Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92241
Momentan online:
368 Gäste und 10 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Diäten
Eingestellt am 30. 07. 2003 09:44


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Talarmar
Festzeitungsschreiber
Registriert: Apr 2003

Werke: 88
Kommentare: 345
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Diäten

Die Tröten der Toren tuten zum Ting.
Immerjasager und Nickemänner
Sitzen heischend an der Stätte.
Denn Diäten sind ihr Ding,
Dass wovon ein jeder Penner
Gern am meisten hätte.

Ein Glöckchen ruft auf sie zur Ruhe.
Schleimer und Speichellecker
Plötzlich seltsam sich einig.
Sich einig in ihrem Getue,
Nein hier gibt's kein Gemecker
Keiner von ihnen ist greinig.

Wer soll hier haben andere Sorgen.
Abgebrühte und Abzocker
Füllen gerne sich die Taschen.
Raffer brauchen nicht zu Borgen,
Heut sieht man hier alles locker
Kann man’s gleich erhaschen.
.
Speckflossen zeigen vereint nach oben.
Ausbeuter und Pfeffersäcke
Haben ein gemeinsames Ziel.
Keiner denkt im Traum an Toben,
Auf das sich der Bürger strecke
Bei ihrem liebsten Spiel.

Auf den Rängen ein zorniges Meckern.
Deutsche Michel und Proleten
Mit Missmut doch ganz ohne Kraft.
Hier gelte Klotzen und kein Kleckern,
Denn hier teilt man sich Moneten
Für die der Bürger schafft.

Denn Einigkeit für Freiheit und Recht.
Antichrist und Rechtsverdreher,
Speckköpfe sehr zufrieden grinsen.
Für ein korruptes Politikergeschlecht,
Welches steht der Hölle näher
Geht alles in die Binsen!

©RT


__________________
"Die historische Wahrheit ist ein Mädchen, das man vergewaltigen kann, Hauptsache man macht ihr schöne Kinder" Alexandre Dumas

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


LuMen
Häufig gelesener Autor
Registriert: Jan 2003

Werke: 291
Kommentare: 699
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
alles korrupt?

Hallo Talamar,

Du hast Dir ein dankbares Thema ausgesucht! Allerdings scheint mir insbesondere der Schluß selbst für eine Satire etwas zu starker Toback zu sein, vielleicht sollte man doch etwas mehr Humor walten lassen.

Du hast Dich im Übrigen um ein interessantes Reimschema bemüht. Nur mit dem Versmaß scheint es noch zu hapern. Man sollte sich - zumindest für eine Stropheneinheit - für ein durchgehendes Versmaß entscheiden, während Du oft beliebig zwischen Jambus und Trochäus hin und her wechselst. Beispiel: "Die Tröten der Toren.." beginnt als Jambus, die folgenden Zeilen "Immerjasager..sitzen..denn Diäten..das, wovon..gern am meisten..." sind Trochäen. Man könnte einfach das "Die" in der ersten Zeile weglassen. Allerdings sollte dann der Gegenreim "denn Diäten sind ihr Ding" auch in der Silbenzahl(Hebung und Senkung gleichmäßig) der 1. Zeile entsprechen, also 9 aufweisen, vielleicht "denn Diäten sind ihr großes Ding".
Ähnlich in der 2. Strophe der Beginn mit "Ein..", aber auch die beiden folgenden Zeilen sind im Rhythmus nicht gleichmäßig, was, wenn man ein bestimmtes Wort wie "Radfahrer" im Auge hat, oft schwer hinzubekommen ist.
Ein Vorschlag, bei dem der Trochäus eingehalten würde:
"Radfahrkünstler, Speichellecker
sind sich plötzlich seltsam einig".
Du könntest natürlich auch im Jambusversmaß bleiben:
"Die Radler und die Speichellecker
sind plötzlich sich hier seltsam einig"( mit etwas zwanghafter Betonung ginge auch "Radfahrer und auch Speichellecker..").
Ich will aber nun nicht jeden Deiner Verse unter die Leselupe nehmen, sondern nur beispielhaft einige Unebenheiten aufzeigen. Ein altes Rezept, Rhythmusfehler aufzuspüren, ist, sich die Texte laut vorzulesen.

Hoffentlich langweilt Dich dieser Diskurs nicht.
Gruß
LuMen

Bearbeiten/Löschen    


Talarmar
Festzeitungsschreiber
Registriert: Apr 2003

Werke: 88
Kommentare: 345
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Starker Toback?

Hallo Lumen,

danke das Du Dir die Mühe gemacht hast. Werde so nach und nach versuchen ein wenig mehr Schliff hineinzubringen. Was das Ende betrifft ich habe es leider nicht noch böser hinbekommen. Denn auf Grund der neuesten Einigkeit im Europaparlament hätten sie es nicht besser verdient! Wünsche Dir noch einen schönen Tag.

Talarmar
__________________
"Die historische Wahrheit ist ein Mädchen, das man vergewaltigen kann, Hauptsache man macht ihr schöne Kinder" Alexandre Dumas

Bearbeiten/Löschen    


label
Guest
Registriert: Not Yet

hallo Talamar

ich bin beeindruckt von deiner wortwahl
und den wortbildern die du zeichnest
zum versmaß, das in der tat etwas unrund ist, wie luMen anmerkte , habe ich leider nicht die geringste ahnung und holpere selbst völlig ohne handwerkszeug nach gehör

mit lieben Grüßen
label

Bearbeiten/Löschen    


Talarmar
Festzeitungsschreiber
Registriert: Apr 2003

Werke: 88
Kommentare: 345
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Hallo label

schön das ich Dich mit meiner kräftigen heftigen Wortwahl beeindruckt habe.
Ich habe ein paar Dreher schon begradigt. Auch die letzte Strophe habe ich runder gemacht und die Radfahrer (Jan Ullrich kann ja auch nichts dafür) habe ich gegen Schleimer getauscht. Vielleicht wird es mit der Zeit noch runder. Bin auch nicht unbedingt der Silbenzähler. Morgen kommt dafür aber "Diäten II", habe ich gerade unter meiner Feder.

LG
Talarmar
__________________
"Die historische Wahrheit ist ein Mädchen, das man vergewaltigen kann, Hauptsache man macht ihr schöne Kinder" Alexandre Dumas

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!