Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92201
Momentan online:
144 Gäste und 3 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Die Rente
Eingestellt am 31. 08. 2002 14:10


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Lutz Menard
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Aug 2002

Werke: 92
Kommentare: 98
Die besten Werke
 
Email senden
Profil




Die Rente ist verdienter Lohn
des alten Menschen nach der Frohn,
soll er sich bis zum Tod versorgen
und nicht das letzte Hemd noch borgen.

Deshalb schuf man einst ein System,
das hatte Sinn und schien bequem:
man setzte auf die Kraft der Masse
und zahlte in die gro├če Kasse -


nicht nur die Diener, auch die Herrn
( die taten┬┤s nicht besonders gern ),
doch per Gesetz ward solidarisch
die Last geteilt und exemplarisch

stand Jung f├╝r Alt ein nach dem Motto:
Klein-Egon zahlt f├╝r Onkel Otto,
und ist er selbst alt, zahlt f├╝r ihn
sein kleiner Neffe Fridolin.

Den Arbeitgebern war┬┤s egal,
sie zahlten stets, wenn auch mit Qual.
Doch auf der Arbeitnehmerseite
kam es zuletzt zur gro├čen Pleite:

die Alten wurden immer mehr,
indes die Jungen schrumpften sehr
und konnten letztlich nicht mehr tragen
die Last des Alters – sozusagen.

Was nun? So fragten ├Ąngstlich viele,
und Politik nahm sich zum Ziele,
die Sache wieder einzurenken,
dabei jedoch nichts zu verschenken!

Den Beitrag einfach h├Âher setzen?
Da aber flogen schon die Fetzen,
und einig waren sich wie nie
Gewerkschaft und die Industrie.

Doch schlie├člich kam voll List ein Mann
und ging den Fall von hinten an.
Der Beitrag wird nicht angehoben,
daf├╝r die Last schlichtweg verschoben!

Kann jemand sich an Arbeit freuen,
soll er sich bittsch├Ân auch nicht scheuen,
den Renteneintopf zu entlasten
durch zweifellos gesundes Fasten!


Denn was man dabei jung gespart,
hat man im Alter dann parat.
Wer glaubt, das w├Ąr┬┤nicht Tradition,
lernt nach Gesetz den Fl├Âtenton.

Wird so der Sparzwang Dauerbrenner –
die Mini-Rente wird kein Renner!
Den Arbeitgebern ist┬┤s egal,
sie zahlen nicht – ist das sozial?

__________________
LuMen

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Klopfstock
Guest
Registriert: Not Yet

super!!!

Hallo, LuMen,

freut mich Dich auch hier in der Lupe begr├╝├čen
zu d├╝rfen nachdem ich in der "Ecke" bereits
das Vergn├╝gen hatte. Da bin ich gerade "Neu bezogen"...
├ťbrigens ist Deine "Rente" einsame Spitze
und ich vergebe hohe Punkte-Zahl daf├╝r!!!

Liebe Gr├╝├če sendet Dir

Bearbeiten/Löschen    


mc poetry
Autorenanw├Ąrter
Registriert: Jun 2001

Werke: 169
Kommentare: 722
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um mc poetry eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

hallo lutz,

das ist f├╝rwahr ein spektakul├Ąres
debut in der leselupe. gl├╝ckwunsch
dazu und willkommen.

zusammen mit ikarus scheinst du in
diesem forum gerade einen trend zu
dichterischen monumentalwerken
ins leben zu rufen, ist mal was neues
hier.

viele gr├╝├če, michael

Bearbeiten/Löschen    


Lutz Menard
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Aug 2002

Werke: 92
Kommentare: 98
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Rentenbeitrag

Hallo Klopstock und mc poetry,
ich danke Euch f├╝r den freundlichen Empfang bei der Leselupe. Das Gedicht ist nicht ganz neu, aber immer wieder aktuell (leider). Von mir k├Ânnt Ihr noch mehr Rente bekommen (s. Beitrag von heute).
Beste Gr├╝├če
LuMen
__________________
LuMen

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Gereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!