Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92195
Momentan online:
330 Gäste und 14 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Die Windmühle
Eingestellt am 04. 02. 2006 22:55


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Jormungand
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Jan 2006

Werke: 7
Kommentare: 2
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Jormungand eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Knirschend, mahlend ohne Ruhe
ackerte der schwere Mühlstein.
Neben ihm die große Truhe
sollte fürs Getreide sein.

Alte Treppe, knarzend’ Bohle
musste schwere Lasten tragen.
Dabei war es nur zum Wohle
Bürgers nicht gefülltem Magen.

Zeiten, die sich stark gewandelt.
Ährens Frucht zerbirst nicht mehr.
Mühlstein nicht mehr Schrot behandelt,
alte Mühle steht nun leer.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Brigitte Pulley-Grein
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Oct 2000

Werke: 121
Kommentare: 103
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Die Windmühle

Der Grundgedanke Deines Werkes gefällt mir, wenn es auch zugegebenermaßen z. T. oft strapazierte Mataphern enthält! Doch ich habe eine Schwäche für romantische Lyrik.
Allerding holpert es beim Lesen des öfteren. Weder Versmaß noch Reimschema sind durchgängig.
Eine Überarbeitung wäre dringend angesagt.

Mit lieben Grüßen,

Brigitte.
__________________
Ich glaube an die Magie der Liebe (Hermann Hesse)

Brigitte Pulley-Grein

Bearbeiten/Löschen    


mirelle
Autorenanwärter
Registriert: Feb 2006

Werke: 4
Kommentare: 4
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um mirelle eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Jormungand,
ich finde, dass das "holprige" Lesen passt zum Thema deines Gedichtes. Weder das Mahlen des Mühlsteins, noch der Lesefluss ist durchgängig. Besonders gefällt die Anfangs- und Endzeile des Gedichtes. Dieser Rahmen hebt gleichsam das Thema hervor.

__________________
"Heute lebe, fühle, denke und schreibe ich!" anonym
M.M.s

Bearbeiten/Löschen    


Brigitte Pulley-Grein
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Oct 2000

Werke: 121
Kommentare: 103
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Die Windmühle

@mirelle
Eigentlich solltest Du wissen, daß es beim klassisch gereimten Gedicht unbedingt auf Versmaß, Reimschema und metrik ankommt!!! Deshalb darf die Mühle beim Mahlen trotzdem knirschen und holpern.

Mit lieben Grüßen,

Brigitte Pulley-Grein.
__________________
Ich glaube an die Magie der Liebe (Hermann Hesse)

Brigitte Pulley-Grein

Bearbeiten/Löschen    


mirelle
Autorenanwärter
Registriert: Feb 2006

Werke: 4
Kommentare: 4
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um mirelle eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Wo steht, dass dies ein klassisches Gedicht ist? Ich empfinde es nicht als klassisch.
__________________
"Heute lebe, fühle, denke und schreibe ich!" anonym
M.M.s

Bearbeiten/Löschen    


Brigitte Pulley-Grein
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Oct 2000

Werke: 121
Kommentare: 103
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Die Windmühle

Hallo mirelle,

dieses Gedicht ist in der Reimform geschrieben - darum!
Doch es steht jedem frei ein ungereimtes, ein freies Gedicht zu schreiben, fern der strengen Reimkunst. Allerdings gilt es auch hier die Metrik zu beachten!
Doch was sage ich; bei Googel findest Du reichliche Informationen zum Thema Lyrik.

Einen guten Start in die neue Woche wünscht Dir,

Brigitte Pulley-Grein.
__________________
Ich glaube an die Magie der Liebe (Hermann Hesse)

Brigitte Pulley-Grein

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!