Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92211
Momentan online:
288 Gäste und 12 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzgeschichten
Die Bahnschranke
Eingestellt am 15. 11. 2002 04:19


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
doktordigitalis
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Jun 2001

Werke: 29
Kommentare: 46
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Die Bahnschranke

Die Bahnschranke


Auf die Idee gekommen war der Bahnw├Ąrter, als er einmal zuf├Ąllig das Einkaufsnetz eines tr├Ąumenden Jungen hochgezogen hatte, der an der geschlossenen Bahnschranke stand und wartete. Es ruckte an der Hand des Jungen, als die rotwei├č gestreifte Bahnschranke sein Einkaufsnetz hochzog. Er sah, wie der Junge w├╝tend wurde,und der sich zum spitzen Winkel abstellenden Drahtleiste nachschaute, die im Wind schaukelnd sein gr├╝nes Einkaufsnetz hochzog. Am├╝siert beobachtete er den wild gestikulierenden Jungen, der zum Bahnw├Ąrterh├Ąuschen hoch schrie. Er hatte den Jungen damit ge├Ąrgert, die Schranke immer nur so weit herunterzulassen, dass dieser mit seinen Spr├╝ngen nicht an das Netz heranreichte, bis er ihm schlie├člich gn├Ądig die Schranke herunterlie├č.

Da kam ihm pl├Âtzlich der Einfall, eine Fangautomatik zu installieren, die auf Knopfdruck beim Einrasten der Schranke in Gang gesetzt wurde. F├╝r die technische Umsetzuung sorgte sein Freund Herbie. Die Kleidertroph├Ąen konnten jetzt in die Schrankenr├Âhre gesogen, und durch eine Art Rohrpostsystem weitergeleitet werden. Eine Decodierungsautomatik sortierte die Beute nach Gebrauchs- und Modetextilien, und stie├č sie in Sch├Ąchte, die zu den Kleiderkammern f├╝hrten, die angef├╝llt waren mit Schals, Jacken, M├╝tzen, Schirmen, Kr├╝ckst├Âcken usw.

Die Leute waren aber auch zu unvorsichtig! Standen mit ├╝ber die Schultern geh├Ąngten Jacken an der Schranke und tr├Ąumten vor sich hin, bis die ihnen das Teil auf immer entf├╝hrte! Der Schrankenw├Ąrter hatte es im Laufe der Zeit zu hoher Geschicklichkeit gebracht, so da├č er im richtigen Moment die Leute ihrer Sachen enthob. Sogar Winterm├Ąntel hatte er so schon eingeheimst, eingeschrankt.

War ein Zug durchgefahren, und die Wartenden standen nicht nah genug an der Schranke, lie├č er diese so lange geschlossen, bis die Leute sich ungeduldig dar├╝ber beugten, um nach dem vermeintlichen zweiten Zug Ausschau zu halten. Dann erst ging die Schranke hoch.

Um eine gr├Â├čere Ausbeute zu erzielen, brachte er kleine Plastikhaken an, die an den Metallleisten anlagen und sich erst beim Hochziehen abstellten. So kam er in Sommermonaten auf bis zu 15 Halst├╝cher, 10 Jacken und 5 T-Shirts in der Woche. Da im Winter die Ausbeute naturgem├Ą├č geringer war, kam er auf die Idee, den ├ťbergang zu ├╝berdachen, und an beiden Seiten Heizstrahler anzubringen. Das verleitete die Leute zu der Annahme, er sei ein besonders warmherziger Mensch, und sie begannen sich an den Haltestellen zu entbl├Ąttern.

Als er dazu ├╝berging, auch zwischen den Schranken, die immerhin acht Gleise zu bewachen hatten, weitere Schranken anzubringen, kam er selbst in kalten Januartagen manchmal sogar zu einem Oberhemd. In seiner florierenden Second-Hand-Boutique konnte man die Sachen dann zum sogenannten Wiedererstehungspreis zur├╝ckerwerben.

Nach zwei Jahren konnte er sich endlich einen neuen Cassetten-Recorder kaufen und die alten Bundeswehr-Lautsprecher an den Bahn├╝berg├Ąngen gegen Bose-Boxen eintauschen. Als die Leute begannen, ihm freiwillig etwas an die Schranke zu h├Ąngen und Touristenbusse eingesetzt wurden, um die Einschr├Ąnkung zu besichtigen, brach er die Imbi├č- und Souvenirst├Ąnde ab, entfernte bis auf zwei alle Schranken, brachte alles wieder in den Urzustand, hinterlie├č seinem Nachfolger die Anlage nebst B├Ąndern und die 16 Bose-Boxen und wechselte an der Grenze gerade soviel Geld, da├č er gut durch Jugoslawien durchkommen konnte, ohne........



__________________
doktordigitalis

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zefira
???
Registriert: Jan 2001

Werke: 14
Kommentare: 1113
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Zefira eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
*br├╝ll*

Moin Doktor!
Das ist Spitze!
Das klingt - war mein erster spontaner Gedanke - als h├Ąttest Du es zwischen Tag und Traum beim Einschlafen ausgedacht! - wozu der Schlu├č auch nicht wenig beitr├Ągt.
Einfach Spitze!

Hier hast Du noch ein paar Fl├╝chtigkeitsfehler:

>und der sich zum spitzen Winkel abstellenden Drahtleiste nachschaute<

>bis die ihnen das Teil auf immer entf├╝hrt wurde<
... da ist ein "die" zuviel.

Ein "warmherziger Mensch", der die Bahnschranken heizt - einfach Wahnsinn *rofl*

Ach, und nach zwei Jahren kann er sich einen neuen Recorder kaufen. Da lohnt sich die Sache ja. *ich kann nicht mehr*

1000 Dank f├╝r diesen gelungenen Start in den Tag.

Liebe Gr├╝├če,
Zef

Bearbeiten/Löschen    


herb
???
Registriert: Jul 2002

Werke: 32
Kommentare: 261
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um herb eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
skuril

smile, der freund herbie muss ein sehr ausget├╝ftelter techniker sein

Herzlich
__________________
hier Es gibt nichts Gutes, au├čer man tut es. K├Ąstner

Bearbeiten/Löschen    


doktordigitalis
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Jun 2001

Werke: 29
Kommentare: 46
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Zefira!
Danke f├╝r die Blumen!
Sch├Ân, da├č dich die Geschichte erheitert hat.
Ich habe in meiner Datei die Fl├╝chtigkeitsfehler korrigiert. Kannst Du das f├╝r mich in meinem Beitrag machen, oder mu├č ich eine neue Fassung einstellen?
Gr├╝├če
dd

Herb!
Das ist er ganz sicher, so wie sein Namensvetter wohl ein ausget├╝ftelter Wort-Techniker zu sein scheint.

Und skurril bin ich gern mal, wenn ich nicht gerade einen Reisebericht schreibe - oder ├╝ber eine Beerdigung.
Na denn, bis bald mal gerne wieder.
dd

__________________
doktordigitalis

Bearbeiten/Löschen    


herb
???
Registriert: Jul 2002

Werke: 32
Kommentare: 261
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um herb eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

(r) herbie
__________________
hier Es gibt nichts Gutes, au├čer man tut es. K├Ąstner

Bearbeiten/Löschen    


doktordigitalis
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Jun 2001

Werke: 29
Kommentare: 46
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Herb!
Kl├Ąr mich bitte ├╝ber diese Hieroglyphe auf!
In der Abteilung "Smilies" kenn ich mich n├Ąmlich gar nicht aus.
dd
__________________
doktordigitalis

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Kurzgeschichten Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!