Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92277
Momentan online:
498 Gäste und 12 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Die Penntüte (ein verdichtetes Märchen)
Eingestellt am 10. 09. 2010 16:07


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
plotzn
Routinierter Autor
Registriert: Aug 2010

Werke: 38
Kommentare: 172
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um plotzn eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Die Penntüte

König gibt vor Vaterfreude
großes Fest im Schlossgebäude.
Leider reichen Platz und Stullen
nicht für alle alten Schrullen.

Eine wird nicht eingeladen -
die geht auf die Barrikaden.
Böse Hexe will sich rächen:
Kind soll sich an Spindel stechen,

blutrot sich ihr Finger färben
und dann soll die Gute sterben.
Liebe Hexe wandelt brav
Fluch in hundert Jahre Schlaf.

König kann vor Schiss nicht pennen,
lässt die Spindeln gleich verbrennen.
Eine hat man übersehen,
die blieb hoch im Turme stehen.

Kind, inzwischen junge Frau,
spielt im Turm - nicht grade schlau,
doch sie muss ja jenem Fluch
folgen mittels Spinnversuch.

Sticht sich an der spitzen Spindel,
worauf König, Hof, Gesindel,
selbst die Esel vor dem Karren,
jäh in ihrem Tun erstarren.

Ganz genau nach hundert Jahren
kommt ein Prinz vorbeigefahren.
Fragt sich, was sich wohl verstecke,
hinter dichter Dornenhecke.

Schlägt sich, etwas overdressed,
bis zum Schloss durch das Geäst.
Steigt die Treppe, die sich windet,
hoch, wo er die Jungfrau findet.

Ihre Schönheit macht ihn schwach
und er küsst das Mädchen wach,
worauf die sich regt und blinzelt
und verliebt im Herzen prinzelt.

Die Moral von dem Gedicht:
Lange schlafen schadet nicht.
Selbst wer hundert Jahre pennt,
kriegt vielleicht ein Happy End!

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Herr Müller
Häufig gelesener Autor
Registriert: Mar 2003

Werke: 168
Kommentare: 1409
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Herr Müller eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo plotzn,

Ich mag dieses "Moral von dem Gedicht" nicht (habe ich aber früher auch verwendet). Vielleicht

Die Moral von dem Gedicht:
Ja, sie sieht es am Gesicht oder
Toll, sie merkt es am Gewicht,
Lange schlafen schadet nicht.
Selbst wer hundert Jahre pennt,
kriegt vielleicht ein Happy End!
__________________
Wer das Wort sucht, wird den Reim ernten.

Bearbeiten/Löschen    


plotzn
Routinierter Autor
Registriert: Aug 2010

Werke: 38
Kommentare: 172
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um plotzn eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Herr Müller,

die Moral von dem Gedicht oder der Geschicht' ist sicher altmodisch, aber gerade bei Märchen finde ich es schon passend.

Liebe Grüße, Stefan

Bearbeiten/Löschen    


Herr Müller
Häufig gelesener Autor
Registriert: Mar 2003

Werke: 168
Kommentare: 1409
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Herr Müller eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

"Und die Moral von der Geschichte" im Zusammenhang mit Märchen
ist mir neu, das wird aber an meiner Unwissenheit liegen.
Der mündige Leser entnimmt doch ohnehin die Moral aus der Geschichte, warum also noch mal darauf hinweisen. Wenn der "symbolische Zeigefinger" so gewollt ist, dann ist das natürlich auch in Ordnung. Ich wollte nur mitteilen, was mich persönlich etwas gestört hat.

Viele Grüße aus Dresden



__________________
Wer das Wort sucht, wird den Reim ernten.

Bearbeiten/Löschen    


plotzn
Routinierter Autor
Registriert: Aug 2010

Werke: 38
Kommentare: 172
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um plotzn eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Stimmt, Herr Müller, die Moral stammt nicht von Märchen, sondern von Wilhelm Busch (also meine Unwissenheit ;-).

Liebe Grüße, Stefan

Bearbeiten/Löschen    


9 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!