Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m√ľssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92236
Momentan online:
394 Gäste und 17 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Die Flut in Weesenstein
Eingestellt am 20. 08. 2002 03:51


Autor
Ein neues Thema ver√∂ffentlichen.     Antwort ver√∂ffentlichen.
Smiliene
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: May 2001

Werke: 42
Kommentare: 69
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Die Flut in Weesenstein
(nach einem Augenzeugenbericht)

Ein Bächlein fließt
idyllisch rein,
als k√∂nnt's kein Wasser tr√ľben
bevor vom Himmel sich ergießt
ein Wolkenbruch in Sch√ľben.

Aus dem Bächlein
wird ein Strom,
mit reißerischer Kraft
f√§llt √ľber unser St√§dtchen ein,
wo es Zerstörung schafft.

Die Zeit zum fliehn,
sie ist zu kurz,
die Flut kommt in der Nacht.
Und so hat dieser Wassersturz
Todesangst entfacht.

Auf Dächern harrt man
zitternd aus,
doch Rettung kommt erst spät.
Unter mir bröckelt das Haus,
ich schrei ein Stoßgebet.

Kein Strom, kein Licht,
doch Nässe pur
die Lebensgeister schwinden.
Das Wasser schwillt, ich hoffe nur
man wird uns baldigst finden.

Am Himmel ist
ein heller Schein,
ein wahres Morgengraun.
Ich höre laut ein Baby schrei'n,
die Flut verschlingt den Zaun.

Nach unendlich langer,
m√ľrber Zeit
da taucht ein Schlauchboot auf.
Die Rettung ist nun nicht mehr weit,
ein Helfer nimmt uns auf.

Doch unser Dorf
das ist nicht mehr,
so wie es einmal war,
versunken in dem Schlickenmeer
stellt Bild des Grauens dar.

Doch bald schon
kommt die neue Flut,
Wellen von Nachbarschaft.
Das gibt den Opfern neuen Mut
und f√ľr den Aufbau Kraft!




__________________
Chancen sind wie Sonnenaufgänge. Wer zu lange wartet, verpaßt sie!

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Samoth
Guest
Registriert: Not Yet

Hi Smiliene,

dieses Thema beschäftigt vermutlich momentan sehr viele Menschen. Es ist einfach schlimm, wieviele von dieser Flut betroffen sind.
Ich bin froh, daß so viel Anteilnahme in der Bevölkerung herrscht.
Und ich habe den Eindruck, da√ü wir Menschen wieder ein bi√üchen n√§her "zusammengewachsen" sind. Es ist nur schade, da√ü immer erst solche Ereignisse dazu f√ľhren...

Die Gedichtsform gefällt mir. Es ist ein ganz anderer (neuer) Stil von Dir?

liebe Gr√ľ√üe und gedanklich bin ich bei Dir

Thomas

Bearbeiten/Löschen    


Smiliene
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: May 2001

Werke: 42
Kommentare: 69
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Augenzeugenbericht

Hallo Thommy,

die Augenzeugenberichte von Weesenstein haben mich tief aufgew√ľhlt. Ich glaube, dieses kleine √Ėrtchen wurden am schlimmsten betroffen und da√ü es keine Toden gab, grenzt an ein Wunder.

Einen festen Gedichte-Stil hab ich wohl derzeit nicht. Nach Deiner (wohl berechtigten) Kritik vor ca. einem halben Jahr, daß der Aufbau meiner Gedichte immer mehr denen meiner Vorbilder ähneln, hab ich mir zu Herzen genommen und ich bin momentan noch am Experimentieren und köcheln eines eigenen Stils. Keine Ahnung, wie der mal aussieht. Aber in diesem Gedicht war's wohl eher ein Stilbruch (nach der zweiten Strophe), was ich aber als nicht weiter tragisch ansehe. Denn hier ging's mir allein um den Inhalt und nicht um lyrische Perfektion.

Herzliche Gr√ľ√üe nach M√ľnchen
Smiliene
__________________
Chancen sind wie Sonnenaufgänge. Wer zu lange wartet, verpaßt sie!

Bearbeiten/Löschen    


Zur√ľck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema ver√∂ffentlichen.     Antwort ver√∂ffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!