Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92261
Momentan online:
425 Gäste und 17 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Tagebuch - Diary
Die Erste Sexuelle Erfahrung
Eingestellt am 22. 07. 2002 20:22


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Schmetterling
Hobbydichter
Registriert: Jul 2002

Werke: 4
Kommentare: 5
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Liebes Tagebuch!

Ich verstehe die Welt nicht mehr. Warum werde ich f├╝r Kleinigkeiten so hart bestraft, w├Ąhrend alle meine Freundinnen mit ihren Eltern super auskommen? Zwei Stunden zu sp├Ąt zu Hause - na und? Als w├Ąren Mama und Papa nie sechzehn gewesen. Au├čerdem kannten sie Chris schon seit einigen Wochen. Ist ja nicht so als h├Ątte ich irgendeinen Typen von der Stra├če auf mein Zimmer geschmuggelt. OK, ich verstehe Papa schon ein bisschen. Aber das er direkt so ausflippen muss, nur weil wir nackt gekuschelt haben? Ob Chris sich je noch mal blicken l├Ąsst? Er hat jetzt bestimmt Angst, mich zu besuchen. Na ja, jetzt h├Ąnge ich hier. In Bayern, wo noch Zucht und Ordnung herrscht (sagt Papa jedenfalls) und wo es noch reine M├Ądcheninternate gibt. Manche der Lehrerinnen sind sogar Nonnen! Hilfe, ich wurde ins vorletzte Jahrhundert verbannt.

Freitag, 10. August 2001Liebes Tagebuch! Was f├╝r eine Horror-Woche! Schule bis zum Nachmittag, danach 2 Stunden Silencium mit Hausaufgabenbetreuung und nach dem Abendessen ÔÇÜMensch ├Ąrgere dich nicht'. Ich will hier raus! Wenn es wenigstens zur Ablenkung ein paar s├╝├če Typen hier g├Ąbe. Aber nichts. Selbst die meisten M├Ądels hier sind zickig und spie├čig.

Samstag, 11. August 2001Liebes Tagebuch!Gestern war es wider Erwarten doch ganz nett. Meine erste F├ęte ohne Jungs und Alkohol. H├Ątte nicht gedacht, dass ich so einen Spa├č haben w├╝rde. Mit einem M├Ądchen aus meiner Stufe habe ich mich sogar richtig angefreundet. Sie hei├čt Jule, ist total s├╝├č und hat genau die selben Interessen wie ich. Wir haben den halben Abend dar├╝ber geredet, wie gerne wir jetzt mit einem tollen Typen knutschen und tanzen w├╝rden. Getanzt haben wir dann schlie├člich zusammen. War auch irgendwie ganz sch├Ân.

Mittwoch, 15. August 2001Liebes Tagebuch!Ich bin verwirrt. Jule ist total lieb zu mir und wir verbringen viel Zeit zusammen. Gestern Abend haben wir zusammen Fernsehen geguckt und unter der Decke ein bisschen gekuschelt. Ganz harmlos eigentlich, aber irgendwie habe ich mich total zu ihr hingezogen gef├╝hlt. Ich glaube ihr ging es auch so. Was soll ich nur tun? Ich wei├č, dass ich auf Jungs stehe und au├čerdem will ich unsere Freundschaft nicht gef├Ąhrden. Aber sie einfach so s├╝├č!

Samstag, 18. August 2001Liebes Tagebuch!Was f├╝r ein Abend! Alles hat sich so toll entwickelt, dass ich mich jetzt richtig wohl hier im Internat f├╝hle. Dank Jule nat├╝rlich.Gestern haben wir uns raus geschmuggelt und eine Flasche Sekt in der Stadt gekauft. Nat├╝rlich mussten wir das Zeug ganz heimlich trinken und haben uns in meinem Zimmer eingeschlossen. Es war total sch├Ân! Wir haben getrunken und uns ├╝ber unsere ersten sexuellen Erfahrungen unterhalten. Ich war v├Âllig ├╝berrascht, als Jule mit erz├Ąhlt hat, dass sie schon mal eine Frau gek├╝sst hat. Der Sekt hat schon richtig gewirkt, als Jule pl├Âtzlich meinte, dass sie es total vermisst ein bisschen zu knutschen. Normalerweise h├Ątte ich mich nie getraut, aber aus irgendeinem Grund habe ich sie dann einfach zu mir gezogen. Es war toll. Sie konnte total gut k├╝ssen.Irgendwann hat sie dann mein T-Shirt ausgezogen und danach auch noch den BH. Unter der Bettdecke hat Jule mich ├╝berall gek├╝sst. Ich war v├Âllig sprachlos, so sch├Ân war es. Sie wusste irgendwie genau, was mir gefiel. Anscheinend habe ich aber auch die richtigen Stellen getroffen, denn sie fing an, ziemlich laut zu atmen. Als sie mir dann die Hose abgestreift hat, waren alle Hemmungen weg. Jule k├╝sste meine Beine hoch, bis sie an meiner Mu-Mu angelangt war. Sie ber├╝hrte mich erst vorsichtig und dann immer fordernder. Ich wei├č nicht genau, was sie mit ihrer Zunge gemacht hat aber ich war im siebten Himmel.

Sonntag, 19. August 2001Liebes Tagebuch!Es war so toll. Jule und ich haben das ganze Wochenende zusammen verbracht und so viel erlebt. Momentan vermisse ich Chris gar nicht mehr, sondern genie├če einfach. Klar m├Âchte ich auch endlich mal mit einem Typen schlafen aber das hat Zeit. In einem Monat findet hier in der Schule eine gemischte Party statt. Mal sehen was da so passiert.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


BiaBln
Autorenanw├Ąrter
Registriert: Oct 2001

Werke: 74
Kommentare: 321
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um BiaBln eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
nun ja...

...lieber schmetterling, wenn das wirklich deine erfahrungen waren, dann kann ich dir nur gratulieren... *gg* ... denn ich denke, machen sollte sie jede frau.

sch├Ân geschrieben dein text und ich hoffe f├╝r dich, dass du auch bald "die andere" erfahrung machst und dann entscheidest, was du willst ... (auch wenn`s jetzt nur reine phantasie war .... dann versuch`s trotzdem ... es schadet nicht *gg*)

lg bianka

Bearbeiten/Löschen    


Schmetterling
Hobbydichter
Registriert: Jul 2002

Werke: 4
Kommentare: 5
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Danke sch├Ân

Hallo BiaBln,

Diese antwort habe ich erwartet.
Ich erz├Ąhle hier nicht von meinen Erfahrungen...
Meine interressen sind bei M├Ąnner gr├Â├čer wie bei Frauen...
Doch danke f├╝r das Lob.
Ich dachte nur sie unter Tagebuch besser passen als bei Geschichten.

Bis dann Schmetterling

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Tagebuch - Diary Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!