Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92261
Momentan online:
427 Gäste und 18 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Erotische Geschichten
Die Flasche (gelöscht)
Eingestellt am 10. 05. 2010 20:47


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Dominik Klama
???
Registriert: Nov 2008

Werke: 40
Kommentare: 685
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Der Text wurde vom Autor gelöscht.
Gemäß den Forenregeln bleiben die Kommentare jedoch erhalten.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Ofterdingen
Routinierter Autor
Registriert: Aug 2009

Werke: 24
Kommentare: 382
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Ofterdingen eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ausgerechnet die Lesemaus hat sich hierher verirrt? Da wird es wohl niemand wundern, dass sie den Text nicht zu Ende gelesen hat. In einem muss ich ihr allerdings Recht geben: Man (ich auch) fragt sich allmählich schon, warum du nicht einmal etwas anderes schreibst als immer nur Schwulengeschichten. Zum Beispiel ein Reiseerlebnis (notfalls wie bei Dürrenmatt, Italo Calvino oder Jules Verne in die Tiefen der Erde) oder etwas im Zusammenhang mit deiner früheren Arbeit als Werbemann. Was letztere betrifft, kann ich dir und allen den Roman Neununddreißigneunzig von Frédéric Beigbeder empfehlen, der witzigen und gnadenlosen Abrechnung eines Insiders mit den Praktiken der Werbeindustrie.

Aber zurück zu deinem Text. Ich als Außenstehender betrachte Schwule als exotische Menschengruppe wie sonst zum Beispiel Hells Angels oder Briefmarkensammler, Menschen, deren exotische Sitten und Gebräuche ich erstaunt zur Kenntnis nehme, aber irgendwann will man vielleicht doch wissen, ob es für die nicht auch Augenblicke im Leben gibt ohne Motorräder oder die Briefmarkensammelei. Trotzdem: Ich habe deine Geschichte vor einer Woche gelesen, bis zum Ende, und es traten keine nennenswerten Ermüdungserscheinungen ein, ganz im Gegenteil, denn was du schreibst, ist sehr nah am Leben, wirkt bis in die Kleinigkeiten hinein echt und die Erzählung bleibt irgendwie hängen, ob man will oder nicht, mir ging es jedenfalls die letzten Tage über so. Ich habe immer wieder an sie gedacht.
__________________
Man soll keine Dummheit zweimal begehen, die Auswahl ist schließlich groß genug. J. P. Sartre

Bearbeiten/Löschen    


3 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Erotische Geschichten Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!