Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92257
Momentan online:
80 Gäste und 3 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Essays, Rezensionen, Kolumnen
Die Nacht der Rosen oder Fünfundzwanzig Katzen für einen Sack
Eingestellt am 16. 12. 2003 00:46


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
wondering
Fast-Bestseller-Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 72
Kommentare: 355
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um wondering eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

TV-Kritik

Die Nacht der Rosen
oder
Fünfundzwanzig Katzen für einen Sack

„Möchtest du diese Rose?“ „Ja, sehr gerne, danke.“
Ein Blick geht tief in die Augen, hoffend, wissend, schmachtend und verführerisch.
Wo sind wir? Im wirklichen Leben?
Nein, nicht im wirklichen Leben, sondern in einer neuen Reality-Soap, die alle die Lügen straft, die meinten, nach Big Brother könne es nichts Schlimmeres geben.
Aber „soap“ ist hier nicht das richtige Wort, denn „der Bachelor“ sucht tatsächlich die Frau fürs Leben.
Sein bisheriger Lebenslauf als Millionärsanwärter ließ ihm keinen Platz, eine Frau kennen und lieben zu lernen. Damit erfüllte er die wichtigste Anforderung, um Hauptdarsteller in einer neuen Sendung zu sein, wofür er am Ende mindestens mit der Frau fürs Leben honoriert wird.
Was muss er tun, außer aalglatt und Ottokatalog tauglich zu sein? Er muss küssen können, oberflächliche Konversationen zu pflegen mächtig sein, und er darf Frauen nicht als Menschen sehen.
Damit er mit seiner Aufgabe nicht überfordert wird, präsentierte man (das ORF und RTL)ihm eine zahlenmäßig eingeschränkte Auswahl an Subjekten, die zunächst einige Bedingungen zu erfüllen hatten: ein sündhaft teures Abendkleid, Beherrschen der Worte: "ja", "guten Abend", "sehr gerne" und die Bereitschaft, sich als vorläufig Erwählte wochenlang in einer Art Viehmarkt einzunisten. Die Entschädigung dafür ist, an einigen alltagsuntauglichen Events teilzunehmen und sich anschließend zu entscheiden, sich in den Bachelor zu verlieben oder die Frau an seiner Seite werden zu wollen. Nein, das ist nicht das Gleiche, aber egal.

Dieser Bachelor wiederum „muss“ Sendung für Sendung, Woche für Woche diese Vorauswahl so weit dezimieren, bis am Ende die Frau vor ihm steht, mit der er (sicher) den Rest seines Lebens verbringen wird. Frau Bachelor.

Aber warum wird im Sendegebiet des ORF die Einstellung dieser Sendung gefordert? Warum setzt sich auch die deutsche Politik in Person der Familienexpertin Sabine Bätzing für das Absetzen bei RTL ein?
Ist es nicht eher hochinteressant zu erfahren, wie der Prototyp eines erfolgreichen Mannes unserer Zeit sich die Liebe auswählt? Oder wieweit eine Frau sich zu prostituieren bereit ist, um Helikopter zu fliegen und in Disney World in einer Tasse zu kreiseln?
Und erfüllt nicht diese neue „Casting-Show“ genau die Anforderungen des heutigen Fernsehpublikums an gute Unterhaltung - und zwar so sehr, dass die Sendung innerhalb einer Woche sogar wiederholt wird? Es kann doch nicht angehen, dass im Zeitalter von Single-Partys und Dating-Shows jemand moralisch daher kommt und ausgerechnet die neue Kuppelshow anprangert.
Schließlich ist sie doch nichts weiter als ein neues Produkt der quotenjagenden Fernsehmacher, die sich seit Jahren ihr Publikum formen, indem sie es einfach verblöden. Wer will denn da noch nach moralischen Verfehlungen fragen?

Dabei geht es doch auch völlig ehrlich ab in dieser Show: der Bachelor küsst sich durch die Reihen – „aber nie mehr als eine am Tag“, wie er beschwichtigend bei einem Interview erzählt – und die Damen machen süße Miene zum bösen Spiel, sie kauften ja auch nicht gerne die Katze im Sack...

Nun, dass der Bachelor in Wahrheit gar kein Millionär ist, der Rolls Royce und die Villa ihm nicht gehören, dass er noch bei Muttern wohnt und eigentlich noch gar nicht heiraten will, spielt für die Show keine Rolle.
Denn Reality darf man nicht mit Realität übersetzen und Show must go on.

Die Einschaltquote von 3,76 Mio Zuschauern (Platz 17) bei der vierten Sendung gibt allemal Recht, die Strategie „Hirn gegen Quote“ konsequent weiter zu verfolgen.

Ich habe mich entschlossen, nach Russland auszuwandern, da soll es gute Bücher geben.

__________________
Wenn man die Ruhe nicht in sich selbst findet, ist es umsonst, sie woanders zu suchen.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Lyan Nethil
Häufig gelesener Autor
Registriert: Jul 2003

Werke: 2
Kommentare: 16
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Lyan Nethil eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Tu es nicht! - auswandern nach Russland - dort gibt es Reality-Soaps in der junge Menschen nach Deutschland(!) geflogen werden, um sich hier ihr Essen zusammen zu betteln!

Besser ist es wohl nirgends.... aber schöner Text !
__________________
Lyan Nethil

Bearbeiten/Löschen    


Sandra
Guest
Registriert: Not Yet

Liebe wondering,
Du schreibst genau in dem Stil, der mir sehr, sehr gut gefällt.
Dein Text ist eine super Mischung aus Satire, Info und Fingerzeig - so muss eine gute Kolumne (oder Statemant) in meinen Augen sein.
Ich kann mich trotz allem nicht so sehr über diese Themen ereifern, auch wenn ich Deinen Standpunkt sehr gut nachvollziehen kann.
Solche Sendungen wie der Bachelor werden kommen und gehen.
Mein Rat - einfach umschalten.
Liebe wondering, hier gibt es doch auch gute Bücher, also bleib lieber hier und schreibe weiter so spritzige Texte.

Einen lieben Gruß
sandra

Bearbeiten/Löschen    


black sparrow
Häufig gelesener Autor
Registriert: Jun 2002

Werke: 93
Kommentare: 276
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um black sparrow eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Machtfrage

Hallo Wondering,

und wer macht mal den Vorschlag RTL generell
abzusetzen?
Also wirklich, wenn ich Diktator wär...

Ja, ich hab da auch mal reingezappt, Hilfe.
Es ist ja nicht nur Sklavenhandel, was die zeigen,
zudem kommt auch noch eine dermaßen abgeschmackte
"Romantik", man möchte gleich kotzen gehen, und
man bekommt fast Lust, Bomben zu legen.
Aber das einzige, was man hat, ist Polemik.
Traurig, traurig...

Meinst du, in Russland ist es besser?
Gerade in den dümmsten, reaktionärsten Ländern
entsteht die beste Literatur, aber ob man da
besser leben kann? Frag mal Dostojewski! :-)
Oder Putin...

Das ideale wäre wohl ein Land ohne Medien!

Dein Beitrag ist jedenfalls sehr gut geschrieben,
eine schöne Form von Notwehr, und der Titel ist genial!

Machs gut und sieh nicht zuviel fern...

black sparrow


Bearbeiten/Löschen    


Stoffel
gesperrt
One-Hit-Wonder-Autor

Registriert: Jun 2002

Werke: 468
Kommentare: 8220
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
liebe wondering,

erstaunlich ist, wieviele sich son Mist ansehen. Ich war auch schon versucht, aber tat dann besseres. In USA..(da kommt die Kacke wohl wieder her) ist es ja der grosse Renner gewesen.

Möcht nich wissen, was dieser Millionär dafür bekommen hat. Udn ne Schande für alle Frauen, daß manche Frauen sich für solch Scheisse hergeben.(wie für vieles andre für paar Rubel)

Ist der wirklich KEIN Millionär?
Wohnt bei Mama..?
Mei, wie blöd doch die alle sind.

Hast Du gut geschrieben, ich konnt mir den Lacher nicht verkneifen, obwohl ichs sausmässig traurig find.

Bleib nur hier...auch hier gibts tolle Bücher, z.B. die neue Antho der LL
Und alle "Bachelors" dieser Welt schicken wir ab sofort nach Sibirien und die Frauen auch...die meinen..solch einen unbedingt in ihr Regal zu stellen.

lG
Stoffel

Bearbeiten/Löschen    


pipi-barfuss
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Aug 2003

Werke: 52
Kommentare: 312
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um pipi-barfuss eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
rose

hallo wondering,

wie der ist kein millionär und hat auch keine villa? och menno, und warum hab ich es mir mal angeschaut?*lach*
muss denn anderen recht geben, auswandern bringt nix. ;-)
sonst heißt es nacher: bitte melde dich*lächel*
am besten ist es weiterzappen.
eine "aufgesetze" romantik wird man aber leider häufiger im fernsehen finden,sei es der bachelor oder man fliegt romantisch, schwebend mit dem herzblatt-hubschrauber durch die gegend oder schickt ein liebes engel namnes kai pflaume los um sein/seine angebeteten/angebetete zu überraschen.
leider trauen sich viele noch nicht ihre eigene romantik im real live zu leben ohne rtl oder linda de moll im hintergrund und mill. zuschauer die das verfolgen.
ich würde schon eine rose nehemn, aber nicht von dem bachelor, sondern auf "normalem" wege. ;-)

wünsch dir einen schönen tag,

lieben gruß sandra
__________________
Lebe den Augenblick,auch wenn du mit einem Bein schon in der Zukunft stehst und mit dem anderen noch in der Vergangenheit

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Essays, Rezensionen, Kolumnen Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!