Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5561
Themen:   95455
Momentan online:
347 Gäste und 14 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Experimentelle Lyrik
Der verdauende Bürostuhl
Eingestellt am 02. 03. 2017 10:42


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
klaatu
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Jan 2017

Werke: 205
Kommentare: 344
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um klaatu eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Der verdauende Bürostuhl

Ihr Mund steht fast immer offen.
Dahinter liegt eine Geisterstadt.
Reste ihrer letzten Gedanken
kleben noch am Plastikgeschirr
im Abfalleimer.
Ein Bürostuhl,
der verdaut.

Leere Züge
rauschen aus
den dunklen Tunneln
ihrer Augen
und zerschellen
auf dem Kaffeetisch.

Pünktlich wie immer,
streckt der Kuckuck
seinen Kopf
aus der Stirn
unter ihrem gefärbten Pony
und teilt ihr mit,
was sie längst schon weiß:
Die Zeit ist abgelaufen.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


ENachtigall
Foren-Redakteur
???

Registriert: Nov 2005

Werke: 209
Kommentare: 4080
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um ENachtigall eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo klaatu,

ich heiße Dich herzlich willkommen im "Experimentellen" und danke Dir für dieses Gedicht. Es korrespondiert in seiner Bildsprache mit Kompositionen von René Magritte.

Die Erzählstruktur zwischen den kulissenartig aufgebauten Substantiven könnte in komprimierterer Form den lyrisch eingefangenen Moment noch etwas verstärken.
Temporale Ergänzungen (wie z.B. "fast immer") und die Verwendung bestimmter oder unbestimmter Artikel würde ich spielerisch auf ihre Wirkweise prüfen und gegebenenfalls "nachmodulieren".

Die wortbildliche Darstellung ist potentiell gewichtig. Sie scheint durchaus imstande, Kraft ihrer Schwingung die Vorstellungswelt des Lesers prägen zu können.



Gerne gelesen!

Grüße von Elke




__________________
Wer Spuren sucht, wird Wege finden.

Bearbeiten/Löschen    


klaatu
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Jan 2017

Werke: 205
Kommentare: 344
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um klaatu eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo ENachtigall

der Vergleich mit Magritte gefällt mir sehr, er ist einer meiner Lieblingsmaler und Kompositionen dieser Art finde ich in Gedichten leider viel zu selten.

Vielen Dank für den netten Kommentar.

LG

P.S. "Willkommen im Experimentellen" klingt ein bisschen, als würdest du mich auf der "Dunklen Seite der Macht" willkommen heißen. Oder des Mondes.

Bearbeiten/Löschen    


1 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Experimentelle Lyrik Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Werbung