Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92211
Momentan online:
65 Gäste und 1 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Humor und Satire
Die Varianten.
Eingestellt am 06. 09. 2002 19:35


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
pleistoneun
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Apr 2002

Werke: 173
Kommentare: 57
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um pleistoneun eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Eine unbekannte Macht suchte vor sehr langer Zeit die Erde heim. Man nannte sie damals "die Varianten", weil ihr Auftreten vielseitig und die Auspr├Ągungen unterschiedlich stark waren. Sie ├╝berschwemmten innerhalb k├╝rzester Zeit alle Kontinente, alle L├Ąnder und alle St├Ądte und ihr Ziel war, den Verstand der Menschen zu kontrollieren. Kaum jemand blieb vor ihrem gewaltigen Einfluss verschont. Das Schreckliche an den Varianten war, dass man sie nicht sehen oder schmecken, riechen oder messen konnte, keine Maschine konnte sie aufsp├╝ren oder verhindern, dass sie von einem Besitz ergreifen w├╝rde. Die Menschen waren ratlos und man musste lernen, mit den Varianten zu leben, sich dem Schicksal hinzugeben, wenn man selbst an der Reihe w├Ąre.

Anfangs traf es vorwiegend junge Leute und Menschen, die dadurch auffielen, ein besonders gl├╝ckliches Leben zu f├╝hren. Die Varianten nisteten sich in die Gehirne ein und verursachten dort ein w├╝stes Chaos, wodurch die Leidtragenden keinen klaren Gedanken mehr fassen und keine sinnvollen Handlungen mehr ausf├╝hren konnten. Solche Menschen waren f├╝r die Gesellschaft unbrauchbar geworden und Unbrauchbare gab es derer viele. Auffallend war auch der Umstand, dass die Varianten immer paarweise zuschlugen. Bei Mann und Frau gleichzeitig. Um Gesetzm├Ą├čigkeiten und Auftretenswahrscheinlichkeiten auszumachen, versuchte man herauszufinden, welcher Menschenschlag davon nicht betroffen war. Es waren durchwegs vergr├Ąmte und m├╝rrische Personen, deren Gemeinsamkeiten ihre Ignoranz und Gleichg├╝ltigkeit gegen├╝ber anderen war. Diese Leute wurden nie Opfer der Varianten.

Nach vielen Jahren der Erforschung des Ph├Ąnomens erkannten kopfkratzende Wissenschafter, dass der Einfluss der Macht bei manchen Menschen allm├Ąhlich nachlie├č oder manchmal sogar ganz verloren ging. Doch hinterlie├čen die listigen Varianten eine Art Abh├Ąngigkeit und Suchtgef├╝hl im gesamten K├Ârper, wodurch sie ihr eigenes ├ťberleben sicherten.

Viele Menschen begannen sich an den Zustand der Verwirrt- und Verr├╝cktheit zu gew├Âhnen, schlimmer noch, sie suchten sogar das Varianten-Gef├╝hl. Jene, die es finden konnten, erhielten wieder diesen Varianten-Rausch, die anderen gingen bei ihrer Suche danach beinahe unter, so sehr dr├Ąngte es sie danach. Sie wurden fester Bestandteil der Menschen auf der Erde und man erkannte, dass ihr Einfluss keine negativer war, im Gegenteil: das Leben enth├╝llte pl├Âtzlich einen Sinn und das Allgemeinbefinden stieg.

Die Varianten erhielten sp├Ąter einen anderen Namen und sie waren die Grundlagen vieler Gedichte und B├╝cher, sie waren der Stoff, der den Menschen erst f├Ąhig machte, das Licht nicht nur zu sehen, sondern zu verstehen, dass es Nicht-Schatten ist. Es war die Geburt der Erkenntnis dar├╝ber, dass sie - wenn sie erst voll entfaltet ist - eine ungeheure Kraft freisetzt, die den Menschen vollst├Ąndig in Besitz nimmt und ihm alles gibt, alles gibt, alles das gibt, was er in seiner entr├╝cktesten Fantasie nicht zu erfassen imstande. W├╝rde man die Varianten sichtbar machen, w├Ąren sie heller als das hellste Licht und w├╝rden uns sofort blind machen. Mit unvollkommenen Instrumenten wird es nie m├Âglich sein, Vollkommenes zu erfassen.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zur├╝ck zu:  Humor und Satire Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!