Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂĽssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92255
Momentan online:
292 Gäste und 21 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Humor und Satire
Die Experten
Eingestellt am 07. 12. 2000 20:52


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Yossarian
Hobbydichter
Registriert: Oct 2000

Werke: 14
Kommentare: 71
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

"Ihr seit die Leute aus Kiel ?", fragt Frank zwei Männer vor seiner Haustür.
Beide sehen noch sehr jugendlich aus, zumindest einer von Beiden muss jedoch bereits ĂĽber Achtzehn sein.
Immerhin sind sie mit dem Auto aus dem nördlichsten Norden Deutschlands bis in die Schweiz gefahren.
Frank wagt es kaum zu fragen, ob es nicht billiger gekommen wäre, von wegen den Spritpreisen, wenn sie Boxen in ihrer näheren Umgebung gekauft hätten.
"Wer sonst ?", sagt einer von ihnen und grinst.
Frank stutzt verwundert, bittet die Beiden jedoch freundlich herein.
"Wir mĂĽssen noch kurz unsere Box aus dem Wagen holen", entschuldigt sich Max, er ist der Fahrer.
"Wozu ?". "Zum Vergleichen natĂĽrlich", erwidert Max.
"Aha", macht Frank und sein Blick folgt dem Norddeutschen neugierig.
"Nur eine ?", fragt er verwundert. Max nickt und zieht eine dieser ĂĽblichen schwarzen Standartboxen aus dem Kofferraum.
Die Beiden folgen Frank ins Wohnzimmer, wo seine zum Verkauf angebotenen Boxen schon eingepackt bereitstehen.
Sie sind kaum halb so groĂź wie die mitgebrachte Box, was jedoch nur am externen Bass liegt.
Max macht sich sogleich daran die Boxen wieder auszupacken und betrachtet sie geringschätzend.
"Ziemlich klein", sagt er enttäuscht.
"Sie klingen aber gut", versichert Frank.
"Warten wir’s ab".
Max beginnt in einer halbstündigen Aktion sowohl seine einzelne Box, als auch die angebotenen Boxen mit diversen Kabeln an dem Verstärker anzuschließen.
Frank beobachtet schweigend das Geschehen, obwohl er gleiches sicher in nur fünf Minuten hinbekommen hätte, doch Max ist sehr eifrig bei der Sache und es scheint nicht ratsam ihn zu stören.
Als Frank schon kaum noch daran geglaubt hat ist der Norddeutsche endlich fertig.
"Dann wollen wir mal", sagt er und reibt sich zufrieden die Hände. "Hast du zufällig irgendwelche CD’s ?".
"Klar. Fürs Testen würde ich Pink Floyd oder Dead can Dance nehmen", schlägt Frank vor und sucht die Passenden aus seinem Regal. "Nein, nein", wehrt Max unwillig ab.
"Hast du nichts bekannteres ?".
Frank runzelt die Stirn und denkt darüber nach was wohl bekannter als Pink Floyd sein könnte.
"Die Beatles oder Stones vielleicht ?", meint er.
"Wie?", macht Max ratlos.
"Ist doch egal, ihr wollt schlieĂźlich nur testen", sagt Frank leicht genervt.
"Ich muss die Sachen schon kennen um mir ein Bild von den Boxen machen zu können", erwidert Max pikiert.
"Hast du nichts aus den Charts ?".
Frank sucht eine Weile und findet schließlich eine völlig veraltete Bravohits aus seiner Jugendzeit.
Max nickt zufrieden und legt die Scheibe auf. Zunächst testet er die angebotenen Boxen und ist eigentlich sehr zufrieden.
Er lobt verschiedene völlig unsinnige Eigenschaften im Klang und sein Kumpan bestätigt ihn wissend.
Frank verdreht genervt die Augen und kann es kaum erwarten die Typen endlich wieder los zu sein.
Als Max jedoch seine eigene Box zum Vergleich hinzuzieht, wird er wieder unschlĂĽssig.
Dabei ist offensichtlich, das seine total beschissen klingt und Mono ohnehin nichts taugt.
Max erläutert lang und breit mit einer überaus klugen Miene was ihm an seinen besser gefällt und was bei den anderen Beiden nicht so toll ist.
Nachdem er einige weitere male zwischen Beiden hin und her geschaltet hat, meint er, dass die angebotenen Boxen keine Zweihundert Mark wert seien.
Frank runzelt verärgert die Stirn. "Zweihundert Mark ist eigentlich weit unterm Preis und ich gebe sie auch nicht für noch weniger her. Habe ich nicht geschrieben, dass ich Zweihundert dafür will ?".
"Schon, aber ich halte sie kaum fĂĽr besser als meine eigene, wieso sollte ich diesen Kauf also machen ?", meint Max. "Wieso bist du ĂĽberhaupt hergekommen, wenn du mit deiner zufrieden warst ?".
"Ich dachte für soviel Geld bekomme ich was besseres als dies", verächtlich deutet er dabei auf Frank’s Boxen.
"Also wollt ihr sie jetzt fĂĽr Zweihundert oder nicht ? ", sagt dieser ungeduldig.
"Wenn ich es mir recht überlege gefällt mir meine deutlich besser", sagt Max. Frank zuckt mit den Achseln und geleitet die Beiden mit ihrer einen Box zurück zu Tür. Verständnislos blickt er ihrem Wagen hinterher, wie sich dieser auf den über tausend Kilometer weiten Weg zurück nach Kiel macht.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Yossarian
Hobbydichter
Registriert: Oct 2000

Werke: 14
Kommentare: 71
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Nun, nun

das ist wirklich sĂĽss, dein aufmuntern und gut zureden,
aber ich schreibe auch schon nen Weilchen.

Der Witz dieser Geschichte ist tatsächlich eher ein feiner und spiegelt eine meiner selbst erlebten Alltagsgeschichten wieder, die ich gerne für meine Erzählungen verwende, deshalb fehlt auch die Zuspitzung auf einen Höhepunkt, weil es eben recht Wahrheitsgetreu erzählt ist.
Richtige Satire ist es nicht, das gebe ich zu, aber was ich hier sonst so lese fällt für mich auch nur höchst selten in diesen Bereich.



Bearbeiten/Löschen    


ZurĂĽck zu:  Humor und Satire Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!