr persönliche Mitteilung vorstellen. Rosen mussten in Verbindung mit Kieseln für die beiden Menschen schon zu Lebzeiten eine geheime Bedeutung gehabt haben, sonst ist das Gedicht nicht verständlich.

LG
Inu

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!