Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92216
Momentan online:
396 Gäste und 14 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Die Kiepe (Vergessene Dinge)
Eingestellt am 01. 03. 2012 20:52


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2266
Kommentare: 11046
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ein schönes Teil, das ist die Kiepe,
man trägt die Kiepe auf dem Rücken,
füllt sie inmitten junger Triebe
im Wald und muss sich dabei bücken.

Man füllt hinein die Tannenzapfen,
auch Him- und Brom- und Heidelbeeren,
dann muss man wieder weiterstapfen,
zu Hause dann die Kiepe leeren.

Auch Heu trägt man mit ihr nach Hause
und Frühstück trägt man in den Wald,
dort gibt es eine Frühstückspause,
voll ist die Kiepe nicht so bald.

Die Kiepe ist jetzt fast vergessen,
ein Rucksack hat sie oft ersetzt,
doch willst Du Heidelbeeren essen,
wär eine Kiepe hochgeschätzt.

Kommst Du nach Hause aus dem Walde,
dann ist, das weiß ich ja genau,
der Blaubeerkuchen fertig balde,
und deine Schnute ist auch blau.
__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2266
Kommentare: 11046
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Danke für die Kommentare.
Tatsächlich, es gibt sie nocht, trotzdem ist sie fast vergessen.

Bei dem Gedicht habe ich versucht, stilistisch einfach zu schreiben, aber es ist an einigen Stellen nicht ganz so gut gelungen.

Wir hatten eine sehr schöne runde und eine viereckige Kiepe.

Ich werde das Gedicht mal selbst etwas analysieren:


Ein schönes Teil, das ist die Kiepe, -> "Teil" ist zu abstrakt. Es fehlt ein passender Name für "Behälter"

man trägt die Kiepe auf dem Rücken, ->ok
füllt sie inmitten junger Triebe -> unsauberer Reim, geht aber wegen Konsonantenaufweichung

im Wald und muss sich dabei bücken.

Man füllt hinein die Tannenzapfen, -> "die" nur aus rhythmischen Gründen

auch Him- und Brom- und Heidelbeeren, -> die wir sammelten

dann muss man wieder weiterstapfen, -> im Wals und im tiefen Gras am Gebirgshang war es "stapfen" - nicht "gehen", deshalb stimmt das Bild hier. "Muss" ist nicht ganz optimal, man braucht ein Wort, das "kann, will oder muss" bedeutet.

zu Hause dann die Kiepe leeren.

Auch Heu trägt man mit ihr nach Hause
und Frühstück trägt man in den Wald,
dort gibt es eine Frühstückspause,
voll ist die Kiepe nicht so bald.

(hier sehe ich kein Problem, eventuell "Brotzeit" statt "Frühstück".

Die Kiepe ist jetzt fast vergessen,
ein Rucksack hat sie oft ersetzt,
doch willst Du Heidelbeeren essen,
wär eine Kiepe hochgeschätzt.

(bewusste Übertreibung)

Kommst Du nach Hause aus dem Walde,
dann ist, das weiß ich ja genau,
der Blaubeerkuchen fertig balde,
und deine Schnute ist auch blau.

"balde" ist ein ungewöhnlicher Reim, deshalb nicht ganz optimal, entspricht aber dem leichten Duktus.

__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Bearbeiten/Löschen    


2 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!