Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92266
Momentan online:
86 Gäste und 0 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Die Liebe des Pessimisten
Eingestellt am 12. 06. 2005 20:13


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
zyranikum
Wird mal Schriftsteller
Registriert: May 2005

Werke: 13
Kommentare: 17
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um zyranikum eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Zu alt, zu krank, so ist die Welt!
Und wie verlogen erst ihr Kern,
Ein Heuchler, wer sich so verhält,
Als wär ihm diese Wahrheit fern!

Zu schnell, zu oft, dreht sich die Welt!
Und jeden Tag nur monotones Spiel,
In dem als Lügner seien bloßgestellt,
Wer meint er merkt davon nicht viel!

Zu kalt, zu groß, so scheint die Welt!
Und schmerzhaft presst sie mich in Normen,
In welche der Dumme ganz alleine fällt,
Um sein Weltbild nicht selbst zu formen!

Doch trat eines Tages in diese dunkle Welt,
Ein Mensch, der bracht' ein ewig Licht,
Das so warm nicht nur mein Herz erhellt,
Und selbst dumme Lügner heucheln's nicht!

Und viel zu einsam wäre meine Welt,
Hätt' ich deine Liebe einst verpasst,
Schuld hast nur du, dass mir gefällt,
Was schien auf Ewigkeit verhasst!
__________________
Hohe Geister wollen schaffen, lieben und untergehen...(Nietzsche)

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Denschie
Guest
Registriert: Not Yet

hallo zyranikum,
das ist sehr dick aufgetragen.
es geht also um die liebe, die die welt
wieder ertragbar macht. der gedanke ist nicht
neu, aber wer so empfindet, soll es bitte
in der form niederschreiben.
problematisch finde ich die an einigen stellen
doch sehr bemüht wirkenden reime.
dadurch geht mir der sinn verloren. was bedeuten
z.b. diese zeilen:

quote:
Das so warm nicht nur mein Herz erhellt,
Und selbst dumme Lügner heucheln?s nicht!
für meinen geschmack ist es unnötig umständlich
ausgedrückt und dadurch nicht eben herzergreifen.
viele grüße,
denschie

Bearbeiten/Löschen    


zyranikum
Wird mal Schriftsteller
Registriert: May 2005

Werke: 13
Kommentare: 17
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um zyranikum eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Das "dumme lügner heucheln's nicht" bezieht sich auf die vorhergehenden Strophen. erst wo diese Zeile auftritt hat sich die Meinung des lyrischen Ichs zur Welt durch die Liebe geändert:
...
Ein Heuchler, wer sich so verhält,
...
In dem als Lügner seien bloßgestellt,
...
In welche der Dumme ganz alleine fällt,
...

dadurch setzt sich der vers zusammen. is also schon was bei gedacht.
__________________
Hohe Geister wollen schaffen, lieben und untergehen...(Nietzsche)

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!