Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5471
Themen:   93015
Momentan online:
114 Gäste und 5 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Anonymus
Dialog
Eingestellt am 17. 12. 2017 12:34


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Anonymous
Unbekannter Verfasser
Registriert: irgendwann

Dialog

Er: „Jetzt steig endlich ein, wir kommen sonst zu spät!“

Sie: „Jaja, es kommt doch nicht auf die Minute an.“

Er: „Hast du noch den Autoschlüssel in deiner Handtasche?“

Sie: „Ja, hier.“

„- - -“

„- - -“

„Mann, scheiß Keilriemen, der müsste auch mal nachgespannt werden.“

„Nun fahr schon!“

„Haben wir das Haus abgeschlossen?“

„Jaaaa! Jetzt sei doch nicht so nervös!“

„- - -“

„- - -“

„Zu Tante Luise und Onkel Willi … die sind doch so bescheuert!“

„Peter!“

„Ist doch wahr! Trockener Kuchen und Dünnkaffee …“

„Na und! Die beiden haben keine Kinder. Wir sollten uns wirklich etwas um sie kümmern. Uh, Peter, das war aber jetzt schon Rot!“

„Und zum Rauchen muss man vom dritten Stock runter auf die Straße!“

„Dann rauch doch einfach mal weniger!“

„- - -“

„- - -“

„Das war Gott sei Dank die letzte Ampel. Endlich kommen wir auf die Schnellstraße.“

„Ganz schön viel Verkehr, heute.“

„- - -“

„- - -“

„Was machst du denn da?“

„Ich glaub, mein Schlüpfer ist verrutscht! Du brauchst nicht so zu schauen!“

„- - -“

„Sag mal, musst du unbedingt so schnell fahren?“

„Ich fahre doch gar nicht schnell!“

„Pass auf, da kommt einer entgegen! Da kannst du doch nicht überholen!“

„- - -“

„Mann o Mann, das war jetzt knapp!“

„Da vorne fährt schon wieder so ein Trottel!“

„Tante Luise hat mich gestern übrigens am Telefon gefragt, ob ich nicht eine Vorsorgevollmacht für sie übernehmen würde. Wenn mal etwas wäre.“

„Und ich nehme an, du bist wild entschlossen ...“

„Wenn wir uns jetzt um die beiden kümmern, vererben sie uns bestimmt mal ihre Eigentumswohnung!“

„Wenn du mich fragst, die Wohnung holt sich am Schluss die Kirche und du schaust in die Röhre.“

„Quatsch! – Mensch Peter, jetzt fahr doch bitte nicht so schnell! Was ist denn los mit dir?“

„Was mit mir los ist …?“

„Auf jeden Fall wäre es nicht schlecht, wenn du mal etwas freundlicher werden könntest!“

„Etwas freundlicher? Verdammt! Deine Tante Luise geht mir sowas von am Arsch vorbei! Carola, ich habe gestern Nacht auf dem Heimweg einen Menschen totgefahren und Fahrerflucht begangen. Du hast es ja heute Morgen in der Zeitung gelesen!“

„Waaas?“

„Ja! Das war ich!“

„- - -“

„- - -“

„Um Gotteswillen! Wie ist denn das passiert?“

„Er ist mir einfach vors Auto gerannt und ich hatte gehörig Promille!“

„Peter, du musst dich stellen!“

„Ach ja? Und wem soll das etwas bringen?“

„Scheiße!“

„- - -“

„Und jetzt?“

„Und jetzt und jetzt … Ich weiß es auch nicht!“

„Verdammt, mit deiner ewigen Sauferei! Und immer muss es das schnellste Auto sein!“

„- - -“

„- - -“

„Wenn die mich erwischen, gehe ich wahrscheinlich in den Knast. Dann müssen wir das Haus verkaufen, weil wir die Raten nicht mehr zahlen können … Alles, wofür wir bis jetzt gearbeitet haben … Und nur, weil so ein Depp nicht schauen kann, ob die Straße frei ist!“

„Das gibt es doch nicht!“

„- - -“

„Oh Gott, Peter! Pass auf! Der Brückenpfeiler … Aaahhhhhhhh!!!“


Version vom 17. 12. 2017 12:34

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


1 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Anonymus Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!