Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92211
Momentan online:
68 Gäste und 1 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Des Lebens Fluß und wie er enden muß
Eingestellt am 09. 05. 2003 09:16


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Rhea_Gift
Häufig gelesener Autor
Registriert: Apr 2003

Werke: 325
Kommentare: 3573
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Rhea_Gift eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Des Lebens Fluß und wie er enden muß

Die Jugend brandet unbeirrbar über jeden Felsen hin –
Stützt sie denn doch mal in die Hand das Kinn,
träumen ihre Blicke in die Höhe, in die Ferne,
sammeln Kraft und verlangen nach dem Sterne.

Und ein jedesmal stürzt sie sich wieder
in der Wellen Auf- und- nieder,
ist sich keiner Grenzen bewußt,
keines Zweifels, keiner Angst vor Verlust.

Sie vertraut der unendlichen Weltenfülle,
des Morgens Auferstehen nach nächtlicher Stille –

Die Jahre gehen hin, viel Wasser ist verflossen,
hat sich sinnlos über manchen Felsen ergossen,
das Flußbett wird schmaler, kennt dürre Strecken,
doch noch läßt jede Biegung Hoffnung erwecken –

Hoffnung, daß das Wasser Schiffe trage,
Ufer, Bäume und Geschöpfe labe,
bis es sich in einen Hafen ergieße,
in dem es ruhig im Kreise fließe -

Doch des Wassers Fließen kennt weder Kai noch Strände,
einst dem Meer entsprungen ward es zum Fluß,
dessen Wasser versickern, verregnen, verdampfen muß –
und findet im Meer sein Anfang und Ende.



__________________
...Seele, bist du nun erwacht?...Und sie zittert, und sie lacht allen Himmelssternen zu... (Hesse)

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


margot
???
Registriert: Mar 2002

Werke: 298
Kommentare: 3340
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

rhea, der fluß des lebens - ein schier unerschöpfliches
bild. daher schon reichlich abgegriffen.
deine poetische verarbeitung ist nicht die schlechteste
dieses themas. liest sich nett.
raus aus dem meer - rein ins meer, und zwischendurch
schlängeln wir uns über stock und stein -
fein!

lieben gruß
ralph
__________________
schlagt mich bitte nicht tot. ich bin kitzlig.

Bearbeiten/Löschen    


Rhea_Gift
Häufig gelesener Autor
Registriert: Apr 2003

Werke: 325
Kommentare: 3573
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Rhea_Gift eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hi,

danke, abgegriffen, ja - aber was ist schon kein abgegriffenes Thema... Schön, daß Dir die Variante gefällt!
Ich selbst habe eine innige Beziehung zum Meer / Wasser, daher konnt ich wohl um die Thematik keinen Bogen machen, bzw. mußte mich darüber ergießen... ;-)

Liebe Grüße, Rhea

__________________
...Seele, bist du nun erwacht?...Und sie zittert, und sie lacht allen Himmelssternen zu... (Hesse)

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!