Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92194
Momentan online:
304 Gäste und 8 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Die Kardinalzahl (ein Ohnsensvers)
Eingestellt am 21. 04. 2005 14:48


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2246
Kommentare: 11062
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Die Kardinalzahl

Ein Kardinal
erfand
eine Zahl,
benannt
hat er sie nach sich,
worauf er verblich.

Die Kardinal-
zahl
zählte
sich
und quälte
sich
einen ab,
nicht zu knapp,
denn sie wollte als Zahl aller Zahlen in Mengen
sich selbst an sich selber hängen.
Und kam sie jemals ans Ende an
so sorgte sie, dass sie von vorne noch einmal zu zählen begann.
Und wurde mehr und immer mehr
und unendlich und immer unendlicherer.

Denn sie war,
das ist klar,
die Zahl der Zahlen
die Wahl der Wahlen,
die Qual der Qualen,
nach dem Kardinal,
der erfand
eine Zahl,
worauf er verblich.
Benannt hat er sie zuvor noch nach sich.




__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!