Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92248
Momentan online:
391 Gäste und 11 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Die Welle und das Ufer
Eingestellt am 17. 02. 2003 13:48


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Khalidah
Fast-Bestseller-Autor
Registriert: Sep 2001

Werke: 146
Kommentare: 352
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Khalidah eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil


Bin ich Welle
bin ich hier schlage tose
an dir will ich mich
zerbersten zergehen zwar
doch sp├╝ren meine Spuren
hier


Bin ich Ufer
bin ich hier eins aus tausend
kiesle kleine reine mich
kommst du auf trag mich ab
und fort schwimm nimm gib Erinnerung
hier


Bin umgekehrt
W├Ąhrten wir w├Ąren wir nicht
trhekegmu niB

Bin ich Welle
komme ich
wieder und wieder an
deine sichelk├╝sten zu streifen
lidlieder werden in ohren muscheln


Bin ich Ufer
kommst du
ein jedes zum ersten mal
meine kl├╝fte ragen tiefer
heimlich dir zum trotz erbaut



__________________
"Naddel, ich habbn Fadden verloren...!"

Bohlo Mann

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Waldemar Hammel
H├Ąufig gelesener Autor
Registriert: Dec 2002

Werke: 8
Kommentare: 2028
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Waldemar Hammel eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Es muss irgendetwas Besonderes sein um Oberbayern, wenn man dort so verdichtet. Die gesunde Luft? Das Essen? Oder hat Pisa zugeschlagen?
Ich versteh' kein Wort, und sollte der Text einem code entspringen, ist dieser mir verborgen.

V├Âllig plausibel hingegen sind mir "muschLen in Ohren", "Spuren, die sp├╝ren" (das ist auch hier so, wenn man Referenz und Referens kurzschlie├čt),
und "trhekegmu niB" sollte nun wirklich jedermann auf Anhieb einleuchten.

Wenn mir ein Einziger hier in LL plausibel und nachvollziehbar diesen Text deutet und erkl├Ąrt, nehme ich alles zur├╝ck, was ich jemals ├╝ber postmodernistische "Kunst" gesagt habe!

Bearbeiten/Löschen    


Kerensa
Festzeitungsschreiber
Registriert: Jan 2003

Werke: 11
Kommentare: 126
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Kerensa eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Welle, Ufer etc.

Liebe Khalidah,
muss Waldemar irgendwie Recht geben. Die Bilder entgleiten mir, sobald ich versuche, sie zu verstehen.
"umgekehrt"? Meinst Du damit, dass Du mal Welle, mal Ufer bist, oder?
Meer - Welle - Ufer - daraus kann man/frau etwas machen.
Die Seen flie├čen aber nicht ins Meer... wenn sie auch Ufer und Wellen haben -"Augen - schiffeben"? Denke eher ans Schwanken...
Wie sch├Ân hast du den Wellenvers zun├Ąchst angelegt - zerbersten, zergehen - Doch hinterlassen die Wellen eh f├╝r kurze Zeit ihre Spuren am Strand, ich sehe nicht, wie Du auf einmal zum Ufer wirst...
Die Idee gef├Ąllt mir, ├╝berleg doch einfach mal, ob Du dieses permanente Drehen, Umgekehrtsein und Ineinanderverschmelzen sprachlich deutlicher machen kannst.
Liebe Gr├╝├če
Kerensa



@ Waldemar -
Sei doch nicht so prosaisch - umbarmherzig - Selbst Du schreibst manchmal ├Ąhnlich, g*
LG Kerensa
__________________
"Alles wirkliche Leben ist Begegnung." (Martin Buber)

Bearbeiten/Löschen    


Waldemar Hammel
H├Ąufig gelesener Autor
Registriert: Dec 2002

Werke: 8
Kommentare: 2028
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Waldemar Hammel eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
@ Kerensa

Du hast es besser erkl├Ąrt als ich, denn ich finde meine Unzufriedenheit mit dem Text in Deinem Kommentar bestens erkl├Ąrt. "die bilder entgleiten irgendwie, ehe sie sich aufgebaut haben"

Zu meinem comment: Entschuldigung an euch beide, wenn's zu hart klang, aber ich mein's nie b├Âse. Manchmal sitzt mir halt der Schalk im Nacken, und wenn Textteile sich f├Ârmlich anbieten...

Bearbeiten/Löschen    


Khalidah
Fast-Bestseller-Autor
Registriert: Sep 2001

Werke: 146
Kommentare: 352
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Khalidah eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Das hast du jetzt davon

lieber Waldemar, nach deinem harschen Kommentar habe ich mich entschlossen, auf einen einsamen Berg zu ziehen, von dem aus ich Ufer und Wellen bespitzeln kann, ob ich nicht doch einst den einen Augenblick von Wahrheit erhasche, der die Schm├Ąher meines allgewaltigen Werkes hier dreiste L├╝gen straft, den Augenblick, an dem ich sagen kann: "HARR! Und es war doch so...!"
Selbstverst├Ąndlich k├Ânnte ich dir jetzt den Sinn (beliebiger Tiefe) dieser f├╝r die Weltliteratur unersetzbaren Furcht meiner geistigen Lenden (denn DER Geist ist ja m├Ąnnlich, nich?) erkl├Ąren, von vorne bis hinten und damit Stoff f├╝r f├╝nf Diplomarbeiten abliefern, jedoch w├╝rde das wohl einige Rahmen hier sprengen...*tse* *abwink*
Und ├╝berhaupt. Ich fl├╝chte jetzt aus Lupenland und ziehe in Foren, wo MAN MICH VERSTEHT, jawohl, und als unabwendbare Konsequenz dessen nat├╝rlich mein Genie preist...! (ich verstehe nur nicht, warum du auf Oberbayern rumreitest...*huch* bist du etwa Preu├če?? Gestehe!)

Mal im Horst oder Clemens gesprochen:
Ich hatte tats├Ąchlich Schwierigkeiten, mit deinem Kommentar etwas anzufangen, sah darin aber keinen Angriff auf die Gr├Â├če meines Geistes. (die ja eh unerme├člich, unbegreifbar ist...ich allein kann sie ersehen, so scheints mir *ach seufz*)

Die muschLen sollten eigentlich "muscheln" sein, das war die h├Âhere Gewalt der Tippfehler.

"trhekegmu niB" ist eine Idee, auch leiste mir meine Schalken, ich bin nicht (immer) so bedeutungsschwanger wie man mir ruhig unterstellen darf.

Ansonsten habe ich die Schiffe usw. nun ausgeblendet und beschr├Ąnke den Text hier auf Wellen und Ufer.
Der Wechseln von Welle zu Ufer kommt etwas pl├Âtzlich, das gebe ich zu. Doch sollten hier Wellen und Ufer weniger ineinanderflie├čen, die Gezeiten tun es, ja, aber der Perspektivenwechsel ist hier wie in einem Spiegel. Da flie├čt ja auch nichts...
Und bevor mir jemand vorschl├Ągt, ich solle doch Welle-Vers an Welle-Vers bzw. Ufer-Vers an Ufer-Vers spiegeln: N├Â, des mach ich nicht, so gef├Ąllts mir einfach besser.
(Als postmodernistischer K├╝nstler...├Ąh, ich meine nat├╝rlich "K├╝nstler/in" hab ich doch wohl die Freiheit, oder? Oder nicht?)

An Sachen wie "Spuren sp├╝ren" lass ich mir auch nicht rumr├╝tteln, das ist tradegemarkter Khali-Style.

@Kerensa: Jepp, muss auch Waldemar recht geben - deine Kritik war irgendwie verst├Ąndlicher (ignorier einfach mein R├╝ckgeschalke *GG* ) ...

Liebe Gr├╝├če

Khalidah
__________________
"Naddel, ich habbn Fadden verloren...!"

Bohlo Mann

Bearbeiten/Löschen    


unbekannt2581
???
Registriert: Jan 2002

Werke: 0
Kommentare: 65535
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
hoppe

man versteht hier immer noch nicht hoppentossiges....


Das ist eine der besten Hoppentossen, die ich je las.

zur Verkl├Ąrung :
Eine total neue Kunstform. In der LL kreiert und dann auf Druck emigriert. Neue Kunstformen bed├╝rfen bei unbedarften eben Gew├Âhnungskleinereien.... ;-)

eine Hoppe f├╝r Dich zum Trost Khali....

abgegluckts in kaffeebr├Ąune

haselnuss gleich dir
verdurstmichnicht
klopfherz hast du mir
entkofferiniert in
danebenbenimmerter
freiseeligkeit

s├╝sselnde zweisamkeit
verbraten in dosen
eingemacht mit dir
vergn├╝geln sich unter sicheln gen├╝gsamen
samen sie sich mit lliien auf dem dreierfeld
in exoterranischen lustgemolchen
hochheilige verse verkauldauend

in dieser k├╝ssnacht
zischen lauteln aus sprechern
regenbogenbare cielabfarben
ultraviolett in den trauben der camparen
zu sushi zerschmeckt glutigster weinreim

abgekluckst zu kaffebr├Ąune

Bearbeiten/Löschen    


Khalidah
Fast-Bestseller-Autor
Registriert: Sep 2001

Werke: 146
Kommentare: 352
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Khalidah eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Rehahopp

liebe kaffee
mein wunsch ziegt bockig
milchm├Ądchen sauer
nymzweiphen liegen auf der lauer

koffein, mein wunsch ist schon erf├╝llt!?
wie tassen t├Ąglich wohlgebr├╝hlt
den n├Ąchsten schmetter ich dir nach
bleibt auch dies erste ungesprach
so bechern wir weinen
zechern mit reimen
bis selbst die reinen
tossig uns scheimen

und pansch sei punsch
end setz mai will
filter nix p├╝nschen?
dann bohlt me still...




Oh ja, die gute alte Hoppentosse - wie konnte ich die nur au├čen vor lassen...

Danke mikel !

"Unfug ist Unfug, bis er Erfolg hat - dann wird er "neu"!"
Konfusius Ion

LG

Khali




__________________
"Naddel, ich habbn Fadden verloren...!"

Bohlo Mann

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!