Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92266
Momentan online:
240 Gäste und 11 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Der verschenkte Moment
Eingestellt am 06. 03. 2001 12:35


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Feder
H├Ąufig gelesener Autor
Registriert: Dec 2000

Werke: 413
Kommentare: 1763
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Feder eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil


oder: die Lehre der Natur


Jetzt kurz mal nicht an Arbeit denken.
Ich ahne, dass dies sinnvoll ist.
Einen Moment will ich verschenken.
Dem Vogel, der dort singend sitzt.

Er schaut herein, zu mir, ins Zimmer.
Dort drau├čen, von der Fensterbank.
Tr├Ąllert sein Lied, wof├╝r auch immer.
Vielleicht f├╝r mich? Dann lieben Dank!

Die kleinen Augen blicken munter.
Sie schauen mich so gl├Ąnzend an.
Die ganze Welt ist pl├Âtzlich bunter.
Das Lied scheint wie ein Lobgesang.

Na, Vogel, bringst du mir ein St├Ąndchen?
Was kann ich tun? Ich l├Ąchle nur!
Als wenn du mich verstehen k├Ânntest.
Hebst du die Fl├╝gel, schwebst empor.

Jetzt darf ich wieder weiter machen.
Nach diesem sinnvollen Moment.
Denn die Natur bringt gute Sachen.
Weil sie sich ungefragt verschenkt.

__________________
copyright by Feder______________________Die Dinge sind nie so, wie sie sind.Sie sind immer das,was man aus ihnen macht.*Jean Anouilh*http://www.feder-online.de

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Brigitte
Autorenanw├Ąrter
Registriert: Dec 2000

Werke: 98
Kommentare: 933
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Brigitte eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Liebe Feder,

ja die Natur h├Ąlt schon sch├Âne Dinge f├╝r uns bereit, doch leider w├╝rdigt man all das viel zu wenig oder gar nicht. Man schie├čt auf V├Âgel, die sich im Baum vor dem Haus ein Nest bauen, oder auf Katzen, die des Nachts nur ihrem Instinkt folgen, f├Ąllt B├Ąume, weil sie einem Parkplatz o.├Ą. weichen m├╝ssen, Fr├Âsche m├╝ssen weg, weil ihr quaken die Nachtruhe st├Ârt, W├Ąlder werden abgeholzt und uns dabei der Sauerstoff entzogen und, und, und.........
Stell Dir vor, Du wachst eines morgens auf, es ist Fr├╝hling, schon hell und ...totenstille, kein Vogel zwitschert mehr, kein Hahn kr├Ąht von irgendwoher, oder es ist Abend, hat das Fenster auf und man h├Ârt keine Nachtv├Âgel mehr, keine Grillen, ich stelle mir das als Anfang vom Ende vor.
Mache jetzt auch Schlu├č und g├Ânne mir etwas Schlaf.
Ich w├╝nsch dir was!
deine Brigitte
__________________
Brigitte

Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist f├╝r das Auge unsichtbar.

Bearbeiten/Löschen    


Feder
H├Ąufig gelesener Autor
Registriert: Dec 2000

Werke: 413
Kommentare: 1763
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Feder eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ja Brigitte, das w├Ąre schrecklich. Leider ist es nur so, dass wir nur in Momenten, wo die Seele lacht, offen daf├╝r sind, es auch zu w├╝rdigen.

Ich gehe jetzt auch schlafen. Die Woche war anstrengend und der heutige Tag ganz besonders.

Lieben Gru├č und schlaf gut,
deine Feder

Bearbeiten/Löschen    


Sansibar
Guest
Registriert: Not Yet

Geschenkt

Hallo liebe Feder,
hast du dich nicht im Titel vertan? k├Ânnte es nicht hei├čen: Der GESCHENKTE Moment?Wer so liebevoll beobachtet und beschreibt hat ein gro├čes Herz auch f├╝r die kleinen Dinge die letztendllich das LEBEN sind.
Liebe gr├╝├če Sansibar aus Sansibar

Bearbeiten/Löschen    


Feder
H├Ąufig gelesener Autor
Registriert: Dec 2000

Werke: 413
Kommentare: 1763
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Feder eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Demnach, wie man es betrachtet ;) ....

k├Ânntest du Recht haben. Aber wei├čt du, weshalb ich "verschenkt" und nicht "geschenkt" geschrieben habe?
Wenn mich etwas ber├╝hrt - wie du sagst, an meinem gro├čen Herzen; hab Dank daf├╝r - dann ist es immer so, dass ich mich dem, was mich ber├╝hrt, VERSCHENKE, dem Gef├╝hl hingebe. Letztlich ist es ein Geschenk - in dem Fall an Mutter Natur.

Der Morgen hier hatte etwas so Zauberhaftes ... dann der Vogel ... ich wollte mich "verschenken", um zu erhalten ... auch die Liebe zur Natur kommt immer nur in dem Ma├če zur├╝ck, wie wir uns ihr ├Âffnen ...

Liebe Sonntagsgr├╝├če nach Sansibar (wo hoffentlich die Sonne scheint),
deine Feder

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Gereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!