Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m√ľssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92255
Momentan online:
271 Gäste und 10 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Die Nacht
Eingestellt am 11. 07. 2001 05:30


Autor
Ein neues Thema ver√∂ffentlichen.     Antwort ver√∂ffentlichen.
Angeleyesblue
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Feb 2001

Werke: 7
Kommentare: 5
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Die Nacht


Das Licht wird von der Dunkelheit verdrängt.
Ich sehe wie sich alles schwarz färbt.
Die Nacht hält mich umschlungen.
Sie liebkost mich.
Streicht mir √ľber das Gesicht.
Es beruhigt mich.
Ich habe keine Angst. Wovor denn auch?
Fast verliere ich mich in der Dunkelheit.
Als plötzlich eine Stimme erklingt.
Sanft, leise und liebevoll.
" Liebste schläft du? "
Ich drehe mich um zu der Stimme.
Ich lächle.
Ich brauch die Augen nicht zu öffnen um zu wissen
das die Stimme dir gehört.
Und ich erkenne das nicht die Nacht mich geborgen hält,
sie hält mich auch nicht sanft umschlungen.
Auch ist es nicht die Nacht die mich beruhigt und
mir √ľber das Gesicht streichelt.
Das ist nicht die Nacht,
das bist du.


__________________
Sometimes the Angel look out the Blue Eyes

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


moloe
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Dec 2000

Werke: 131
Kommentare: 413
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um moloe eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
mh... einfach schön zu lesen

hey angeleyesblue,

ein schöner und gut zu lesener text, ein sehr schönes gedicht, aber wieso unter herzschmerz... mh... vielleicht bin ich ja auch etwas vernebelt in meinem kleinen hirn, bitte erkläre mir, wieso du es in dieser kategorie gepostet hast??? BITTE!!!

all goodness

mfg

manfred loell
>moloe<
__________________
liebe ist wie ein klarer sternenhimmel bei mondesschein, so wunderschön zu geniessen und doch so unerreichbar fern…

© 2001 by manfred loell

Bearbeiten/Löschen    


La Noche
???
Registriert: Feb 2001

Werke: 114
Kommentare: 640
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um La Noche eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallöchen Angeleyesblue,
Wirklich ein Meisterwerk. Wunderschöne Worte, ein gutes Bild und so fließend wie Seide. Kompliment.

LG,
La Noche

Bearbeiten/Löschen    


Angeleyesblue
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Feb 2001

Werke: 7
Kommentare: 5
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
danke

Hallo La Noche

<l√§chel>√ćch danke Dir f√ľr das Lob. Ich freue mich das es so gut klappt. Also danke.

Mfg
Angel
__________________
Sometimes the Angel look out the Blue Eyes

Bearbeiten/Löschen    


Angeleyesblue
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Feb 2001

Werke: 7
Kommentare: 5
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
wo sonst???

Hallo Moloe

Du sagst das der Text nicht hier reingeh√∂rt. Ich wusste aber nicht wo er sonst hin soll. Verr√§ts Du mir wo der Text reingesollt h√§tte. Ihc hab echt keine Ahnung. Sorry. <g> W√ľrde mich freuen wenn du mir das verraten w√ľrdest.

Mfg
Angel
__________________
Sometimes the Angel look out the Blue Eyes

Bearbeiten/Löschen    


mc poetry
Autorenanwärter
Registriert: Jun 2001

Werke: 169
Kommentare: 722
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um mc poetry eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

hallo Angel,

ich finde es auch sehr schoen.

Moloe meint wohl, dass das gedicht
sehr wohl "herz" enthaelt, nicht
jedoch zuwenig bis gar kein "schmerz"
und es deshalb besser zu "poesie der liebe"
gepasst haette.

ist aber wirklich nicht so tragisch.

ciao, michael

Bearbeiten/Löschen    


Eagon Wellington
Festzeitungsschreiber
Registriert: Dec 2000

Werke: 51
Kommentare: 41
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Hallo Angel,

wenn die Liebe die menschliche Furcht vor der Dunkelheit zu einem Gef√ľhl der Geborgenheit werden l√§sst.

Ein sch√∂nes Gef√ľhl, dass Du da beschreibst, und ein guter Text. Erst zeichnest Du ein vielleicht intuitiv merkw√ľrdiges Bild und ziehst damit die Aufmerksamkeit des Lesers auf den Text. (Dunkelheit und Geborgenheit ist vielleicht nicht gerade das was viele Menschen miteinander verbinden.) Dann steigerst Du es, bist du es - und das find ich wirklich spitze- in einer drei Worte langen Zeile aufl√∂st "das bist Du."

Das l√§√üt den Leser zur√ľck in einer Stille, die Gedanken Fl√ľgel und Gef√ľhlen Raum zum flie√üen gibt. Und das ist Poesie. Und nebenbei ist es eine der sch√∂nsten Liebeserkl√§rungen, die ich hier gelesen habe.

Kompliment,
weiter so,
Eagon.

Bearbeiten/Löschen    


Zur√ľck zu:  Gereimtes Ein neues Thema ver√∂ffentlichen.     Antwort ver√∂ffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!