Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92216
Momentan online:
416 Gäste und 16 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Die Mücke und die Liebe
Eingestellt am 26. 06. 2011 18:11


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Walther
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2004

Werke: 1536
Kommentare: 9781
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Walther eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Die Mücke und die Liebe


Da stehst auf einer Brücke du,
Und schon sticht eine Mücke zu.
Es schallt ein Schrei, es stürzt der See,
Ein kleiner Hecht würzt jetzt den Tee,

Der, dekoriert auf einem Tisch,
Erst schwankt, dann fällt. Mit einem Zisch
Stürzt auch die Kerze in das Wasser.
Die Schöne ruft es etwas krasser:

„Die Mücke war des Unglücks Bote.
Jetzt wird daraus die Frühstückszote!"
Ihr reißt das Kleid, es rutscht die Hose.
Es folgt dem Tisch die Zuckerdose,

Das Porzellan, die ganze Brücke,
Das Chaos pur besetzt die Lücke.
Es schlingt das Tischtuch um die Schöne
Du als ein Held, und im Gestöhne

Und im Gelächter steigt die Sonne
Am Himmel hoch und zeigt die Wonne,
Die Du jetzt hast mit deinem Mädel,
Prangt auch die Beule rot am Schädel,

Fehlt Kleid und Höschen und der Tisch,
Es freun sich Du und auch der Fisch,
Selbst jene Schöne, die Du trägst
Und sanft ans flache Ufer legst,

Kriegt vor Gekicher sich kaum ein.
Das kann doch nur ein Tagtraum sein,
Denkst Du bei Dir, als Du sie küsst,
Um dann zu tun, was Ihr tun müsst!

__________________
Walther
"Gelegenheit.Macht.Dichtung"

Version vom 26. 06. 2011 18:11

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


JoteS
Foren-Redakteur - tippende Inquisition
Manchmal gelesener Autor

Registriert: Oct 2003

Werke: 409
Kommentare: 3959
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um JoteS eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Wenn sie mal eine Mücke sticht
dann stört das eine Brücke nicht
doch stört es, wenn sie Walter piekt
was nicht an seinem Alter liegt.

Nach einem giert die Mücke: Blut
Den Walther packt vor Tücke Wut
"Dafür zahlt mann dann Brückenmaut"
schreit er, als er nach Mücken haut.

........
__________________
Oh lodernd Feuer! (Ustinov als Nero)

Bearbeiten/Löschen    


Walther
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2004

Werke: 1536
Kommentare: 9781
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Walther eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Lb. JoteS,

Du liebst dir Kürze - und machst das auch toll; ich liebe die eprische Breite, was dazu führt, daß der Leser was kriegt für sein Geld (wenn's gedruckt wäre ). Jedenfalls sind Deine beiden Strophen gut gelungen. Mich hat es geschüttelt (vor Lachen)!

Danke und Gruß W.

Lb. Gerhard,

es gibt Menschen, die mir besätigen, daß ich einen Sinn für coole Stiche hätte, ich sei für eine bestimmte Art von Brückenmücken besonders anziehend (leider verschmäht mich die ganz gemeine Bremse deswegen nicht). Jedenfalls seien deshalb meine Anmerkungen und sonstige Sprachversuche immer so gestochen scharf. Gut, sage ich, dafür leide ich eben kratzend.

Der Schwabe nennt die Fliegenklatsche "Muggabadschr". Das hört sich viel netter an, trifft die Getroffenen dafür aber genauso hart. Die eine oder der andere ist nachher jedenfalls ziemlich platt.

LG W.
__________________
Walther
"Gelegenheit.Macht.Dichtung"

Bearbeiten/Löschen    


13 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!