Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92221
Momentan online:
722 Gäste und 17 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzprosa
Die Geschichte der Schöpfungskraft I. Der Schriftsteller
Eingestellt am 30. 07. 2003 17:40


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Martin Weber
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Aug 2002

Werke: 6
Kommentare: 30
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Die Geschichte der Schöpfungskraft



1) Der Schriftsteller




Spartanisch eingerichtetes Zimmer, nur Schreibtisch, Lampe, Fenster (geöffnet). Ein übernächtigter Mann, verkommen, verfilzter Bart. Überquellender Papierkorb. Auf dem Schreibtisch ein riesiges Tintenfass. Kratzt sich ständig mit einer riesigen Pfauenfeder.


Autor: Aaaaaach, jetzt kommt’s mir!
        (schreibt) Am Anfang war das Wort und das Wort war bei Gott.
        Halt! Gibt’s das nicht auch schon?
        Ach ja, so ein Typ namens Moses
        Hat das geschrieben.
Ameisenkompanie: (Gleichschritt die Wand hoch marschiert)
         1-2-3-4
         Wir sind die Ameisen Kompanie- ie
Autor: Wieso hat der das eigentlich geschafft den
         Ruhm dafür einzuheimsen?
         Bestimmt nur weil er es geschafft hat
         Eher zu veröffentlichen als ich?
         Meinen Rum hat ein anderer bekommen!
         Ich glaub es nicht. Das soll
         Denen nicht noch einmal gelingen!
Ameisenkompanie: Wir schaffen schaffen, schaffen schaffen, schaffen…
Wind im Tintenfass: Denen?
Autor: Ja denen. Bist du auch so ein Zweifler?
         Gehörst wohl auch zu denen?
         Aber wie habe ich doch das Sprichwort geprägt:
         Die Feder ist mächtiger als das Schwert! Ich
         Werde es schon noch allen Zeigen. Übrigens auch so ein
         Spruch, welcher mir von denen geklaut wurde!
Wind im Tintenfass: Denen? Wer sind denn die?
Autor: Na die die die…
Ameisenkompanie: Schon in der Bibel stand geschrie- ben
         Du Fauler
         Wärst doch bei der Ameise geblie- ben!
Autor: Die Engel der Verdammnis.
        So mögen diese Kreaturen mir erscheinen!
Schmetterling: (singt) Fliegend bin ich am gaukeln
         Fröhlich durch die Lüfte
         Kann ich schaukeln!
Autor: Die Menschen dieser Welt.
         Sie missgönnen mir alles, alles, alles
         Einfach alles….
         Und sie stehlen mir die
         Ausbrüche meiner Genialität!
Schmetterling: Bin der Schönste hie- hier
         War es immer dar- har
         Wird es immer sei- ein!
Autor: Sie nehmen es mir weg um
         mich zu demütigen.
         Denn alle wissen ganz genau,
         ich (schlägt sich an die Brust) bin der Größte
         Genius der Zeit!
         Die Verkörperung von Genie im
         Vollkommenstem Sinne!
Schmetterling: Selbstbetru- hug
         Selbstbertru- hug
Autor: Und jetzt zapfen sie
        irgendwie meine Gedanken an
        und veröffentlichen alles vor mir.
        Denn sie wissen,
        wenn ich erst einmal
Schmetterling: Das ist mein Metier!
Autor: meinen Durchbruch habe,
         bekommen sie keinen festen Boden
         mehr unter die Füsse! Dann
         ja dann
Ameisenkompanie: Wir debattieren nicht,
         wir diskutieren nie denn wir
         schaffen- schaffen, schaffen-…
Autor: Dann werden sie vor mir Knien
         Hört ihr das: (schreit) Vor mir! Mir mir mir!
         (schreit immer wieder) vor mir,
         Hört ihr das vor mir!


Hysterisches Lachen, immer wieder schreie. Tiere Wiederholen ihre Gesänge, Vorhang fällt.

-----Fortsetzung folgt--------
© by Martin Weber




__________________
Fliehe, mein Freund, in deine Einsamkeit und dorthin, wo eine rauhe, starke Luft weht. Also sprach Zarathustra

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Kleinhanns
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo Martin!
Ich fand das Stückchen gut und bin gespannt auf die weiteren Einträge. Ameisenkompanien, die die Bibel zitieren sind doch mal eine willkommene Abwechslung.
Habe mich etwas von deinem Text inspirieren lassen und "Der geklaute Gedanke" reingesetzt - danke für den Kreativschub!
Grüße
Andre

Bearbeiten/Löschen    


Martin Weber
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Aug 2002

Werke: 6
Kommentare: 30
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Dankeschön! Klauen ist so ein böses Wort und inspirieren finde ich so viel besser - und ich freue mich immer wenn andere von mir inspiriert werden.
Danke für den netten kommentar,

ciao!
__________________
Fliehe, mein Freund, in deine Einsamkeit und dorthin, wo eine rauhe, starke Luft weht. Also sprach Zarathustra

Bearbeiten/Löschen    


Traveller
???
Registriert: Jun 2003

Werke: 2
Kommentare: 80
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Trickfilm

Hallo Martin,

das wäre eine witzige Trickfilmszene.

Sah gerade das sprechende Tintenfass, die Ameisenkolonne, ....



__________________
Einen wunderschönen Tag wünscht

Traveller Peter

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Kurzprosa Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!