Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92211
Momentan online:
73 Gäste und 2 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Die Maus und ihr armseliges Ende in einer Amphore, nebst einer fragwürdigen Moral
Eingestellt am 09. 01. 2002 13:40


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2247
Kommentare: 11064
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

In einer Hütte lebte zufrieden eine Maus,
nur als ein Wecker bebte, da zog sie beinah aus.

Es gab genügend Käse und auch genügend Speck,
und von der Majonäse ließ sie die Finger weg,

Sie lebte sieben Tage in Wohlstand und in Glück,
dann sprach sie: "Ob ich's wage? Ob ich die Klinke drück?

Die Mutter hat verboten, zu öffnen jene Tür,
lass ich davon die Pfoten, auch wenn ich Neugier spür?"

Sie zögerte und dachte: "Was kann die Mutter mir?,
das fehlt, dass die hier wachte, mich drückt die Wißbegier!"

Sie schärfte ihre Kralle und öffnete die Tür,
da lauerte die Falle, sie war gemacht dafür.

Erst rutschte sie in Rohren, dann fiel sie durch ein Loch
in eine der Amphoren, darin war Wasser noch.

Die Maus, sie mußte trinken, bis sie voll Wasser war,
in Dunkelheit versinken, und die Moral ist klar:

Versuch in deinem Leben, hast du ein Ziel erreicht,
kein andres zu erstreben, als Maus hat man's nicht leicht.

Verbietet man ein Zimmer, und sei's das siebte, dir,
dann gehe nie und nimmer hinein durch jene Tür.


__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Antaris
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2001

Werke: 30
Kommentare: 379
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Antaris eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Tür zu?

Also ne, Bernd,

wenn Du es nicht schon gesagt hättest müsste ich jetzt herausschreien, dass die Moral von der Geschicht mehr als fragwürdig ist . Wenn Du durch die verbotene Tür gehst, sag wenigstens dem DLRG, dem THW, den Medien und wem auch immer bescheid muss es heißen.

Mit feurigen Grüßen

Antaris

Bearbeiten/Löschen    


Sansibar
Guest
Registriert: Not Yet

Mausetod

Hallo lieber Bernd,
konntest du die Maus nicht wenigstens in einem bischen Wein ersaufen lassen? Wäre doch fröhlicher und humaner für so ein Mäuschen, finde ich
Gruß Sansibar

Bearbeiten/Löschen    


willow
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo Bernd,

sehr traurig, das Ganze... da hat man einmal den Mut, will einmal etwas heldenhaftes tun und ganz groß rauskommen... beweisen, dass man frei ist und einem niemand etwas verbieten kann... und dann ersäuft man... dazu noch in einer Amphore... und hatte noch nicht einmal die Möglichkeit, durch Optimismus einen Butterberg zu schaffen...

Also, wenn das nicht traurig ist...

Aber eine Frage blieb ungeklärt, und zwar eine ganz wesentliche zur Verständnis und Akzeptanz der (fragwürdigen) Moral:

Woher wusste Mamamaus eigentlich, dass hinter der Türe der Tod in Form einer Rutschpartie in die ewigen Jagdgründe lauert.. ich meine, ausprobiert haben kann sie es ja nicht, oder?

Lieber Gruß, weit nach Mitternacht,

willow

Bearbeiten/Löschen    


Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2247
Kommentare: 11064
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo, Willow,

Mütter wissen eben.

Mamamaus konnte lesen.

Da stand: Zutritt verboten.

Auch waren ihre sämtlichen Verwandten verschwunden.

Natürlich verschwand sie auch selbst...

Hallo Sansibar, in einer der Amphoren war Wein. In dem Wein lag eine Maus. Wie kam die rein?


Hallo Antaris:

verbotene Türen sind einfach dazu da, hindurchzugehen.


__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Bearbeiten/Löschen    


Antaris
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2001

Werke: 30
Kommentare: 379
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Antaris eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Vorkehrungen

Hallo Bernd,

das sehe ich auch so. Bloß sollten wir uns möglichst gut vorbereiten, damit wir mit möglichst heiler Haut wieder zurück kommen sonst nützt alles nichts...

Mit feurigen Grüßen

Antaris

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!