Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92194
Momentan online:
240 Gäste und 10 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Tagebuch - Diary
Die Frage
Eingestellt am 19. 01. 2006 18:33


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
writerin
Hobbydichter
Registriert: Jan 2006

Werke: 2
Kommentare: 0
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um writerin eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Immer hab ich mir selbst in die Tasche gelogen,
st├Ąndig die Angelegenheiten des Lebens sch├Ângeredet und sch├Ângedacht.
Weil mir sonst alles so banal und eint├Ânig schien.

Ersch├Âpft sich tats├Ąchlich alles nur in Essen und Trinken, Arbeiten,
Probleme bew├Ąltigen, manchmal feiern und ein wenig fr├Âhlich sein?
Wo sind die wirklichen Dinge des Lebens zu finden?

Wohin mit meinen Gef├╝hlen, die mich auf H├Âhen f├╝hren und in Abgr├╝nde st├╝rzen?
Ist das allt├Ągliche Leben wirklich so trist und ohne Tiefe?

Ein Tag reiht sich an den N├Ąchsten,
W├╝nsche und Tr├Ąume zerplatzen wie Seifenblasen
in den Jahren der Suche nach der Wahrheit.

Die Dichter reden von edlen Menschen und gro├čen Taten,
von Liebe und Hass und ├╝berw├Ąltigenden Gef├╝hlen.
Der Alltag jedoch ist gepflastert mit Ern├╝chterung und nackter Realit├Ąt.

Oder bilde ich mir das alles nur ein?
Sollte villeicht nicht so viel denken und f├╝hlen.
Einfach meine Sachen erledigen, das Leben so akzeptieren wie es ist?

Genau das kann und will ich nicht.
Dahinleben ohne Suchen und zu hinterfragen.
Nur dazu ist der Mensch wohl nicht geboren.

Sieh dir die Tiere an,auch sie denken und f├╝hlen.
Ihre Augen sprechen ihre eigene Sprache,
von der der Mensch nichts wissen will.

H├Ątte er sein Hirn und seine sch├Âne Welt,
nicht zubetoniert und mit unn├╝tzen Dingen vollgestopft,
k├Ânnte er das wahre Leben hinter den Dingen erkennen.

Sehns├╝chte und Gef├╝hle,wozu sind sie denn da?
Schau mir in sternenklarer Nacht den Himmel an.
Dann seh ich doch, da├č da noch mehr sein mu├č, irgendwo.

Da wird zu mir gesprochen -- ohne Worte.
Da wird mir etwas geschickt -- eine Botschaft.
Da wird mir etwas gezeigt -- ein Weg,

der f├╝r mich begehbar ist!
__________________
marisas Gedanken in Worten

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zur├╝ck zu:  Tagebuch - Diary Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!