Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92250
Momentan online:
73 Gäste und 1 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Die Sichel des Mondes
Eingestellt am 04. 11. 2005 16:42


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
amazon
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Nov 2005

Werke: 5
Kommentare: 8
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um amazon eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Die Sichel des Mondes
durchbohrt meinen Kopf,
meine Gedanken quillen heraus,
├╝ber mein Gesicht,
├╝ber meinen nackten K├Ârper,
auf die ausgetrocknete Erde,
die sie verschlingt,
wie das Blut eines toten Hundes.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Fitzberry
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo Amazon,
finde ich wirklich nicht schlecht, dieses bizarre Bild.

2 Winzigkeiten:

1.) das Wort "hinunter" w├╝rde ich weglassen. Sofern du nicht auf dem Kopf stehst, ist die "Quell-" Richtung auch so klar. ;-)
2.) Das "sie" in der vorletzten Zeile ist zwar sprachlich richtig, aber es liegt f├╝r mich zu viel Gesicht - K├Ârper - Erde-Text zwischen Pronomen und Bezugswort (den Gedanken), um nicht beim Lesen stutzen und erst die Verbindung wieder herstellen zu m├╝ssen. Es sticht mir deshalb ins Auge, weil dein Gedicht so kurz ist.

Aber - ach ja! Das Blut des toten Hundes!
Sch├Ân!

Gr├╝├če
Robert

Bearbeiten/Löschen    


amazon
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Nov 2005

Werke: 5
Kommentare: 8
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um amazon eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Robert,

vielen Dank f├╝r Deine Bem├╝hung mein Gedicht ├╝berhaupt zu lesen und f├╝r Deine Anregungen, das Gedicht zu verbessern.

Das Wort "hinunter" hat mich schon immer gest├Ârt, aber ich bin nie auf die Idee gekommen, es einfach wegzulassen (ich denke wahrscheinlich zu kompliziert - typisch Frau? - schmunzel). Super Idee!!!!!!!

Und auch dein zweiter Tipp ist super! Du hast recht, man wird bei dem Satz die sie verschlingt tats├Ąchlich f├╝r einen Moment aus dem Gedicht gerissen.

Was h├Ąltst Du von der Variante:

Die Sichel des Mondes
durchbohrt meinen Kopf,
meine Gedanken quillen heraus,
├╝ber mein Gesicht,
├╝ber meinen nackten K├Ârper,
auf die ausgetrocknete Erde,
die meine Gedanken verschlingt,
wie das Blut eines toten Hundes.

Auch nicht so optimal, oder?

Liebe Gr├╝sse,

Amazon



Bearbeiten/Löschen    


Fitzberry
Guest
Registriert: Not Yet

...mir f├Ąllt grade noch was anderes auf. Die Gedanken quellen. Das i ist nur in der 2. und 3. Person Singular richtig, also: es quillt, aber: sie quellen.

Zu den Gedanken:
Ne simple Austauschaktion funktioniert - wie du selbst gemerkt hast - hier nicht. M├╝├čtest dir also die letzten 3 Zeilen vornehmen und anders "bauen". Es sollte doch dein Gedicht bleiben. Deshalb halte ich mich jetzt zur├╝ck. wenn du's fertig hast, zeige ich dir meine Variante. ;-)


Gr├╝├če
Robert

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!