Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92216
Momentan online:
390 Gäste und 14 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Rund um den Literaturbetrieb
Die GEMA den Musikern aber was für uns Autoren?
Eingestellt am 16. 02. 2003 13:22


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
MaxiWolf
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Apr 2001

Werke: 14
Kommentare: 18
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Für jeden Autoren ist es sicher ein Grauen, wenn seine Werke unter anderem Namen herauskommen. Hab mal von jemanden, der Musik macht seine Geschichte gehört, der mir rieht bei meinen Werken mir das Urheberrecht sichern zu lassen. Nur an wen wendet man sich in dem Fall?

Wisst ihr Rat? Besonders, da ich schon von anderen auch diese Frage schon gehört habe.


Gruß Maxi
__________________
http://www.JulietRevenge.de.vu

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


unbekannt2581
???
Registriert: Jan 2002

Werke: 0
Kommentare: 65535
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Hier klicken

google weiss selbst da alles.

Recherchiernde Autoren wissen sowas selten.

gelle

mikel

Bearbeiten/Löschen    


hoover
Guest
Registriert: Not Yet

hi maxiwolf, hi mikel,

ich kann keine direkte quellenangabe machen ... deshalb ist mein wissen vielleicht fehl am platz, okay, aber ich hab in fachbüchern zu dem thema gelesen, dass es in amerika beispielsweise üblich ist, sich das urheberrecht sichern zu lassen (dafür berappt man bei drehbüchern beispielsweise 15 Dollar, das war vor drei jahren der fall, ob das heute immer noch so ist, weiß ich leider nicht), in deutschland ist es (wie ich gelesen habe) nur so, dass man als autor das urherrecht nachweisen muss bzw. beweisen kann, dass man den text selbst verfasst hat ... wobei eine rechtliche absicherung ja nichts schaden kann, in der hinsicht ...
hoffe, ich hab nicht dafür gesorgt, dass man jetzt verwirrter ist, als vorher?

schönen abend und so
hoover

Bearbeiten/Löschen    


Rote Socke
Guest
Registriert: Not Yet

hoover, Du denkst in die richtige Richtung, aber für 15 $ ist das in Germany nicht zu haben. Dein Text muss quasi beim Notar beglaubigt werden (so z.B. auch der Titelschutz für ein Werk, das man erst später auf den Markt werfen will) und was deutsche Notare kosten ...

Grüßle

Bearbeiten/Löschen    


hoover
Guest
Registriert: Not Yet

na ja, man MUSS es aber nicht beglaubigen lassen ... das ist ja nur was für misstrauische ... ich meine, der verlag der einen roman oder eine geschiche von mir unter dem namen eines anderen rausbringt, hat das letzte mal was veröffentlicht ...

Bearbeiten/Löschen    


Zerok
Festzeitungsschreiber
Registriert: Jan 2003

Werke: 5
Kommentare: 14
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Ich habe einen Tipp zum Nachweis, dass ein Text (oder ein Song) von einem selbst stammt, mal in einem Musikrechte-Buch gelesen.

Dort schlug der Autor des Buches vor, dass man sich sein Werk mittels Einschreiben selbst zuschickt.
Wenn man das Einschreiben dann erhält, sollte man es allerdings nicht öffnen...
Und man sollte den Umschlag gut zukleben und dort auch ein paar Poststempel anbringen lassen, damit nachher niemand meckern kann, das Werk sei nachträglich in den Umschlag gelangt!

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Rund um den Literaturbetrieb Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!