Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92266
Momentan online:
245 Gäste und 11 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Die Muse des Parnass
Eingestellt am 21. 01. 2011 01:37


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
agonius
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Apr 2006

Werke: 73
Kommentare: 153
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um agonius eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Die Muse des Parnass

In Parnass Wolken schweben licht
in weiter Ferne, hoch im Blütenweiß,
der frohen Künste weite Sicht,
in klaren Lüften, lebt der Dichterkreis.

Die Muse singt uns liebevoll,
Apollo hält die Greifenfeder
aus der einst Homers Epos quoll,
dort droben kennt ihn ja ein jeder.

Mit Feingefühl und sachten Worten,
besteigen wir den steilen Pfad,
befangen von manch düstren Orten,
ersuchen wir der Lyrik Rat.

Die Selbsterkenntnis ist ihr Eigen,
sie ist das Mark der Poesie,
mit ihr erwächst aus tiefem Schweigen
im höchsten Klang das Wort: Genie.


Version vom 21. 01. 2011 01:37

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


5 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!