Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92211
Momentan online:
283 Gäste und 14 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Die Lüge
Eingestellt am 05. 11. 2006 16:56


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Haarkranz
???
Registriert: Oct 2006

Werke: 53
Kommentare: 85
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Haarkranz eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Die Lüge

Natürlich ist Jesu schon lange gestorben
Am Kreuze verreckt verdurstet verdorben
Aber hat er denn jemals wirklich gelebt?
Und hat als er starb die Erde gebebt?

Ein jeder sucht nach dem Sinn seines Lebens
Der inneren Wahrheit des Gebens und Nehmens
Ein jeder sucht Schutz Wärme und Halt
Und glaubt nur der Andere, der Andere sei kalt

Beim Älterwerden ganz vollautomatisch
Wird Vielen das Draußen immer weniger sympathisch
Sie horchen hinein in die eigene Brust
Wo früher das Herz schlug, verknoteter Frust

Bewegt Euch, kommt raus, ihr müsst euch stellen
Und nicht nur wie hilflose Hunde bellen
Nichts kommt von Gott, schon garnicht von Oben
Nicht Klagen hilft, noch sinnloses Toben

Die Lüge zertrampeln gleich hier und jetzt,
Die über der Menschen Leben gesetzt.
Wir sind nicht die Krone der Schöpfung, nein
Ist alles Blödsinn, kann garnicht sein
Fang dir ganz einfach den nächstbesten Hund
Und küss ihn als Gleichem, einfach auf den Mund

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Law
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo Haarkranz,

nett aufgemachte Idee zum Thema Selbsmanagement. Gut das steht für mich nicht im Widerspruch zur Schöpfung, baer das ist ja nun wir wir alle wissen Ansichtssache.

Mir fiel dieses Teil auf:

quote:
Ein jeder sucht Schutz Wärme und Halt
Und glaubt nur der Andere, der Andere sei kalt

mit dieser Verdoppelung:

Ein kleiner Vorschlag:
Ein jeder sucht Schutz Wärme und Halt
Glaubt nur der Nächste, der Andere sei kalt

Dann hätten wir ein weiteres und als Aufzählung raus, hätten es etwas homogener in der Länge und statt der Verdoppelung den Anderen auch als "Nächsten" einmal erkennbar drin, der Nächste war für mich wegen dem "liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst" so ein wenig nahe liegend.

oder ein weiterer Vorschlag:
"Ein jeder sucht Schutz Wärme, braucht Halt
Glaubt nur der Nächste, der Andere sei kalt"

hier hab ich durch den Zusatz braucht noch mal die Länge bisschen angepasst.

Mal gespannt wie die anderen so werten diese Sache, werde mal warten ob Du noch was veränders.

Schönen Sonntag

LAW

Bearbeiten/Löschen    


Walther
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2004

Werke: 1536
Kommentare: 9780
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Walther eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Haarkranz,

zum Text. In der Tat ist das Metrum holprig, damit ist gemeint, daß die Zahl der Silben der sich reimenden Verse nicht gleich ist (wobei zur ganzen Thematik ja dann auch noch der Rhythmus, also die Hebungen und Senkungen hinzukommen). Da es viele solche kleineren (und größeren) Holperer gibt, schlage ich vor, daß Du Dir den Text vorliest und dabei die Silben auf dem Papier "durchzählst". Mache ich selbst immer, bevor ich was poste (und verhaue mich dann immer noch gelegentlich, aber seit ich das tue, ist die Zahl der Holperer um ca. 500% gesunken).

Unreine Reime. Man wird von mir selten unreine Reime sehen, weil ich sie nicht so gerne benutze. Sie haben allerdings im deutschen/germanischen Sprachraum eine lange Tradition aus den frühen Gedichten des Mittelalters. Wahrscheinlich ist sie noch älter, allerdings fehlen leider Aufzeichnungen in deutscher/germanischer Sprache, die das belegen könnten. Daher sind sie erlaubt und auch zu akzeptieren.

Zum Inhalt. Ich will nicht verhehlen, daß ich kein Freund von zuviel Textkonserve bin. Das Thema Glauben ist ein schwieriges, und ich habe da schon tiefgreifendere Beiträge drüber gelesen als diesen. Was nicht heißt, daß Originalität der Sprachbilder nicht ein wesentliches Qualitätsmerkmal guter Lyrik wäre.

Schon zu erwähnen ist das letzte Verspaar. Das Bild hat etwas. Die Idee, einen Hund zu fangen und diesen zu küssen: Das kracht.

Aber an dieser Stelle sollten wir erst einmal die Technik diskutieren, an der viel zu verbessern wäre.

Was ich sagen will: Es ist noch sehr viel Feinarbeit zu leisten, damit ein brauchbarer Text daraus wird.

Bitte verzeih mir die klare Sprache dieser Anmerkungen. Ich habe nichts gegen Dich und Deine Werke. Allerdings kann alles besser werden mit ein bißchen Mühe und Feilarbeit, auch das Gute. Und für diese "Besserungsarbeit" sind wir in der LeLu für einander da.

Ich wünsche Dir also und allen frohes Dichten und Werken und verbleibe

mit liebem Gruß

der W.
__________________
Walther
"Gelegenheit.Macht.Dichtung"

Bearbeiten/Löschen    


Haarkranz
???
Registriert: Oct 2006

Werke: 53
Kommentare: 85
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Haarkranz eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Die Lüge

Hallo Walther,

ich habe meinen Text laut gelesen und finde er läuft glatt, gut gefedert und Schlagloch absorbierend.
Natürlich ist die Thematik heikel, schon unzählbar oft weit tiefschürfender behandelt, eben deshalb immer wieder zu eigenem Nachdenken führend.Schließlich leben wir in einer Welt, die sich seit je der vorgestellten Gott-Mensch Natur, zur Legitimation von Gräuel bedient.
Wenn ich dir auch nicht in die Verästelungen deiner Kritik, was die Technik des Reimeschmiedens angeht folge, danke ich dir für deine Anteilnahme. Haarkranz

Bearbeiten/Löschen    


Walther
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2004

Werke: 1536
Kommentare: 9780
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Walther eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Kein Thema, Haarkranz,

der Autor ist der "Herr seines Werks". Es war ja auch nur ein Versuch der Unterstützung.

Nachdem es für Dich in Ordnung ist, wie es ist, ist das OK.

In diesem Sinne

grüßend

der W.
__________________
Walther
"Gelegenheit.Macht.Dichtung"

Bearbeiten/Löschen    


JoteS
Foren-Redakteur - tippende Inquisition
Manchmal gelesener Autor

Registriert: Oct 2003

Werke: 409
Kommentare: 3959
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um JoteS eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

...dann noch mal ohne bösen Nachsatz:

Hallo Haarkranz

Walther ist zwar gelegentlich etwas langatmig aber jede Silbe seines Kommentars ist zutreffend.

Gruss

J.
__________________
Oh lodernd Feuer! (Ustinov als Nero)

Bearbeiten/Löschen    


1 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!