Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92199
Momentan online:
410 Gäste und 16 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzgeschichten
Die Lüge
Eingestellt am 09. 03. 2012 18:06


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
NiKiefer
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Feb 2012

Werke: 3
Kommentare: 0
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um NiKiefer eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Da waren 2 eher unreife Jugendlich, eher noch Kinder, im zarten Alter von 11 und 12 Jahren. Sie kannten einander seit ungefähr 3 Jahren, bezeichnet sich als „Paar“ seit ein paar Monaten. Sie mochten sich sehr, der Junge das Mädchen etwas mehr. Er dachte, sie seien etwas Besonderes, wenn sie zusammen waren. Er hatte nur nicht das Gefühl, dass dies auf Gegenseitig beruhte. An einem kalten Donnerstag, es war bereits Winter, waren die beiden wieder beisammen. Sie setzten sich auf eine Bank, die sehr feucht war. Der Junge, so höflich, wie er zum Mädchen war, legte seine Jacke über den Platz, damit seine Freundin nicht nass wurde. Als Dank gab es ein Lächeln, mehr nicht. Der Junge wurde nachdenklich, schaute in den Himmel, schloss die Augen. Das Mädchen sagte nichts, gar nichts.
Plötzlich erzählte der Junge los. „Du?“ „Ja?“ antwortete das Mädchen. „Ich muss bald weg.“ Sagte er mit einem traurigen Unterton. „Wie, du musst bald weg?“ „Na weg halt.“ „Meinst du, du musst umziehen?“ „Ja, genau das!“ Das Mädchen machte große Augen.“ Och nein, das heißt ja, ich sehe dich nicht mehr so oft. Wie weit musst du weg?“ „Ganz weit weg, meine Eltern ziehen mit mir in den Süden, also ganz weit weg.“ Sagte der Junge. „Oh nein…“ rief das Mädchen traurig. „Ich will nicht, dass du gehst. Ich mag dich doch so sehr.“ „Aber, ich muss.“ Sagte der Junge leise. Das Mädchen legte ihren Kopf auf seine Schulter, flüsterte leise. „Was wird denn dann aus uns…“ und schloss die Augen. Keiner sagte mehr etwas für eine kurze Zeit.
Auf einmal, der Junge erzählte wieder. „Du?“ „Ja?“ antwortete das Mädchen. „Ich muss gar nicht weg.“ „Wie jetzt?“ „Ich hab´ das bloß erzählt, um zu schauen, wie gern du mich hast.“ Alles verstummte. Das Mädchen stand auf, gab dem Jungen eine Ohrfeige und verschwand.
__________________
@Niklas Kiefer

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


HajoBe
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Feb 2012

Werke: 77
Kommentare: 197
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um HajoBe eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo,
die Idee als solche finde ich nicht schlecht. Der Text könnte stark gekürzt werden, besonders die Einleitung, um die Kernaussage besser herauszustellen. Die Überschrift könnte auch lauten: "Kleine Schwindelei" oder so ähnlich, etwas abgemildert.
Schau mal nach einen paar kleine Flüchtigkeitsfehlern!
Viel Spaß beim weiteren Schreiben
HajoBe

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Kurzgeschichten Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!